Menu
16/10 - 19/10/2017
9:30-18:00 | DO 9:30-17:00
Klicke hier um alle Events zu sehen!

Zusammen mit:

AUTOCHTONA 2017
Online-Ticket
  Die Messe > Hotel ist...

Genuss und Gastlichkeit

Südtirol ist ein beliebtes Ganzjahresurlaubsziel, so konnten im Jahr 2016, 7.002.049 Ankünfte und 31.352.490 Übernachtungen gezählt werden. Touristen schätzen an Südtirol besonders die Gastronomie, welche hoch besternt ist: 23 Michelin-Sterne für 18 Köche wobei fünf Restaurants 2 Sterne halten. 

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext seit mehr als 40 Jahren Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, als Treffpunkt und Informationsbörse zwischen Unternehmern, Hoteliers und Gastronomen, innovativen Startups und Verbänden.


 

Highlights


Guest Intelligence

Verpassen Sie nicht das Communication Forum "Mensch versus Maschine - Kampf oder Symbiose?" mit den zwei Experten im Einsatz neuer Technologien und in den Bereichen Verkauf und Marketing: Tim Cole und Christoph Hoffmann.
Erfahren Sie hier mehr

Startup Village

Finden Sie heraus welche 10 Ideen den Aufenthalt Ihrer Gäste verändern können. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit die Startups der Guest Intelligence kennenzulernen. 
Werfen Sie einen Blick in das Startup Village

 

Zahlen


21.000
Fachbesucher an vier Messetagen


über 600 Aussteller


fast 4.000 Fachbesucher haben an den Konferenzen, Tagungen und Preisverleihungen teilgenommen


3 Weinevents: Autochtona, Vinea Tirolensis und Tasting Lagrein

Read more

Statements

"Ich bin zufrieden, da uns diese Initiative die Möglichkeit gegeben hat, unsere bereits bestehenden Kunden wiederzutreffen, mehr Sichtbarkeit zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen."

Bruno Mandolesi, CEO und Gründer von Realer

"Unser Eindruck war sehr positiv. Wir bieten Dienstleistungen für das Gastgewerbe an, weshalb diese Messe das richtige Umfeld war um sich zu präsentieren. Zudem ist Südtirol ein strategischer Markt für uns."

Matthias Trenkwalder, Mitbegründer von Rateboard

"Dies ist die erste Auflage, an der wir teilnehmen und wir haben erkannt, welch großen Stellenwert die Messe Hotel für die Besucher darstellt. Außerdem sind wir sehr zufrieden mit der sorgfältigen Organisation und der bereits begonnen Vorausplanung für 2017."

Stefania Segata und Stefano Boller, Segata SpA

"Hotel ist stets ein sehr wichtiges Ereignis für die Wirtschaft in Südtirol. Wie jedes Jahr sind wir mit der hohen Qualität der Dienstleistungen für uns Aussteller und der Geschäftskontakte, die sich in diesen Tagen ergaben, sehr zufrieden. Kaum einmal bringen wir ein auf der Hotel ausgestelltes Gerät wieder mit nach Hause!"

Bruno Salomone, Rational

Read more

NEWS

Entscheidung für die zehn Startups im Bereich Guest Intelligence gefallen

HOTEL

Moderne Technologien verändern die Art und Weise, wie Gästeerfahrungen im Hotelgewerbe gemessen werden. Chatbots, Sprachassistenten, künstliche Intelligenz, Apps, dynamisches Hotelpreismanagement, Revenue-Management-Systeme und neue So ...

Read more

Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?

HOTEL

„Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?“ lautet der Titel der nächsten Auflage des Communication Forum. Beleuchtet werden die unterschiedlichen Gesichtspunkte von zwei Experten in den Bereichen neue Technologien, Verkauf ...

Read more

Genuss und Gastlichkeit

HOTEL

Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, findet vom 16. bis 19. Oktober 2017 statt. 500 Unternehmen aus den Bereichen Küche & Tisch, Interieur & Dekoration, Bauen & Renovieren, Wellness, Management & Kommunikatio ...

Read more

Auf der Hotel 2017 geht es um Guest Intelligence

HOTEL

Moderne Technologien verändern die Art und Weise, wie Gästeerfahrungen im Hotelgewerbe gemessen werden. Chatbots, Sprachassistenten, künstliche Intelligenz, Apps, dynamisches Hotelpreismanagement, Revenue-Management-Systeme und neue So ...

Read more

Südtirols Tourismus ist erstklassig

HOTEL

Südtirol ist ein beliebtes Ganzjahresurlaubsziel, so konnten im Jahr 2016 erstmals sieben Millionen Ankünfte und über 31 Millionen Übernachtungen gezählt werden. Touristen schätzen an Südtirol die Gastronomie und Ga ...

Read more

Hervorragende Bilanz für die Jubiläumsauflage der Hotel

HOTEL

Ein würdiges Jubiläum für die Hotel gipfelte in einem neuen Rekord: knapp 21.000 Besucher erkundeten das große und wohlpräsentierte Angebot der mehr als 600 Unternehmen. Fast 4.000 Fachbesucher haben am erstklassigen Eventpr ...

Read more

Tasting Awards 2016: das erste Mal auch für einen Kretzer

HOTEL

Dieses Jahr ging der “Lagrein Award” gleich an drei Weine: Rot, Riserva und Rosé (Kretzer). Sie wurden an kleine und große Produzenten verliehen, denen Qualität und Authentizität gemein sind.Die Vergleichsverkostung ...

Read more

Die Kongresse der Hotel treffen auf großes Interesse

HOTEL

Die Bedeutung des Content Marketings für Hotels und der Mehrwert, den die architektonische Entwicklung im Bereich der Gastlichkeit bietet - dies sind die Themen von zwei Konferenzen, die die 40. Ausgabe der Hotel eröffnet haben und insgesam ...

Read more

Die 40. Auflage der Hotel im Zeichen der Innovation

HOTEL

Neue Aussteller, innovative Produkte und Dienstleistungen, ein dichter Veranstaltungskalender und ein ganzer Bereich nur für Startups in der Hotel- und Tourismusbranche: Das ist die Visitenkarte von Hotel 2016, Südtirols Plattform für ...

Read more

IMES BEI “HOTEL 2016”

HOTEL

IMES GmbH nimmt bei der Hotelmesse 2016 in Bozen Teil, welche eine internationale Messe im Bereich des Hotels und Restaurant ist. Die Firma IMES GmbH wird die innovativsten Produkte der Firma Imperiali Chef vorstellen, welche die exklusive Vertretung ...

Read more

Entscheidung für die zehn Startups im Bereich Guest Intelligence gefallen

Moderne Technologien verändern die Art und Weise, wie Gästeerfahrungen im Hotelgewerbe gemessen werden. Chatbots, Sprachassistenten, künstliche Intelligenz, Apps, dynamisches Hotelpreismanagement, Revenue-Management-Systeme und neue Softwaretools beeinflussen nicht nur die Erfahrungen des Gastes, sondern auch den Tourismus im Allgemeinen. Nunmehr stehen die 10 innovativsten Jungunternehmen für das Startup Village der Hotel 2017 fest.

