Menu
  Über uns > Die Messe

Highlights Messen Frühjahr 2019

Besucher

Messe Bozen setzt stark auf Messethemen, die in der Wirtschaftskompetenz Südtirols und des Trentino liegen. Die Schwerpunktthemen sind Tourismus und Gastronomie, (Winter)Sport und Bergtechnologie, Landwirtschaft sowie nachhaltige Bauwirtschaft und Mobilität.

Read more

Aussteller

Mit ihren Fachmessen bildet Messe Bozen einen wichtigen Treffpunkt für Unternehmer aus Italien und den deutschsprachigen Nachbarländern. Somit bietet sich Messe Bozen als Sprungbrett für einen Markteintritt ein, denn hier trifft man punktgenau die richtige Zielgruppe.

Read more

News

Kreativität ist ansteckend!

KREATIV

Trotz fast hochsommerlicher Witterungsverhältnisse kamen wieder 12.000 Bastelfans an den drei Tagen zur neunten Auflage der Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren nach Bozen. Entscheidend für einen Besuch in de ...

Read more

Hier schlägt das kreative Herz Südtirols

KREATIV

In wenigen Tagen beginnt die neunte Auflage der Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren. Vom 13. bis 15. September bersten die Hallen der Messe Bozen wieder vor lauter frischer Ideen, neuer Techniken und vielfältiger ...

Read more

Schwerpunktthema Nachhaltigkeit im Tourismus

HOTEL

Hotel ist Jahr für Jahr im Oktober Treffpunkt für die Horeca-Branche nicht nur Trentino-Südtirols, sondern auch der umliegenden Regionen. Die Fachmesse bietet einen Überblick über die aktuellen Trends und gibt mit einem ma&sz ...

Read more

Kreativ 2019: Sieben Werkstätten mit über 40 Kursen

KREATIV

In zwei Wochen geht’s los! Dann öffnet Kreativ, die Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren zum neunten Mal ihre Tore. Sie findet heuer von 13. bis 15. September 2019 in der Messe Bozen statt, erwartet werden r ...

Read more

Kreativ 2019 - Selbermacher aufgepasst

KREATIV

Nähen, Stricken, Schnitzen oder Backen: Kreativ ist ein Pflichttermin für alle, deren Herz fürs kreative Selbermachen schlägt. Die Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren  findet von 13. bis 15. S ...

Read more

Startup Village Hotel 2019 - jetzt bewerben

HOTEL

Zehn ausgewählte Start-ups bilden das Herzstück der Messe “Hotel 2019”. Das Startup Village ist nun schon zum vierten Mal Teil des Events und mittlerweile zu einem festen Bezugspunkt für Gastronomen und Hoteliers aus ganz I ...

Read more

Messe Bozen beim Global Exhibitions Day

KLIMAHOUSE

Anlässlich des „Global Exhibitions Day“ findet heute in Rom der GED2019 AEFI zum Thema „Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit“ statt, organisiert vom Verband der italienischen Messewirtschaft. Messe Bozen ist diesmal dank ihr ...

Read more

Klimahouse Lombardia - eine Messe mit wachsender Bedeutung

COMOCASACLIMA

Verbände, Institutionen, Unternehmen und Fachleute trafen sich am Mittwoch zum offiziellen Kickoff von Klimahouse Lombardia, die vom 4. bis 6. Oktober 2019 in den Messehallen von Lario Fiere stattfinden wird. Die dritte Auflage dieser Messe f&uu ...

Read more

Messe Bozen AG: Die Bilanz 2018

ALLGEMEINE NEWS

  Bei der Gesellschafterversammlung der Messe Bozen AG am 30. April 2019 wurde der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018 genehmigt. Aus wirtschaftlicher Sicht zieht sie eine positive Bilanz – Grund dafür ist die noch k ...

Read more

Vier Tage Freizeit vom Feinsten

FREIZEIT

Die Freizeit hat auch nach über 40 Jahren nichts an Attraktivität verloren. Das zeigte einmal mehr das vergangene lange Wochenende mit 44.000 Besuchern. Die 43. Auflage begeisterte mit einem nie dagewesenen Sportprogramm, kulinarischen High ...

Read more

Freizeit geht in die Verlängerung

FREIZEIT

Vom 25. bis 28. April findet in Bozen wieder die Messe Freizeit statt, die auch heuer im Zeichen von Urlaub, Outdoor, Camping, Sport und Garten steht. Dieses Jahr verlängert sich die Messe bis in den späten Abend mit den Street Food Nights ...

Read more

Mehr Freizeit für alle!

FREIZEIT

Die beliebteste Publikumsmesse der gesamten Region bietet den perfekten Mix für die ganze Familie und für einen abwechslungsreichen Tag während der Osterferien: vom neunteiligen Sportparcour Alperia Sport Hero bis zu den beiden neuen S ...

Read more

Kreativität ist ansteckend!