Das Startup Village der Hotel ist ein eigener Bereich für die zehn ausgewählten Startups. Diese können am wichtigsten Branchentreffen der Gastronomie und des Hotelgewerbes in Trentino-Südtirol teilnehmen. Südtirol zählt pro Jahr über 30 Millionen Übernachtungen in rund 10.000 Beherbergungsbetrieben. Damit liegt die Region in Italien auf dem dritten Platz bei der Anzahl an Übernachtungen und wird nur von Venedig und Rom übertroffen. 

 

Diese zehn Ideen werden den Aufenthalt ihrer Gäste verändern 

Planery hilft Unternehmen, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und Kosten zu senken. Diese Online-Software ermöglicht eine rasche und unkomplizierten Dienstplanung. Jeder Mitarbeiter kann über sein Smartphone seine Verfügbarkeit, Urlaubswünsche, Krankmeldungen oder auch Dienständerungen eingeben.

Manet ist ein Service für Hotels und deren Gäste und funktioniert über eine Internetplattform (für das Hotel) und ein auf die Kundenwünsche abgestimmtes Smartphone (für die Gäste). Das Gerät ist eine Art persönlicher Reiseführer und liefert den Gästen Vorschläge zu Ausflugszielen, Restaurants und Events. Darüber enthält Manet alle Dienstleistungen des Hotels (Zimmerservice, Restaurant, Spa), die vom Gast gebucht werden können, auch wenn er sich gerade nicht in seinem Zimmer aufhält. Die Hotel-Internetplattform unterstützt das Customer Relationship Management, um die Dienstleistungen des Hotels zu integrieren und verwalten. Hoteliers können ihren Gästen Push-Mitteilungen zukommen lassen, ihren Aufenthaltsort auf einer Karte in Echtzeit anzeigen, detaillierte Statistiken ihrer Gewohnheiten erhalten und sie – im Gebäude oder außerhalb – direkt kontaktieren.

Travelcircus ist ein dynamisches Reise-Startup, über das exklusive Kurzreisen gebucht werden können. Das Unternehmen nutzt Zeiten, zu denen Hotels nicht ausgelastet sind, und stellt für seine Kunden außergewöhnliche und attraktive Reisepakete zusammen. Travelcircus verkauft nicht nur Restplätze zu niedrigen Preisen, sondern achtet auch darauf, dass der gute Ruf und das Ansehen der Hotels erhalten bleiben.

Wesual bietet eine Software für smarte und innovative digitale Informationslösungen für Werbung im Hotel- und Gastronomiebereich. Es setzt dabei auf einfache, aber dafür umso wirkungsvollere Kommunikation mit den Gästen. Die Software ist intuitiv bedienbar und enthält attraktive Vorlagen, mit denen blitzschnell effiziente Werbebotschaften erstellt werden können. 

Ledovation® kombiniert mit dem Service-C(T)ube ein völlig neues Konzept der Lichtwerbung mit Serviceoptimierung. Durch einfaches Berühren des Würfels kann der Gast dem Servicepersonal durch das Farbsignal mitteilen, dass er einen Wunsch hat. 

Seatris bietet Restaurants ein rund um die Uhr verfügbares Reservierungs- und Tischverwaltungs-Tool mit automatischen Wartelisten, abgesicherter Kreditkartenbuchung, intelligenter Sitzplatzvergabe, Performance-Analysen und Channel-Marketing.

eCharge.Work stellt allen Hotels in Deutschland und Österreich kostenlos Ladestationen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Über eine App können Gäste dann schon bei der Hotelbuchung auch eine Ladestation reservieren. Die Mobilität der Zukunft – völlig sorgenfrei. 

Ready2order bietet eine cloud-basierte Kassensoftware, die einfach zu bedienen ist und normale Smartphones, Tablets oder Computer in ein voll funktionsfähiges Kassensystem verwandelt. Auf allen Geräten ist es möglich, Belege zu erstellen, Kunden zu verwalten, Lagerbestände einzusehen, Geschäftsanalysen in Echtzeit durchzuführen und die Daten dem Steuerberater zu übermitteln.

Wikifriend ist ein auf Buchungen von Reisen und Hotels spezialisierter Reise-Chatbot, der Kunden bei deren Buchungen mit raschen Antworten sowie entsprechenden Videos, Fotos und anderen Dokumenten unterstützt.

Flexipass Keyless Mobile Access ist die weltweit einfachste und schnellste Methode, um mithilfe des eigenen Smartphones Zutritt zum Zimmer zu erhalten. Es handelt sich dabei um eine schlüssellose, mobile Zutrittslösung für Hotels, Hostels, Büros und Mietwohnungen, die den Kunden Geld und Zeit spart. 

Programm und Jury

Ein dichtes Programm mit Pitches und Input-Sessions wird die Vorstellung der zehn Startups beim Startup Village bereichern. Jeweils am Dienstag, 17. Oktober und am Mittwoch, 18. Oktober kürt eine Jury aus Experten und potenziellen Investoren den „Startup Winner of the Day“.

Zu den Mitgliedern der Jury gehören Stefano Cavada, Youtuber und Foodblogger, Patrick Ohnewein, Ecosystem ICT & Automation der Abteilung Development von IDM Alto Adige Südtirol, Petra Gratl, NOI Techpark & Business Incubator der Abteilung Development von IDM Alto Adige Südtirol, Wolfgang Holzner, CEO Parkhotel Holzner, Felix Taschler von der Disco „Max“ in Brixen sowie der Sternekoch Nicola Dinato, Inhaber des Unternehmens CU.SVI.

Darüber hinaus werden Matchmaking-Treffen organisiert, um Begegnungen zwischen Startups und etablierten Unternehmen bzw. Investoren zu fördern und damit neue Geschäftsmöglichkeiten und die Entwicklung innovativer Ideen zu unterstützen.

 

Weitere Events zum Thema Guest Intelligence

Guest Intelligence für Hotels, Innovationen bei den Gästeerfahrungen sowie zahlreiche technologische Entwicklungen im Hotel- und Gastgewerbe in Bezug auf die Robotertechnik und die Art und Weise, wie die Zufriedenheit des Kunden gemessen wird, zählen zu den Highlights der Hotel 2017 vom 16. bis 19. Oktober. Passende Ergänzungsveranstaltungen sind das Startup Village im Rahmen der Messe oder das Communication Forum, das am Montag, 16. Oktober, mit dem Thema „Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?“ stattfindet.

 

 

 

 

Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?

„Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?“ lautet der Titel der nächsten Auflage des Communication Forum. Beleuchtet werden die unterschiedlichen Gesichtspunkte von zwei Experten in den Bereichen neue Technologien, Verkauf und Marketing: Tim Cole und Christoph Hoffmann. Die Konferenz findet am Montag, 16. Oktober 2017, im Rahmen der Hotel 2017 statt, der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie in Norditalien.

Fast die Hälfte der Arbeit, die derzeit weltweit noch von Menschen erledigt wird – genauer gesagt 49% – könnte automatisiert werden, sobald „bereits vorhandene“ Technologien, die ständig weiterentwickelt werden, weltweite Verbreitung finden. Das geht aus einer Studie des McKinsey Global Institute hervor. Diese äußerst detailreiche Studie untersucht jedoch nicht einzelne Berufe, sondern vielmehr konkret auszuführende Tätigkeiten. Insgesamt wurden dabei Arbeitnehmer in 54 Ländern unter die Lupe genommen, die für rund 78 Prozent aller weltweit Beschäftigten stehen. Zu den von McKinsey untersuchten Ländern zählt auch Italien, wo 50% der Tätigkeiten betroffen sind, die von 11,8 Millionen Werktätigen ausgeübt werden. Der Hotellerie- und Gastronomiesektor beschäftigt weltweit 52,1 Millionen Menschen und weist mit 66% das höchste Automatisierungspotenzial aller Branchen auf.

„Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?“: So lautet der Titel der nächsten Auflage des Communication Forum, das im Rahmen von Hotel, Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, am Montag, 16. Oktober 2017, von 14.00 bis 17.00 Uhr im MEC - Meeting & Event Center Südtirol Alto Adige in der Messe Bozen stattfindet. Ein kontroverses Thema, bei dem laut der McKinsey-Analyse die Symbiose die Oberhand gewinnen wird: „Menschen werden weiterhin unersetzlich sein, denn die von uns vorhergesehenen Produktivitätssteigerungen können nur erreicht werden, wenn Menschen Seite an Seite mit Maschinen arbeiten. Das wird zu tiefgreifenden Veränderungen in der Arbeitswelt führen. Eine qualifizierte Kooperation von Mensch und Maschine gewinnt immer mehr an Bedeutung“, so die McKinsey-Studie.

Anmeldung Communication Forum 2017 

Hauptreferent des Communication Forum 2017 im Rahmen der Hotel 2017 ist Tim Cole, ein Experte in den Bereichen Internet der Dinge, E-Business, Social Web and IT Security. Er wurde 1950 in Washington geboren, lebte aber mehr als 40 Jahre in Deutschland, wo er als Journalist, Buchautor, TV-Moderator und Referent auf Kongressen und Firmenveranstaltungen arbeitet. Sein Buch „Erfolgsfaktor Internet“, das 1999 bei Econ erschien, wurde zum Bestseller, weil es erstmals in einer für Manager verständlichen Sprache erklärte, warum das Internet für das Geschäft von entscheidender Bedeutung ist. In dem Buch „Das Kunden-Kartell“ sagte Cole die Machtverschiebung zugunsten des Kunden aufgrund von digitaler Vernetzung voraus. Das „Handelsblatt“ nahm „Kunden-Kartell“ in seine Liste der „100 wichtigsten Wirtschaftsbücher aller Zeiten“ auf. In seinem aktuellen Buch, „Digitale Transformation“ warnt Cole die deutsche Wirtschaft davor, die digitale Zukunft des Landes zu verschlafen und zeigt auf, welche Weichen jetzt dringend gestellt werden sollten. Bei seinem Vortrag auf dem Communication Forum 2017 wird er sich auf genau dieses Thema beziehen und über die „Digitale Transformation: Gewinner und Verlierer“ sprechen.

Der zweite Referent ist ein Experte in den Bereichen Marketing und Verkauf: Christoph Hoffmann, CEO und Gesellschafter der 25hours Hotel Company. Er ist unter anderem verantwortlich für die Entwicklung und Expansion der 25hours Hotelgruppe mit derzeit acht Hotels in fünf Destinationen im deutschsprachigen Raum. Mit Enthusiasmus, Mut und dem nötigen Augenzwinkern beurteilt er Hotelstandorte und entwickelt mit lokalen Partnern maßgeschneiderte Hotel-Produkte für urbane Nomaden, Tagträumer und Nachtschwärmer, die Abwechslung in grauen Stadtwüsten suchen.

Zum Communication Forum gehören auch zwei praktischere Programmteile. In einem wird über die Erfahrungen einer Hotelkette berichtet, die ausgezeichnete Ergebnisse mit dem Einsatz neuer Technologien gemacht hat. Im zweiten Programmteil liefert Thomas Aichner von IDM Südtirol – Alto Adige interessierten Unternehmen konkrete Handlungsempfehlungen.

Die Konferenz ist kostenlos und die Vorträge werden simultan in Deutsch und Italienisch übersetzt.


Sämtliche Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: www.hotel.fierabolzano.it

Genuss und Gastlichkeit

Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, findet vom 16. bis 19. Oktober 2017 statt. 500 Unternehmen aus den Bereichen Küche & Tisch, Interieur & Dekoration, Bauen & Renovieren, Wellness, Management & Kommunikation sowie Gastronomie nehmen teil. Abgerundet wird die Messe durch ein interessantes Konferenz- und Veranstaltungsprogramm. 

Südtirol ist ein beliebtes Ganzjahresurlaubsziel. 2016 wurden über 7 Millionen Ankünfte und mehr als 31 Millionen Übernachtungen gezählt. Touristen schätzen an Südtirol die Gastronomie und Gastfreundschaft sowie die zahlreichen Möglichkeiten, sich zu entspannen, Sport zu betreiben, einkaufen zu gehen oder das kulturelle Angebot zu genießen. Wer sich eine kurze Auszeit vom Alltag gönnen möchte, kann das in Südtirols unberührter Natur tun. Südtirol verfügt über eine ausgezeichnete Gastronomie: 18 Köche erhielten 23 Michelin-Sterne, darunter fünf Restaurants sogar zwei Sterne. Seit über 40 Jahren hat sich Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, als Treffpunkt und Ideenbörse für mehr als 20.000 Besucher, unter ihnen Unternehmer, Hoteliers und Gastronomen, innovative Startups sowie Vertreter aller Berufsverbände, etabliert.

Die Unternehmen 

Den besonderen Vorzügen des Landes ist es zu verdanken, dass sich Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, zu einer Ideenschmiede und einem Impulsgeber entwickelt und die gastronomischen Betriebe in der Region und den angrenzenden Gebieten wesentlich vorangebracht hat. Auf der Hotel sind mehr als 500 Unternehmen aus sechs Bereichen vertreten: Küche & Tisch, Interieur & Dekoration, Bauen & Renovieren, Wellness, Management & Kommunikation sowie Gastronomie. Neu mit dabei sind dieses Jahr auch große Namen wie Melitta, Joko, Star Pool, Marketing Factory, Sanikal, Weissenhof, Fioravanti, Aviko, New Global Vending, Serenissima Informatica, Vitralux, Randstad, Luis Trenker, Greci, Metro, Viropa, Finstral sowie Technoalpin mit der Abteilung Area Sana. 