Trotz fast hochsommerlicher Witterungsverhältnisse kamen wieder 12.000 Bastelfans an den drei Tagen zur neunten Auflage der Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren nach Bozen. Entscheidend für einen Besuch in den Messehallen an diesem Wochenende waren sicherlich das vielfältigste Materialangebot der gesamten Region und das nochmals erweiterte Kursangebot mit insgesamt 40 Workshops in sieben Werkstätten.

Die Kreativ ist seit neun Jahren ein Pflichttermin für alle Do-it-yourselfer und solche die es noch werden wollen. Als Vorreiter für eine anfangs belächelte Mode, hat sie inzwischen reichlich Nachahmer auf dem nationalen Messemarkt gefunden. Und das aus gutem Grund, schließlich zeigt der makroökonomische Trend zum Selbermachen seit Jahren nur in eine Richtung: nach oben. 

Neben den Tausenden HobbynäherInnen und -bastlerInnen, die sich Inspiration für die langen Wintermonate holen, besuchen auch viele die Messe aus Arbeitsgründen. Allen voran Lehrkräfte aus ganz Norditalien, die sich für das kommende Schuljahr Material, spannende Ideen und neue Fertigkeiten holen; schließlich lassen sich Schulkinder mit innovativen, zeitgemäßen Projekten leichter für den Unterricht begeistern. 

Messedirektor Thomas Mur unterstreicht den Erlebnisfaktor der Messe: „Die Kreativ ist im Grunde ein drei Tage währendes Fest rund um die Kreativität. Besonders gut angekommen sind die rund 40 Mitmach-Kurse: Es ist einfach etwas anderes, jemandem live über die Schulter schauen zu können, als sich ein Do-it-yourself-Video auf Youtube anzuschauen.“ 

Und was sagen die Aussteller? Eva Mück vom Himmelblauen Gartenhaus erklärt: „Als großes Stoffgeschäft in Burgstall haben wir uns auf der Kreativ von Jahr für Jahr vergrößert und gehören inzwischen zum festen Inventar. Es kommen viele und vor allem die richtigen Menschen, trotz des herrlichen Wetters. Hier trifft man alle Jahre viele Kreative wieder, denen der Weg in unser Geschäft zu weit ist und die sich auf der Messe für das gesamte Jahr mit Material eindecken.“ 

Claudia Thöne aus Kassel ist bereits zum fünften Mal dabei: „Wir machen rund 20 ähnliche Messen pro Jahr in Deutschland und waren sowohl vom geschäftlichen Ergebnis als auch der einzigartigen Atmosphäre hier in Bozen sofort überzeugt. Unsere Bastelpakete sind sehr begehrt, weil alles Nötige schon drin und das Ergebnis garantiert ist. Die Besucher sind sehr interessiert und motiviert und das ist entscheidend!“

Die nächste Auflage der Kreativ findet vom 11. bis 13. September 2020 statt. Bis dahin müssen sich alle Kreativen des Landes gedulden!

Hier schlägt das kreative Herz Südtirols

In wenigen Tagen beginnt die neunte Auflage der Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren. Vom 13. bis 15. September bersten die Hallen der Messe Bozen wieder vor lauter frischer Ideen, neuer Techniken und vielfältiger Materialen, wenn die Kreativ zum jährlichen Stelldichein für alle DIY-Begeisterten und Inspirationssuchende lädt.

Kreativ sein bedeutet schöpferisch aktiv sein, also Ideen haben und diese auch verwirklichen. Genau das ist die Idee hinter der Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren, die kommendes Wochenende bereits zum neunten Mal die vielen Do-it-yourselfer der Region begeistern wird. Denn an den drei Tagen vom 13. bis 15. September bevölkern rund 120 Aussteller die Messehallen in Bozen und bilden damit gemeinsam die vielfältigste Materialauswahl der Region konzentriert auf knapp 7.500 Quadratmetern Fläche.

Viele „Wiederholungstäter“ bereiten sich bereits Wochen im Vorhinein auf diesen Event vor und wissen genau, wo sie was in der nötigen Menge und Qualität erhalten. Andere hingegen stehen noch am Anfang ihrer schöpferischen Karriere und brauchen oder wünschen sich noch eine begleitende Hand bei ihren Vorhaben. Diesem Bedürfnis kommen viele Aussteller gerne nach und bieten Vorführungen und Kurse auf ihren Ständen, um die neusten Trends und Techniken für ihre Geräte und Materialien zu präsentieren. Daneben stehen erstmals sieben Werkstätten bereit, sogenannte Craft Rooms, in denen wahre Meister ihres Fachs mit insgesamt 40 verschiedene Workshops aufwarten.