Die Wein-Events 

Zu den 500 ausstellenden Unternehmen gesellen sich die Weinproduzenten der Autochtona, dem Forum für autochthone Weine, das am Montag, 16. und Dienstag, 17. Oktober in Bozen stattfindet. Hier treffen sich die „Hüter der autochthonen Weine“ zu einer Verkostung seltener italienischer Rebsorten. Erwartet werden über 100 Produzenten, die über 300 Weine ausschließlich autochthoner Rebsorten präsentieren. Das Angebot reicht vom Norden bis in den Süden und umfasst eine Vielzahl wenig bekannter Weine, die die Besucher verkosten können. Dazu zählen beispielsweise Pallagrello, Freisa d’Asti, Rossese, Malvasia Puntinata, Uve del Tundè, Ucelùt, Famoso, Panzale, Marzemino und viele andere. Auf keinen Fall versäumen sollte man die Vinea Tirolensis, das traditionelle Verkostungsevent der „Freien Weinbauern Südtirol“. Individualität und eine große Vielfalt hochwertiger Weine sind die zentralen Werte dieses Verbandes. Zu der Veranstaltung am Mittwoch, 18. Oktober werden mehr als 75 Produzenten aus Südtirol erwartet. Am Donnerstag, 19. Oktober werden bei Tasting Lagrein mehr als 70 verschiedene Lagrein-Weine verkostet. Gerade diese Südtiroler Rebsorte gewinnt international immer mehr Bedeutung und begeisterte Anhänger. 

Eventprogramm

Neben den Weinevents bietet Hotel ein umfangreiches Programm mit Veranstaltungen, Workshops sowie Informations- und Bildungsseminaren mit international renommierten Referenten. Dabei ist besonders die neue Auflage des Communication Forum unter dem Titel „Mensch versus Maschine – Kampf oder Symbiose?“ hervorzuheben sowie das Startup Village mit zehn ausgewählten Startup-Unternehmen, die Ihre innovativen Ideen in Sachen Gästeerfahrung präsentieren. Abgerundet wird die Veranstaltung wie gewohnt mit dem „Tag der Konditoren“ inklusive Wettbewerb „Jungkonditor des Jahres“, dem „Tag der Speiseeishersteller“ mit der „Goldenen Spachtel 2017“ sowie dem „Tag der Bäcker“ mit dem Wettbewerb „Brotskulpturen“. Zusätzlich steht am Montag, 16. Oktober der erste Euregio Tourism Summit zum Thema „Chancen für touristische Entwicklung und Mobilität im Alpenraum“ statt. Den Hauptvortrag hält Hermann Pengg, Leiter der Abteilung für erneuerbare Kraftstoffe der Audi AG, Deutschland, zum Thema „Mobilität 2050“.


Alle weiteren Informationen, Fotos und Videos unter: www.messebozen.it/hotel

Auf der Hotel 2017 geht es um Guest Intelligence

Moderne Technologien verändern die Art und Weise, wie Gästeerfahrungen im Hotelgewerbe gemessen werden. Chatbots, Sprachassistenten, künstliche Intelligenz, Apps, dynamisches Hotelpreismanagement, Revenue-Management-Systeme und neue Softwaretools beeinflussen nicht nur die Erfahrungen des Gastes, sondern auch den Tourismus im Allgemeinen. Auf der Hotel 2017, der seit über 40 Jahren erfolgreichen B2B-Messe für Hotellerie und Gastronomie der Messe Bozen, präsentieren sich vom 16. bis zum 19. Oktober 2017 innovative Startups und etablierte Unternehmen den über 20.000 Besuchern und Meinungsführern der Branche.

Guest Intelligence für Hotels, Innovationen bei den Gästeerfahrungen sowie zahlreiche technologische Entwicklungen im Hotel- und Gastgewerbe in Bezug auf die Robotertechnik und die Art und Weise, wie die Zufriedenheit des Kunden gemessen wird, zählen zu den Highlights der Hotel 2017 vom 16. bis 19. Oktober. Passende Ergänzungsveranstaltungen sind das Startup Village im Rahmen der Messe oder das Communication Forum, das am Montag, 16. Oktober, stattfindet.

Innovative Startups der Hotelbranche, welche die von der Hotel, der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie der Messe Bozen, angebotenen Möglichkeiten nutzen wollen, können sich für die Teilnahme am Startup Village der Hotel 2017 bewerben. Hier bietet sich Ihnen die Möglichkeit, Ihr Kontaktnetzwerk zu erweitern und einen Beitrag dazu zu leisten, Veränderungen in der Tourismusbranche anzustoßen und Gästeerfahrungen zu revolutionieren.

Das Startup Village der Hotel ist ein eigener Bereich für die 10 ausgewählten Startups. Diese können am wichtigsten Branchentreffen des Hotelgewerbes in Trentino-Südtirol teilnehmen. Südtirol zählt pro Jahr über 30 Millionen Übernachtungen in rund 10.000 Beherbergungsbetrieben. Damit liegt die Region in Italien auf dem dritten Platz bei der Anzahl an Übernachtungen und wird nur von Venedig und Rom übertroffen. 

Die Bewerbungsfrist für das Startup Village der Hotel 2017 läuft noch bis 4. August direkt auf der Veranstaltungswebsite. Teilnehmen können alle Jungunternehmer, die eine neue Technologie im Bereich künstlicher Intelligenz, Apps zum Übernachtungsmanagement, Dynamic Pricing und Revenue-Management-Systeme sowie innovative Produkte oder Dienstleistungen entwickelt haben, die die Erfahrungen des Gastes verbessern.

Eine Reihe von Pitches und Input-Sessions wird das Programm des Startup Villages bereichern. Zudem werden Matchmaking-Treffen organisiert, durch die neue Geschäftsmöglichkeiten und die Entwicklung innovativer Ideen gefördert werden sollen.

Sämtliche Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Website: www.hotel.messebozen.it
und https://www.whataventure.com/events2/startupvillages/hotel/2017/

 

Südtirols Tourismus ist erstklassig

Südtirol ist ein beliebtes Ganzjahresurlaubsziel, so konnten im Jahr 2016 erstmals sieben Millionen Ankünfte und über 31 Millionen Übernachtungen gezählt werden. Touristen schätzen an Südtirol die Gastronomie und Gastfreundschaft sowie Kultur und Natur und suchen nach Entspannung, Sport oder einfach einer kurze Pause vom Alltag. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext seit mehr als 40 Jahren Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, als Treffpunkt und Informationsbörse zwischen Unternehmern, Hoteliers und Gastronomen, innovativen Startups und Verbänden.

Südtirols Tourismusbetriebe werden immer differenzierter und professioneller und schaffen es dennoch den Gast und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. Die Tourismuserhebung 2012/2013 zeigt, dass die Zufriedenheit von Südtirols Gästen sehr hoch ist. Südtirol kann zudem auf eine große Anzahl von Stammkunden zählen: 84,8% der befragten Touristen geben an, Südtirol bereits von früheren Aufenthalten zu kennen. Davon verbringt ein erheblicher Anteil (43,6%) seit über 10 Jahren regelmäßig seinen Urlaub in Südtirol.

Und gerade diese herausragende Entwicklung und Stellung Südtirols haben die Grundlage geschaffen, dass die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie in den vergangenen 40 Jahren stetig wachsen und zu einem Treffpunkt für Ideen und eine Quelle neuer Inspiration für die Entfaltung und Verbesserung der Beherbergungsbetriebe in der Region und darüber hinaus werden konnte. Fünf Monate vor der nächsten Auflage der Hotel von Montag 16. bis Donnerstag 19. Oktober sind die Hallen mit 500 Unternehmen bereits fast vollständig ausgebucht.

Ein breitgefächertes Programm von Events, Workshops, Informations- und Weiterbildungs-veranstaltungen mit hochkarätigen internationalen Referenten bereichern die Veranstaltung. Insbesondere ist eine neue Auflage des Communication Forum geplant, das die Herausforderungen im Bereich Online- und Marketingstrategien für Hotellerie und Gastronomie in den Mittelpunkt rückt sowie die Erstauflage des „Euregio Turism Forum“. Zudem organisiert der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) Südtirol wie gewohnt seine Gastronomiefachtagung am Mittwoch 18. Oktober, die Betreiber von Urlaub auf dem Bauernhof-Betrieben kommen zu ihrer 17. jährlichen Konferenz am Dienstag zusammen und der Verband der Privatvermieter lädt seine Mitglieder bereits am Montag zu ihrer traditionellen Tagung. Nicht fehlen darf auch der neue Bereich der Startups aus dem Tourismussektor, die sich etablierten Unternehmern und einer fachkundigen Jury präsentieren und sich einen Wettstreit um die innovativsten Ideen liefern.

Alle weiteren Informationen, Fotos und Videos unter: www.messebozen.it/hotel

Hervorragende Bilanz für die Jubiläumsauflage der Hotel

Ein würdiges Jubiläum für die Hotel gipfelte in einem neuen Rekord: knapp 21.000 Besucher erkundeten das große und wohlpräsentierte Angebot der mehr als 600 Unternehmen. Fast 4.000 Fachbesucher haben am erstklassigen Eventprogramm der Hotel 2016 mit Konferenzen, Tagungen und Preisverleihungen teilgenommen.

Hotel, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, schloss gestern die Tore ihrer 40. Auflage und hat sich erneut als wichtiger Treffpunkt von Hoteliers, Gastronomen und aller im Gastgewerbe Tätigen bestätigt.
 
„Es war zweifellos eine erfolgreiche Auflage“, erklärte Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen: „Hotel wird immer mehr zu einer Plattform der Inspiration für ein hoch qualifiziertes Fachpublikum dank der hochwertigen Produkte und Dienstleistungen der vielen Top-Unternehmen der Branche und der interessanten und aktuellen Beiträge, die die internationalen Referenten liefern. Dies unterstreicht einmal mehr, dass die Fachmesse zu einem unverzichtbaren Treffpunkt für alle Fachleute geworden ist. Deshalb wollen wir die hohen Qualitätsstandards dieser Veranstaltung beibehalten und gleichzeitig auf Innovation setzen, wie bereits in diesem Jahr mit dem ersten Startup Village."

Über 400 Teilnehmer haben die Kongresse "Communicaton Forum" und "AUSgebaut?!" verfolgt, die von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol, HGV und HGJ am ersten Messetag organisiert wurden. Über 500 Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof besuchten die Tagung des „Roten Hahn“ am Dienstag und 270 Hoteliers die Fachtagung des Hoteliers- und Gastwirteverbandes HGV am Mittwoch.

Die 13. Auflage der Autochtona konnte 1270 Teilnehmer verzeichnen. Die Jury aus Weinjournalisten und Branchenexperten wählte sechs Weine aus dem Piemont, Veneto, Emilia Romagna, Marken und Südtirol unter den mehr als 70 Finalisten bei der zweitägigen Verkostung aus. “Wie immer sehr mitreißend, mit vielen Neuheiten und Überraschungen, diese Art „Giro d’Italia“ der Weine mit seinen autochthonen Rebsorten”, meinte Pierluigi Gorgoni, Journalist des Spirito diVino und Koordinator der Veranstaltung: “Einige davon sind sehr selten, sodass ich sie hier zum ersten Mal probiert habe”. 

Die Freien Weinbauern Südtirol stellten bei der 17. „Vinea Tirolensis“ wieder ihre hofeigenen Angebote vor und fachsimpelten mit den Besuchern, die überwiegend aus der Südtiroler Hotellerie und Gastronomie stammten, über Potenziale des Weintourismus in Südtirol. „Zu verkosten gab es für die knapp 1000 Besucher insgesamt 350 Weine von 72 Freien Weinbauern aus allen Bezirken Südtirols“, erklärte FWS-Präsident Michael Graf Goëss-Enzenberg. Die enge Partnerschaft mit der Messe Bozen habe sich erneut als sehr positiv erwiesen. „Der Wein spielt mittlerweile eine zentrale Rolle auf der Fachmesse Hotel.“ Ein wichtiger Baustein dabei sei die „Vinea Tirolensis“, die seit 3 Jahren gemeinsam mit der Hotel ausgetragen werde.

Bei der Vergleichsverkostung Tasting Lagrein, die wie gewohnt in Zusammenarbeit mit dem Konsortium Südtirol Wein organisiert wurde, hat am Mittwoch eine Jury aus Weinfachjournalisten und Branchenexperten den besten Lagrein, Lagrein Riserva und - neu in diesem Jahr - Lagrein Rosé (Kretzer) ausgezeichnet.

Neu bei der diesjährigen Hotel war das Startup Village, ein Innovationsschaufenster für Jungunternehmen aus der Gastronomiebranche. Dabei hatten alle zwölf Teilnehmer die Möglichkeit sich bei einem Pitch Fachbesuchern und einer Jury vorzustellen, die anschließend zwei Tagessieger kürten. Bruno Mandolesi, CEO und Gründer von Realer und Gewinner des ersten Tages, sagte: "Ich bin zufrieden, da uns diese Initiative die Möglichkeit gegeben hat, unsere bereits bestehenden Kunden wiederzutreffen, mehr Sichtbarkeit zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen." Realer aus Italien bietet Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Lösungen an.

Auch Matthias Trenkwalder, Mitbegründer von Rateboard, dem Startup-Village-Sieger des zweiten Tages, war begeistert von der Initiative: „Unser Eindruck war sehr positiv. Wir bieten Dienstleistungen für das Gastgewerbe an, weshalb diese Messe das richtige Umfeld war um sich zu präsentieren. Zudem ist Südtirol ein strategischer Markt für uns." Das österreichische Startup Rateboard hat eine Management-Software für Hoteliers entwickelt hat, die Preise vorschlägt und verlässliche Umsatzprognosen auf Basis der Erkennung der Mitbewerber und der Marktnachfrage erstellt.