Zwei Zielgruppen liegen den Veranstaltern besonders am Herzen: Familien sowie Lehrkräfte und Kindergärtnerinnen. Es gibt wohl kaum eine schönere Art gemeinsam Zeit zu verbringen, als im Kreise der Liebsten ein gemeinsames Projekt umzusetzen – jeder nach seinen Möglichkeiten. Durch das Basteln lernen Kinder, eigene Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen, ihr Vorstellungsvermögen wird geschult und ihre Motorik verfeinert. Eltern freuen sich mit ihren Kleinen und über die Ergebnisse. Ähnliches gilt für die kreative Betätigung in der Schule und im Kindergarten, im Werk- oder Kunstunterricht: es ist die Aufgabe des pädagogischen Personals, Kinder für die verschiedenen Arten der Handarbeit zu begeistern. Dafür braucht es immer wieder neue Ideen und Techniken, vielfältige Materialien und viel Inspiration. Das alles finden sie auf der Kreativ mit einem eigenen Programm für Lehrkräfte, das ihren speziellen Bedürfnissen entgegenkommt.

Auch die teilnehmenden Firmen sind vom Format und Konzept der Messe begeistert, das bestätigen die vielen positiven Rückmeldungen. Erstmals beteiligen sie sich auch selbst im Rahmen eines Wettbewerbes an den kreativen Machenschaften der Messe. Über die von den Ausstellern möglichst originell gestalteten Herzen, als Symbole der Messe Kreativ, stimmen die Besucher während der Veranstaltungstage ab und küren einen Gewinner, der sich über einen kleinen Preis freuen darf. 

Schwerpunktthema Nachhaltigkeit im Tourismus

Hotel ist Jahr für Jahr im Oktober Treffpunkt für die Horeca-Branche nicht nur Trentino-Südtirols, sondern auch der umliegenden Regionen. Die Fachmesse bietet einen Überblick über die aktuellen Trends und gibt mit einem maßgeschneiderten Informationsprogramm und dem Startup Village Impulse für die Zukunft des Sektors. Die 43. Auflage findet mit rund 600 Ausstellern von Montag 14. bis Donnerstag 17. Oktober in der Messe Bozen statt.

Nicht nur die derzeitige Antragsflut auf neue Tourismuszonen in ganz Südtirol macht eine neue Diskussion zur Zukunft des Tourismus hoch aktuell. Nachhaltigkeit ist inzwischen in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen eine Herausforderung, die ein neues Denken, Planen und Handeln erfordert. Wurde die Relevanz des Themas in der Branche lange Zeit unterschätzt, stellt heute niemand mehr in Abrede, dass der Tourismus schon allein aus Selbsterhaltungsgründen nachhaltiger werden muss: Ist die Natur als begehrter Erholungsraum erst beeinträchtigt, kommt langfristig auch kein Gast mehr, und sei das Hotel auch noch so schön. Zudem gibt es gerade im deutschen Sprachraum immer mehr Gäste, für die Nachhaltigkeit ein Kriterium für die Wahl ihrer Urlaubsregion und ihres Hotels ist. 

Passend dazu wird sich das Thema Nachhaltigkeit wie ein roter Faden durch die gesamte Hotel-Messe ziehen. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit ganz konkret für das Tagesgeschäft in Hotel und Restaurant? Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen, unterstreicht: „Im eigenen Betrieb nachhaltiger zu werden, ist nicht immer einfach. Das wissen wir als Messe Bozen aus eigener Erfahrung: Neben großen Entscheidungen wie der Photovoltaikanlage auf unseren Parkplatzdächern oder dem elektrisch betriebenen Firmenauto geht es vor allem um viele kleine Schritte. Unser Fazit: Nachhaltigkeit ist kein Hemmschuh, sondern ganz im Gegenteil innovationstreibend, wenn man erst einmal von ihrer Notwendigkeit überzeugt ist. Aus diesem Grund haben wir das Thema auch als Schwerpunkt für die Hotel 2019 gewählt.“

Messe Bozen hat dafür in Zusammenarbeit mit Eurac Research eigens einen „Sustainability Award“ für die Hotel-Aussteller aus der Taufe gehoben. Zudem bringt sie gemeinsam mit den bewährten Partnern HGV, HGJ und IDM hochkarätige Referenten nach Bozen wie Prof. Michael Braungart, der als Key Note Speaker beim Communication Forum sein Konzept „Cradle to Cradle“ als Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft im Tourismus vorstellt. Der Investment Day wird in Zusammenarbeit mit dem HGV Beispiele ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Investitionen in Südtiroler Hotelbauten präsentieren, während das mittlerweile vierte Startup Village die innovativsten Ideen, Produkte und Dienstleistungen für die Horeca-Branche präsentiert. Nachhaltig im Sinne von Stärkung regionaler Kreisläufe ist auch das an den ersten beiden Hotel-Tagen begleitend stattfindende Forum für autochthone Weine, Autochtona, sowie Vinea Tirolensis, die traditionelle Weinverkostung der Freien Weinbauern am dritten Messetag.