Auch die bereits etablierten Unternehmen, die sich auf der Hotel 2016 präsentierten, bestätigen den erfolgreichen Verlauf dieser Jubiläumsauflage.
"Dies ist die erste Auflage, an der wir teilnehmen und wir haben erkannt, welch großen Stellenwert die Messe Hotel für die Besucher darstellt. Außerdem sind wir sehr zufrieden mit der sorgfältigen Organisation und der bereits begonnen Vorausplanung für 2017", erklärten Stefania Segata und Stefano Boller von Segata SpA.

Ähnlich sieht es Bruno Salomone von Rational, einer Firma, die bereits seit Jahren an der Messe teilnimmt: "Hotel ist stets ein sehr wichtiges Ereignis für die Wirtschaft in Südtirol. Wie jedes Jahr sind wir mit der hohen Qualität der Dienstleistungen für uns Aussteller und der Geschäftskontakte, die sich in diesen Tagen ergaben, sehr zufrieden. Kaum einmal bringen wir ein auf der Hotel ausgestelltes Gerät wieder mit nach Hause!"
 
Der Termin der 41. Auflage von Hotel steht bereits fest: von Montag 16. bis Donnerstag 19. Oktober 2017 in der Messe Bozen.

Alle weiteren Informationen, Fotos und Videos dieser Auflage: www.messebozen.it/hotel

Tasting Awards 2016: das erste Mal auch für einen Kretzer

Dieses Jahr ging der “Lagrein Award” gleich an drei Weine: Rot, Riserva und Rosé (Kretzer). Sie wurden an kleine und große Produzenten verliehen, denen Qualität und Authentizität gemein sind.

Die Vergleichsverkostung Tasting Lagrein wurde wie gewohnt in Zusammenarbeit mit dem Konsortium Südtirol Wein organisiert. Die Veranstaltung, die sich dem repräsentativsten Rotwein der Region widmet fand bereits zum dritten Mal zeitgleich mit „Vinea Tirolensis“ statt, der Jahresweinverkostung der Freien Weinbauern Südtirol. Eine internationale Jury aus Weinfachjournalisten und Branchenexperten hat den besten Lagrein, Lagrein Riserva und - neu in diesem Jahr - Lagrein Rosé (Kretzer) ausgezeichnet.

“70 Weine, zwei gemeinsame Nenner: der Lagrein und Südtirol. Eine Verkostung, die die Vielfalt dieser Sorte perfekt erklärt. Die Qualität war dieses Jahr im Schnitt wieder sehr hoch, wobei Güte vor allem auf Authentizität, der Verbindung mit dem Territorium und der stilistischen Präzision basiert”, erklärte der Juryvorsitzende Giuseppe Carrus, Journalist des Gambero Rosso und stellvertretende Herausgeber des Weinführers Vini d’Italia: „Deshalb gab es in den letzten Jahren, beginnend bei 2011 über 2012 sowie 2013, 2014 und 2015 sehr gute Jahrgänge. Der Lagrein bestätigt sich als großer Südtiroler Wein, der in den jüngeren Jahrgängen überrascht, aber auch ein paar Jahre nach der Lese durchaus für große Zufriedenheit sorgt”.

In der Kategorie "Bester Lagrein" erhielt die Auszeichnung der Südtiroler Lagrein DOC 2015 Untermoserhof des Georg Ramoser, der in den steilen Weinbergen von St. Magdalena Weine von großer Intensität erzeugt. Der Award “Bester Lagrein Riserva” ging hingegen zum dritten Mal in der Geschichte der Veranstaltung an eine Genossenschaft: An die Kellerei Bozen für ihren Südtiroler Lagrein Riserva DOC Taber 2014. Schließlich triumphierte in der neu gegründeten Kategorie "Bester Lagrein Rosé (Kretzer)" der Südtiroler Lagrein Rosé DOC 2015 der Kellerei H. LUN, einem der ältesten Weingüter in der Region. Das Ergebnis spiegelt die weit verbreitete Qualität sowohl bei kleinen Winzern als auch bei den großen Genossenschaften wieder, stellvertretend für die beiden wichtigsten Betriebsarten im Weinanbau in Südtirol.

Eine durchweg positive Bilanz also auch für den dritten der jährlichen Weinevents, die die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie seit Jahren bereichern. Die nächste Auflage des Tasting Lagrein findet wie gewohnt im Rahmen der Fachmesse Hotel vom 16. bis 19. Oktober 2017 in der Messe Bozen statt.

Die Kongresse der Hotel treffen auf großes Interesse

Die Bedeutung des Content Marketings für Hotels und der Mehrwert, den die architektonische Entwicklung im Bereich der Gastlichkeit bietet - dies sind die Themen von zwei Konferenzen, die die 40. Ausgabe der Hotel eröffnet haben und insgesamt über 400 Teilnehmer verzeichnen konnten.

Der Reigen der Begleitevents wurde gestern vom Communication Forum eröffnet. Eine Veranstaltung, die in diesem Jahr dem Content Marketing gewidmet ist. Miriam Löffler, Content Strategist und Autorin des Buches "Think Content!" betonte, wie wichtig es für alle im Bereich der Hotellerie und Gastronomie sei, sich für die Verwaltung der eigenen Web-Präsenz - von der Website über Social Media bis zu Buchungsplattformen - entsprechend zu schulen. "Die touristische Gastlichkeit beginnt beim Web“, unterstrich Löffler: „Deshalb sollten diejenigen, die sich um das Marketing und die Inhalte kümmern, in der Lage sein sollten, die richtigen Kanäle für die eigenen Nutzer zu wählen“.

Die Informationen über das eigene Haus, sollten transparent und präzise sein: "Wenn sich der Nutzer zur Buchung entschließt, besucht er heute Plattformen wie Booking, holt Informationen über  Google oder Social Media ein und findet immer das was er sucht“, erklärte die Autorin von "Think Content!“: „Transparenz ist also vorhanden: Die Frage ist, ob die Informationen von den Betreibern selbst gestaltet sind oder ob sie zufälligen Inhalten auf Webseiten, die von anderen im Internet veröffentlicht werden, überlassen wird.
Betont wurde auch die Notwendigkeit bei der Darstellung der eigenen Aktivität mit den besonderen Merkmalen des eigenen Angebots zu beginnen, unter Einsatz von spezifischen Themen und Argumenten und der Überwachung der Online-Aktivitäten, wobei zeitnah auf Kritik reagiert werden muss.

Diese Konzepte nahm der Tourismus-Marketing-Experte und Gründer des Start-ups "myhotelshop" Ullrich Kastner auf. "Jeder mit dem falschen Inhalt verbrachte Tag bringt einen Umsatzverlust mit sich“, erklärte Kastner: „Buchungen erfolgen zunehmend über Booking, ein Ungetüm, das mehr als 3 Milliarden Euro pro Jahr für Google-Anzeigen ausgibt und das Hotels einfach nur als austauschbare Produkte betrachtet. Wenn sich Hoteliers nicht nur mit dem Herrichten der Zimmer beschäftigen wollen, während andere sich um den Rest kümmern, dann ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um mit Inhalten und Online-Präsenz zu konkurrieren“.