Kreativ 2019: Sieben Werkstätten mit über 40 Kursen

In zwei Wochen geht’s los! Dann öffnet Kreativ, die Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren zum neunten Mal ihre Tore. Sie findet heuer von 13. bis 15. September 2019 in der Messe Bozen statt, erwartet werden rund 12.000 Besucher an drei Messetagen. 

Die Zeichen sind eindeutig: Der Herbst steht in den Startlöchern, die Schulen öffnen ihre Tore in einigen Tagen – das bedeutet, es ist wieder Kreativ-Zeit! 

Bastelfans, Tortenzauberinnen und Nähprofis finden bei der beliebten Fachausstellung neben der vielfältigsten Materialauswahl unter einem Dach zum ersten Mal auch sieben Themen-Werkstätten mit über 40 Kursen. Doch nicht nur außer- oder nebenberuflich Kreative werden hier fündig, auch Lehrkräfte und KindergärtnerInnen können sich Anregungen für das Schuljahr 2019/2020 holen. Familien kommen bei Kreativ 2019 ebenfalls auf ihre Kosten – speziell auf Kinder zugeschnittene Kurse ermöglichen Groß und Klein ein entspanntes kreatives Wochenende auf der Messe. Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen, verrät mit einem Schmunzeln: „Meine Familie freut sich immer auf die Kreativ-Messe, alle Familienmitglieder schmieden vorab Pläne, was sie alles für ihre Herbst- und Winterbasteleien brauchen – aber am Ende bin dann wieder ich derjenige, der bei all der Inspiration nicht widerstehen kann.“

  Nadel & Faden 

Wer in Südtirol mit Nadel und Faden hantiert, kommt im positiven Sinne nicht um  „Alpinschnuller“, „Das himmelblaue Gartenhaus“, „Tanzer“ oder „Mohr“ herum. Alle sind auf der Kreativ 2019 in der Werkstatt Nadel & Faden präsent und bieten neben ihren Produkten auch Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Eine einmalige Gelegenheit für Nähfans etwa aus dem Vinschgau, einen Blick auf die neuen Herbststoffe zu werfen, ohne dafür weit fahren zu müssen!

Backen & Cake Design 

In der Werkstatt Backen & Cake Design regieren bekannte Tortenkünstlerinnen wie „Le torte di Patty“ aus Bozen, die in Zusammenarbeit mit Cerart AnfängerInnen und Fortgeschrittenen zeigt, wie aus einem Backwerk mit Liebe, Zeit und tollen Materialien ein Kunstwerk wird. Ob „Aladin und die Wunderlampe“ oder in nostalgischer Rückschau auf den Sommer das Thema „Meer“ – die Werkstatt Backen & Cake Design bietet auch für erprobte Backfeen neue Deko-Herausforderungen.

Häkeln & Stricken

Stricken liegt gerade bei jungen Menschen wieder voll im Trend, weshalb dem Häkeln & Stricken bei Kreativ 2019 eine eigene Werkstatt gewidmet wird: De r Lokalmatador „Il Caffè del filò” bietet dort eine bunte Auswahl an Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene an. 

        Papier & Scrapbooking 

Gleich drei Schwerpunkte hat die Werkstatt Papier & Scrapbooking: Quilling, Scrapbooking und Kalligraphie. Schöne Worte für schöne Inhalte – sie meinen das Basteln mit Papierstreifen, das Verzieren von Fotoalben mit Papier sowie die Kunst des schönen Schreibens. Im Bereich Quilling können etwa Papierohrringe hergestellt werden, während Lisa Plattner in ihrem Kurs „Wem gehört dieses Geschenk“ zeigt, wie aus Namensetiketten für Geschenke kleine, dem Anlass entsprechende Kunstwerke werden. 

Holz & Naturmaterialien

Die Werkstatt Holz & Naturmaterialien wird besonders Lehrkräfte magisch anziehen: Wie stelle ich mit leicht erhältlichen und Materialien, wenig Aufwand und kleinen Kinderhänden Schönes her? Die Südtiroler Bäuerinnen zeigen hier ihr Können und fertigen Püppchen aus Maisblättern oder gefilzte Blumen an. Holzbild wiederum bietet einfache Bastelarbeiten mit Zapfen oder Holzstückchen an. 

Ton & Keramik

Wie beim Werken mit Ton in der Schule oder im Kindergarten mehr herauskommt als eine große Schlammschlacht, zeigt Claudia Chini in ihrem Tonatelier für Lehrkräfte und KindergärtnerInnen in der Werkstatt Ton & Keramik. Daneben schärft die Werkstatt mit einer Ausstellung des aus einer Facebook-Gruppe geborenen Vereins „more clay less plastic“ das Bewusstsein dafür, wieviel Plastik im Alltag durch andere Objekte ersetzt werden könnte.

Pinsel & Farbe 

Die Werkstatt Pinsel & Farbe bietet mit den Südtiroler Freizeitmalern eine Malaktion für Groß und Klein und einen „Zentangle“-Kurs an: Auf gut Deutsch das Zeichnen einer Unzahl wiederkehrender Grundelemente mit schwarzer Tinte und garantiert entspannender Wirkung. Viele Kinder freuen sich schon auf den Kurs der Stiftung Lene Thun, bei dem Thun-Rohlinge bemalt und mit nach Hause genommen werden können. Die Einnahmen des Projekts nutzt die Stiftung für ihre Arbeit in den kinderonkologischen Stationen italienischen Krankenhäuser. 

Kreativ 2019:

13.-15. September 2019, Öffnungszeiten 09.30 – 18.30 Uhr

Eintritt 8 Euro, reduziert 6 Euro (nur online)

7 Werkstätten, 40 Workshops

Kreativ 2019 - Selbermacher aufgepasst

Nähen, Stricken, Schnitzen oder Backen: Kreativ ist ein Pflichttermin für alle, deren Herz fürs kreative Selbermachen schlägt. Die Fachausstellung für kreatives Gestalten, Basteln und Dekorieren  findet von 13. bis 15. September 2019 zum neunten Mal in der Messe Bozen statt, erwartet werden rund 12.000 Besucher. 

„Do it yourself“, neudeutsch für Selbermachen und abgekürzt als DIY, ist ein Trend, der keinerlei Anzeichen von Ermüdung zeigt. Soziologisch gesehen, gehört DIY zum Megatrend Neo-Ökologie: Selbermachen ist nachhaltig, individuell, setzt auf Qualität statt Quantität und bevorzugt kleine Kreisläufe. Für die nächsten Jahre prognostizieren Kulturforscher dem Megatrend Neo-Ökologie eine flächenartige Ausbreitung – kein Ende in Sicht für DIY!

Kreativ: Drei Fliegen mit einer Klappe

Jedes Jahr im September bringt Kreativ alle Selbermacher im Lande und darüber hinaus zusammen, wie Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen, unterstreicht: „Kreativ bietet an einem Ort und auf einen Schlag eine kaum übertreffbare Vielfalt an Materialien, tolle DIY-Inspirationen und viele kreative Gleichgesinnte – drei Fliegen mit einer Klappe, ganz ohne Stunden in Bastel-Communities im Netz zu verbringen, aufwendige Kurse zu buchen oder einen Bastelladen nach dem anderen abzuklappern.“ 

Nützliches für jedermann und jedefrau

Herzstück der diesjährigen Auflage von Kreativ sind sieben Werkstätten, in denen sich mehr oder weniger erfahrene BastlerInnen in ihrer Lieblingsdisziplin üben können. Nähen, Stricken und Häkeln, Cake Design, Malen, Papier-, Holz-, Ton- oder Keramikarbeiten – bei Kreativ 2019 findet jede und jeder Inspiration. Wer keine Strickschals mag und auch keine Torten, wer Häkeldeckchen hasst und vor der Weihnachtsdekoration in die Karibik flieht, der braucht dort vielleicht einen Smartphone-Halter aus Holz – selbst hergestellt auf der Kreativ in der Messe Bozen.

Workshops für Lehrkräfte 

Kreative Tätigkeiten werden nicht nur in der Freizeit ausgeübt: Lehrkräfte und KindergärtnerInnen etwa investieren von September bis Juni viel Engagement ins kreative Gestalten in Schulen, Kindergärten und -horten. Bei Kreativ werden auch dieses Jahr eigens für Lehrkräfte gedachte Kurse angeboten: So führt die Werkstatt Ton & Keramik in das Experimentieren mit Ton ein, die Werkstatt Holz & Naturmaterialien zeigt Beispiele für kindgerechte Bastelarbeiten mit einfachen Ausgangsmaterialien. 

Cake Designer gesucht

Dass auch in der Küche Kreativität gefragt ist, zeigt sich spätestens beim Backen der nächsten Geburtstagstorte. Für die Talentierteren gibt es auch dieses Jahr den Kreativ Cake Design Wettbewerb in Zusammenarbeit mit CERART: Bis Ende August sind die online-Anmeldungen für alle Zuckerguss-Liebhaber über 18 Jahre offen. Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist: "Mein Herz schlägt für...“, erlaubt ist alles, was sich mit Fondant, Marzipan & Co zaubern lässt. Alle eingereichten Kreationen werden an den drei Messetagen ausgestellt und von einer Jury bewertet. Den Gewinnern winken attraktive Preise, von hochwertiger Zuckerpaste bis zum Profiwerkzeug.