Auf der Tagung kam auch Marco Pappalardo, Leiter der Abteilung Communication bei IDM Südtirol, zu Wort: "Die zunehmende Digitalisierung ist ein äußerst wichtiger Aspekt und sollte nicht unterschätzt werden“, sagte Pappalardo: „Auch die Förderung des Tourismus in Südtirol hat in den letzten Jahren stimulierende Änderungen erfahren und unser Ziel ist es durch unsere Image- und Werbekampagnen Pioniere auf diesem Gebiet zu sein".

Am Nachmittag stand die Konferenz "AUSgebaut?! Hoteliers und Architekten auf der Suche nach neuen Wegen“ auf dem Programm, deren zentrale Themen die Landschaft und die Architektur in ihrer untrennbaren Einheit und ihrer starken Anziehungskraft auf Touristen waren. Unter dem Titel "Heimat bauen" referierte Alexander Wetzig, Architekturkritiker und ehemaliger Baubürgermeister der deutschen Stadt Ulm.
"In einer zunehmend globalisierten und immer schnelleren Welt ist für viele Heimat ein Konzept, das vor Unsicherheit schützt“, erklärte Wetzig: „Dabei geht es nicht nur darum Traditionen zu wahren, sondern die grundlegende Rolle der Architektur bei der Definition unserer Identität zu erkennen. Wir sollten der modernen Architektur nicht grundsätzlich misstrauen, sondern eher über Schönheit, Wärme und Identifikation nachdenken, die das Design eines Gebäudes mit sich bringt.“

Eine Architektur, die das Gefühl der Identität fördert, sorgt dafür, dass sich Einwohner und damit auch Gäste wohl fühlen. "Wenn diese Anforderungen ignoriert werden, gibt es Fluchtreaktionen: Man sucht Sicherheit in den formalen Regeln der Tradition, wie in den typischen Formen des alpinen Architektur“, fuhr Wetzig fort: „Dabei vergisst man, dass Heimat etwas ist, das konstant neu erschaffen werden muss.“ Die Lösung für den Architekten ist der Dialog mit der Bevölkerung, wie im Fall von Ulm: "Die Planung und das Design muss bereits ein Moment der Kommunikation sein: zunächst sind Probleme zu identifizieren und gemeinsam sollte das gleiche Ziel verfolgt werden und erst dann kann man den Bleistift in die Hand nehmen“.

Die Tagung endete mit drei runden Tischen unter Teilnahme von Hoteliers, Architekten, Stadtplanern und Experten, die die Beziehung zwischen Architektur und Gastlichkeit diskutierten.

Alle weiteren Informationen unter: www.hotel.messebozen.it

Die 40. Auflage der Hotel im Zeichen der Innovation

Neue Aussteller, innovative Produkte und Dienstleistungen, ein dichter Veranstaltungskalender und ein ganzer Bereich nur für Startups in der Hotel- und Tourismusbranche: Das ist die Visitenkarte von Hotel 2016, Südtirols Plattform für Hotellerie und Gastgewerbe.

Innovation ist der rote Faden der 40. Auflage der Hotel, der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie der Messe Bozen. Die Veranstaltung gilt inzwischen als Referenz für alle in der Tourismus- und Hotelbranche Tätigen. Auf den komplett ausgebuchten 25.000 m² Ausstellungsfläche werden wieder mehrere neue Unternehmen ausstellen. Die diesjährige Hotel setzt auf Innovation und organisiert das erste Startup Village in der Hotelbranche: Ein Raum für neue Ideen, in dem sich Startups präsentieren und Netzwerken können. Neben dem Ausstellungsangebot gibt es auch einen dichten Veranstaltungskalender mit einigen Neuerungen.

"Nach 40 Jahren war Hotel reif für einen Qualitätssprung, um mit der Zeit zu gehen“, sagt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen: „Wenn wir an die Endkunden denken, wird es immer wichtiger neue Angebote zu schaffen, um die Lebensqualität des Gastes zu verbessern, die gestiegenen  Urlaubsbedürfnisse zu befriedigen und einzigartige Erfahrung zu bieten.”

NEUE AUSSTELLER
Über 600 Unternehmen, die in sechs Themenbereiche unterteilt sind, werden auf der Hotel vertreten sein: Küche & Tisch, Interior & Dekoration, Bauen & Renovieren, Wellness, Management & Kommunikation sowie Gastronomie. Unter diesen gibt es einige wichtige Neuzugänge: Selecta, ein führendes Unternehmen im Vertrieb für italienische und internationale Restaurants, beschäftigt sich mit der Auswahl der besten italienischen und ausländischen Lebensmittel; Segata, ein Unternehmen, das seit dreißig Jahren auf die Produktion von Speck und Salami spezialisiert und stark mit den Traditionen und der Gegend verbunden ist; Illy Caffè, ein Maßstab der Kaffeekultur; Lamb Weston, ein niederländisches Unternehmen, das in mehr als 100 Ländern Tiefkühlprodukte auf Kartoffelbasis vertreibt; Mepra, weltweiter Star des "Made in Italy“ in Bezug auf Geschirr, Küche und Möbel für Hotels und Restaurants.

STARTUP VILLAGE
Das ist die absolute Neuheit auf der Hotel im Jahr 2016. Für alle Existenzgründer, die bereits einen ersten Prototypen entwickelt haben und diesen einem interessierten Fachpublikum vorstellen sowie ihr Kontaktnetzwerk erweitern möchten, ist das Startup Village eine neue Plattform und ein außergewöhnliches Innovationsschaufenster, in deren Fokus die Förderung von Geschäftsbeziehungen im Hotel- und Gastgewerbe steht. Anwesend sind zwölf Startups in den Bereichen "Wellness und Freizeitaktivitäten", "Hotel- und Gastgewerbe" und "Marketing und Buchhaltung“.