Startup Village Hotel 2019 - jetzt bewerben

Zehn ausgewählte Start-ups bilden das Herzstück der Messe “Hotel 2019”. Das Startup Village ist nun schon zum vierten Mal Teil des Events und mittlerweile zu einem festen Bezugspunkt für Gastronomen und Hoteliers aus ganz Italien geworden. Eine regelrechte Stadt der Innovation inmitten der Messe Bozen, wo zwischen 14. und 17. Oktober neue Technologien und Produkte für die Hoteliers von morgen ausgestellt werden. Die vier Tage haben es in der Tat in sich: Pitches, Matchmaking, Verbände und Fachexperten, Workshops und Meetings – die Organisatoren haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Die Gründe dafür legt Thomas Mur, Direktor von Messe Bozen, offen: „Die Aussteller und Besucher sollen die Möglichkeit haben, die Innovationen aus ganz Europa im Bereich des Gastgewerbes hautnah zu erleben. Bei der Hotel 2019 stellen sich die innovativen Produkte und Dienstleistungen den Herausforderungen von Angebot und Nachfrage – denn in einem dynamischen Geschäft wie dem des Tourismus’ muss man sich durch neue Technologien stets neu erfinden.“ 

“Startup Village”: Anmeldefrist bis zum 11. August

Zehn Start-ups aus ganz Europa werden im Startup Village ihre innovativen Produkte ausstellen. Die Ausschreibung wurde bereits veröffentlicht: Bis zum 11. August können die Start-ups sich über die Seite www.whataventure.com/events/startupvillage/hotel/2019 bewerben. Messe Bozen ist auf der Suche nach den vielversprechendsten, innovativsten Produkten im Gastronomie- und Hotelleriebereich, seien es Lösungen nachhaltiger Mobilität, neue Trends im Food-and-Beverage-Sektor oder dynamisches Design und Mobiliar. Im Tourismus arbeitet man rund um die Uhr daran, die eigenen Strukturen und Dienstleistungen zu optimieren, um den heutigen Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden. Die Erfahrung soll authentischer sein, der Urlaub persönlicher – Grund genug, sich auf neue Technologien zu stützen. Die ausgewählten Start-ups dürfen im Startup Village zu vergünstigten Konditionen ausstellen und ihre Produkte im Rahmen von Pitches präsentieren. Auf diese Weise können sie mit den lokalen und nationalen Protagonisten der Branche in Kontakt treten und sich mit diesen austauschen. Außerdem wird ein Audience Award an jenes Start-up vergeben, das im Laufe der Messe den meisten Zuspruch vom Publikum erhält. 

Die Hotel 2019 im Herzen einer Tourismusregion

Wie schafft man neue Erfahrungswerte für zukünftige Gäste? Welche Technologien können dabei behilflich sein? Wie entwickelt sich der Tourismus in Südtirol und außerhalb der Region? Die Antworten dazu liefert die 43. Ausgabe der Fachmesse „Hotel“ vom 14. bis zum 17. Oktober 2019 in der Messe Bozen. Seit nunmehr über 40 Jahren treffen sich Hoteliers, Restaurantbesitzer, Unternehmer, Verbände und Start-ups in Bozen, um zur Weiterentwicklung der Branche beizutragen. Und Südtirol muss sich mit seinen Zahlen im Hotellerie- und Gastronomiebereich nicht verstecken: 10.000 Betriebe mit über 33 Millionen Übernachtungen im Jahr sowie 27 Michelin-Sterne, die sich auf 20 Südtiroler Köche verteilen. Bei der letzten Ausgabe fanden 22.000 Besucher und 600 Aussteller ihren Weg nach Bozen – und die Zahlen steigen kontinuierlich.  Daten, die zeigen, welche Bedeutung die Branche in Südtirol und ganz Italien hat – wie auch der Direktor von Messe Bozen, Thomas Mur, bestätigt: „‘Hotel‘ ist seit jeher eine interregionale Anlaufstelle, eine Quelle der Inspiration und Innovation für Tourismus, Gastronomie und Lebensmittelbranche. Wir wollen weiterhin eine der führenden Regionen im Tourismus bleiben und unsere Rolle als solche bestätigen. Letztes Jahr konnten wir ausgezeichnete Zahlen vorweisen und hatten Aussteller von höchster Qualität. Diese haben uns auch gezeigt, in welche Richtung sich die Branche entwickeln wird.“ 


Messe Bozen beim Global Exhibitions Day

Anlässlich des „Global Exhibitions Day“ findet heute in Rom der GED2019 AEFI zum Thema „Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit“ statt, organisiert vom Verband der italienischen Messewirtschaft. Messe Bozen ist diesmal dank ihrer nachhaltigen Ausrichtung nicht einfach nur dabei, sondern mittendrin: Am Runden Tisch im Auditorium Ara Pacis wird das Format Klimahouse als „best practice“ präsentiert. 

Der erste Mittwoch im Juni ist „Global Exhibitions Day“ (GED), der jedes Jahr von tausenden Unternehmen und Verbänden genutzt wird, um auf Messen als effektives und nachhaltiges Marketinginstrument aufmerksam zu machen. Weltweite Aktionen, Events und Seminare werden an diesem Tag zum Träger einer einzigen Botschaft: Messen sind nicht nur fester Bestandteil jeder seriösen Marketingplanung, sondern eine große Chance für die Entwicklung der Wirtschaft. 

#GED19 AEFI in Rom

Seit mittlerweile vier Jahren wird der GED auch in Italien begangen, organisiert von dem Verband der italienischen Messewirtschaft AEFI. Die heutige Auflage findet in Rom unter dem Titel „Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit: die Treiber der Veränderung für die Messen Italiens“ statt. Verschiedene Vorträge thematisieren im Laufe der Veranstaltung das Format „Messe“ als Multiplikator für Nachhaltigkeit - nicht nur im eigenen operativen Tagesgeschäft, sondern auch in der Vorbildfunktion für alle ausstellenden Firmen. 

Erfolgsmodell Klimahouse

Messe Bozen wurde als eine der wenigen Vertreter der italienischen Messewirtschaft eingeladen, die eigenen Aktivitäten als Best Practice Beispiel vorzustellen. Der Hauptgrund für diese Wahl heißt Klimahouse – jene Messe, die jedes Jahr Fachbesucher aus ganz Italien und darüber hinaus nach Bozen lockt. Im Jahr 2006 gegründet, hat sich Klimahouse mittlerweile zu einer der wichtigsten internationalen Plattformen im Bereich energieeffizientes Sanieren und Bauen entwickelt. Über die letzten 15 Jahre hat Klimahouse über 5.500 Aussteller und eine halbe Million Besucher willkommen heißen dürfen – damit zählt sie zu den erfolgreichsten Veranstaltungen der Geschichte der Messe Bozen.

Doch das Modell Klimahouse beschränkt sich längst schon nicht mehr auf Südtirol. Sogenannte „Wandermessen“ tragen seinen Erfolg seit Jahren nach außen – die erste dieser Tochterveranstaltungen fand im Jahr 2008 in Rom statt. Seither war Klimahouse schon in Umbrien (2009 – 2013), Apulien (2012 - 2014), Sizilien (2016), der Toskana (seit 2014) und der Lombardei (seit 2015). Die nächsten Pflichttermine der Klimahouse-Familie sind: Klimahouse Lombardia 2019 (4.-6.10.2019, Erba in der Provinz Como), Klimahouse 2020 (22.-25.01.2020, Bozen) und Klimahouse Toscana (12.-14.11.2020, Florenz).

Nachhaltigkeit als Innovationstreiber

Firmenintern folgt Messe Bozen schon seit Jahren den Prinzipien der Nachhaltigkeit und hat in der Vergangenheit zahlreiche Investitionen getätigt, um das eigene Tagesgeschäft nachhaltiger zu gestalten. Hier ist an erster Stelle die Photovoltaikanlage auf den Parkdächern der Messe zu nennen, die jährlich im Schnitt 1.285.000 kWh an Energie produziert (Statistik 2017). Auch das Firmenauto fährt seit einiger Zeit elektrisch. Zu den weiteren Meilensteinen zählt die 2017 geborene Zusammenarbeit mit Volontarius, in deren Rahmen während und nach jeder Veranstaltung übriggebliebene Lebensmittel an Bedürftige gespendet werden. Die Gastronomiebetriebe in der Messe tragen den Grundsatz der Nachhaltigkeit ebenfalls mit und setzen bereits heute zu 90% auf den Einsatz von Mehrweggeschirr. 

„Schon heute gehören wir zu den Messen, die beim Thema Nachhaltigkeit italienweit auf den vorderen Rängen angesiedelt sind“, so Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen. „Dennoch arbeiten wir daran, uns ständig weiterzuentwickeln. Ganz wichtig dabei: Nachhaltigkeit ist für uns ein positiv besetztes Thema. Die Zeiten, in denen dieser Begriff Assoziationen wie Moralkeule oder Hemmschuh weckte, sind vorbei. Wir sind überzeugt, dass die Konzentration auf Nachhaltigkeit ganz im Gegenteil Innovation und Weiterentwicklung begünstigt.“


Klimahouse Lombardia - eine Messe mit wachsender Bedeutung

Verbände, Institutionen, Unternehmen und Fachleute trafen sich am Mittwoch zum offiziellen Kickoff von Klimahouse Lombardia, die vom 4. bis 6. Oktober 2019 in den Messehallen von Lario Fiere stattfinden wird. Die dritte Auflage dieser Messe für energieeffizientes Bauen und Renovieren spielt in Norditalien eine zunehmend wichtige Rolle, ebenso wie ihre große Schwester Klimahouse, die jährlich von Messe Bozen in der Landeshauptstadt abgehalten wird.