Vecara GmbH aus Deutschland ist mit einer Gast-Messaging-Anwendung für die Kommunikation zwischen Gast und Hotel, in völlig anonymer Form vor Ort, die auch als Instrument der internen Organisation im Hotel verwendet werden kann. Conichi hat eine App für Hotels entwickelt, die dabei hilft Zeit zu sparen und die Effizienz der Mitarbeiter zu erhöhen. Die Gäste können nach ihrer Ankunft in Echtzeit den Mitarbeitern ihre Vorlieben und ihre Bedürfnisse mitteilen. Das österreichische Startup Rateboard hat eine Management-Software für Hoteliers entwickelt hat, die Preise vorschlägt und verlässliche Umsatzprognosen auf Basis der Erkennung der Mitbewerber und der Marktnachfrage erstellt. Realer aus Italien bietet Virtual Reality- und Augmented-Reality-Lösungen an. Roomchecking präsentiert eine App, die Hotels hilft, Anfragen ihrer Gäste zu erfüllen, in dem sie den Mitarbeitern in Echtzeit Informationen liefert. Das italienische Startup BikeCub hat den Prototypen eines automatisierten Parkplatzes und eines exklusiven Zugangs für Fahrräder entwickelt. Gruppo Sfera Food, die neue Abteilung der italienischen Gruppe Sfera srl, hat METI HACCP-Manager entwickelt, eine Online-Software, die alle geltenden HACCP-Vorschriften implementiert und harmonisiert. easiSoft, ein junges und dynamisches Unternehmen aus Südtirol, ist spezialisiert auf IT-Lösungen im Bereich Hotellerie. Das Mailänder Unternehmen Banale produziert Zubehör für die Körperpflege im Taschenformat, vollständig personalisierbar und ideal für Hotels. igel.tech ist eine kreative Agentur, die menu.tech konzipiert hat, einen Echtzeit-Online-Übersetzer von Speisekarten in vier Sprachen, der automatisch die Tabelle der Allergene befragt und den Restaurantbesitzern hilft, den Überblick über die von den Kunden bestellten Gerichte zu behalten. DriWe bietet integrierte Hardware- und Softwarelösungen für die Elektromobilität und als erste digitale Plattform in Europa zeigt sie den Benutzern Ladestationen an, die im Voraus gebucht und per Kreditkarte oder Gutschein bezahlt werden können. Karuselo stattet innovative Spielräume in Hotels, Restaurants, Warteräume mit Produkten aus 100% "Made in Südtirol“ aus.

VERANSTALTUNGEN
Gut 40 Termine finden sich in diesem Jahr auf dem Kalender, darunter Wettbewerbe, Auszeichnungen, Konferenzen, Tagungen, Leistungsschauen und Verkostungen. Nach den beiden traditionellen Momenten der fachlichen Begegnung zu Themen der aktuellen Branchenereignisse am Tag der Messeeröffnung „Communication Forum“ und “AUSgebaut?! Hoteliers und Architekten auf der Suche nach neuen Wegen“, gibt es an den kommenden folgenden Tagen u.a. die 16. Fachtagung für Urlaub auf dem Bauernhof „Roter Hahn“ sowie die von HGV organisierte traditionelle Gastronomiefachtagung. Nicht zu vergessen die Weinevents mit „Autochtona“, dem 13. italienischem Forum für autochthone Weine, der Jahresweinverkostung der Freien Weinbauern Südtirol FWS „Vinea Tirolensis“ sowie am letzten Messetag „Tasting Lagrein“, einer Vergleichsverkostung von mehr als 70 Weinetiketten des Lagreins, die vom Konsortium Südtiroler Wein organisiert wird. Jeder Messetag ist auch einem Beruf gewidmet: Es beginnt am 24. Oktober mit dem Tag der Konditoren und dem Wettbewerb "Junger Konditor des Jahres", weiter geht‘s am 25. mit den Speiseeisherstellern und dem Wettbewerb "Goldene Spachtel", um am 26. Oktober mit den Bäckern und dem Wettbewerb der Brot- Skulpturen zu enden.

Das ist das attraktive Programm der 40. Ausgabe der Hotel vom 24. bis 27. Oktober 2016 in der Messe Bozen, Details finden sich unter www.hotel.messebozen.it

IMES BEI “HOTEL 2016”

IMES GmbH nimmt bei der Hotelmesse 2016 in Bozen Teil, welche eine internationale Messe im Bereich des Hotels und Restaurant ist. Die Firma IMES GmbH wird die innovativsten Produkte der Firma Imperiali Chef vorstellen, welche die exklusive Vertretung dieser Produkte in Südtirol hat.

Halbverarbeitet, Einzelportionen und mehrere Portionen: eine exklusive Produktlinie für Bar, Restaurants, Hotels

Die Hauptlösungen der Firma IMES bei der Hotelmesse 2016 sind:
•    Fertigprodukte der Novelle Cousine, zubereitet mit erstklassigen und verlesenen Produkten, welche mit fortschrittlichen Methoden verarbeitet sind. Zweck dieser neuen Linie ist es eine fortlaufende, innovative und einfache Qualitätslösung für unterschiedliche Gastbetriebe wie Restaurant, Bar, Hotel und für die traditionelle Gastronomie.

•    Halbverarbeitete Produkte für Restaurants, um Rezepte zu personalisieren und präsentieren wie ein echter Chefkoch. Lösungen um die gewünschten Gerichte leicht und schnell vorzubereiten, mit schnellen Zubereitungszeiten.
Soßen um Nudelgerichte, Braten und Beilagen zu würzen und um leckere Rezepte zu erfinden.

•    Einzelportionen und mehrere Portionen für Verkaufsautomaten

Das Geheimnis der frischen Produkten die Technik des Cook & Chill
Hinter diesen neuen Produktlinien liegt die Technik des “Cook & Chill”, welche das Risiko einer Bakterienverbreitung in der Produktionsphase vermindert. Die Speisen werden bei niedriger Temperatur gekocht um die Nährwerte der Lebensmittel beizubehalten. Daraufhin werden die Speisen abgekühlt, bis zu einer Temperatur zwischen 0 und +4° C.

Die Auslieferung erfolgt mittels Kühlboxen, deren Temperatur überwacht wird, um die nötige und unveränderte Kälte gewährzuleisten. Diese neue innovative Technologie ermöglicht die Produktion von frischen Speisen, welche im Kühlschrank mit einer shelf life bis zu 30 Tagen aufbewahrt werden können und einfach in der Mikrowelle gewärmt werden können.

IMES srl: wer wir sind und was wir machen.
IMES ist Synonyme von Qualität und Erfahrung in der Gaststättengewerbe.
Imes srl ist seit Jahrzehten auf dem Gebiet der Lieferung von Lebensmitteln für Restaurants und gastronomische Betriebe  jeder Art und Sorte  bis zu den großten  Gemeinschaften tätig ..

Der Service ist nach dem verschiedenen Wünschen unserer Kunden ausgerichtet und umfasst nicht nur die Lieferung der Lebensmittel , sondern auch die Unterstützung durch ein hochqualifieziertes Team und einen persönlichen Ansprechpartner , der in der Lage ist , Sie bei der Auswahl im Sinne des besten Preis-Qualitätsverhältnis zu beraten .

Die erhältlichen Warenangebote enthalten alles , was für das moderne Gaststättengewerbe erforderlich ist : frische , verpackte und tiefgefrorene Produkte , aber auch  Non food Artikel bekannter und berühmten Marken unterschiedlicher Herkunft aus dem In -und Ausland sowie biologische , einheimische und Null-km- Nahrungsmittel  aus dem Trentino -Südtirol .

Durch die logistischen Verteilerstellen, die im ganzen Territorium statt finden , können die Produkte innerhalb kurzfistige Zeit ins Haus geliefert werden,  damit man die Frische der Nahrungsmittel und die volle Zufriedenheit der Kunden gewährleisten kann .

IMES ist laut UNI EN ISO 9001: 2008 zertifiziert und gehört zur Gruppe Serenissima Ristorazione, heute eines der wichtigsten Unternehmen im Großhandel für die Gastronomie.

Read more