Die Daten der vergangenen Jahre sprechen eine klare Sprache: während die Bauinvestitionen allseits zurückgehen sind die Sanierung und die Umstrukturierung als einzige Bereiche in der Lage, positive Werte zu erzielen. Auf gesamtnationaler Ebene gab es nach Angaben von Ance Como im Zeitraum 2007-2017 tatsächlich einen Rückgang an Investitionen in den Wohnungsneubau (nämlich um 64%), im öffentlichen sowie privaten Nichtwohnungsbau (um 43%) und um mehr als 40% bei den öffentlichen Arbeiten. Der einzige Sektor mit Pluszeichen ist die außerordentliche Instandhaltung, die im gleichen Zeitraum um mehr als 20% gestiegen ist, auch dank der Anreize für Steuererleichterungen, die hauptsächlich für Maßnahmen zur Energierückgewinnung gelten.

"In diesem Szenario hängt die Entwicklung des ökologischen Requalifizierungssektors stark mit einem systematischen Zusammenschluss der Hauptakteure des Sektors in Bezug auf Innovation, Vernetzung und Qualifikation der Fachleute zusammen", so Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen. "Genau aus diesem Grund wurde Klimahouse Lombardia geboren, eine Lokalauflage unserer Klimahouse, die jedes Jahr in Bozen über 36.000 Besucher anzieht. Klimahouse Lombardia ist also ein bedeutender Schritt für die Entwicklung der gesamten Branche in der Lombardei, der Antriebsregion des italienischen Bauwesens.“

Ein Ziel, das alle Partner von Klimahouse Lombardia sichtlich verinnerlicht haben, indem sie den Schwerpunkt auf Innovation und hochspezialisierte Berufsausbildung legen - teils als Reaktion auf die Entwicklung des Marktes, teils auch bedingt durch eine wachsende und immer anspruchsvollere Nachfrage. Die Stärke der Klimahouse Lombardia als Veranstaltung ist damit vor allem auch diesen Partnern zu verdanken: Von der Klimahaus Agentur zum CasaClima Network der Lombardei, dem Geometerorden von Como und Lecco, dem Ingenieursorden von Como, über die Architekturstiftung von Lecco und dem Confartigianato von Como und Lecco bis hin zu Anit und der Ance Como.

"Die Nachhaltigkeit ist heutzutage ein Aspekt, der bei allen Maßnahmen zur Entwicklung des Territoriums als Priorität angesehen werden kann", so Francesco Molteni, Präsident der Ance Como. "Eine erhöhte Sensibilität für die Umwelt und unsere Energieressourcen sind Parameter, die alle Betreiber berücksichtigen müssen, nicht nur um auf immer verbindlichere Vorschriften zu reagieren, sondern auch aus kommerziellen und Marketinggründen. Solche Maßnahmen führen in der Folge auch zu geringeren Schadstoffemissionen, Energieeinsparungen und mehr Komfort für den Endverbraucher.“

In diesen Kontext fügt sich im Oktober die Klimahouse Lombardia 2019 ein. Neben der Ausstellungsfläche bietet die kommende Auflage ein reichhaltiges Programm an Fortbildungsveranstaltungen, Fachkonferenzen, Workshops und kostenlosen Konsultationen, um so allen Besuchern einen vollständigen Überblick über die neuesten Trends in der Branche zu bieten.

Dem wachsenden Rahmenprogramm entspricht auch eine sich ausdehnende Ausstellungsfläche: Die große Neuheit dieses Jahres ist ein zweiter Austellungsbereich in den Hallen von Lario Fiere, der einen Teil des Manzoni-Pavillons abdecken wird und in dem auch das CasaClima Village untergebracht ist. Der vom CasaClima Network betreute Raum für Unterstützer und Partner der Veranstaltung beherbergt auch den Stand des CasaClima Network Lombardia und der Klimahaus Agentur sowie das CasaClima Forum mit verschiedenen Veranstaltungen, die sich mit dem Thema Bauinnovation befassen: vom Indoor-Wellness bis hin zur Luftqualität für die Gebäude der Zukunft.

Es werden auch wieder Führungen durch das umliegende Gebiet angeboten, um lombardische Klimahaus-zertifizierte Gebäude am eigenen Leib erleben zu können, ihre Vorteile zu entdecken und sich direkt mit Architekten und Designern auseinanderzusetzen.

Messe Bozen AG: Die Bilanz 2018

 

Bei der Gesellschafterversammlung der Messe Bozen AG am 30. April 2019 wurde der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018 genehmigt. Aus wirtschaftlicher Sicht zieht sie eine positive Bilanz – Grund dafür ist die noch konsequentere Konzentration auf die Themenfelder Nachhaltigkeit, Landwirtschaft, Tourismus und Berg. Auch das Rahmenprogramm wurde ausgebaut, 2018 wurden über 300 messebegleitende Veranstaltungen organisiert. In Zukunft setzt die Messe weiterhin auf gezielte Investitionen zur Aufwertung des gesamten Quartiers. 

Das Kerngeschäft der Messen hat sich im Jahr 2018 gut entwickelt. Insgesamt hat die Messe Bozen AG 16 Messen mit insgesamt 3.502 Ausstellern und 242.400 Besuchern veranstaltet. Besonders hervorzuheben ist dabei der zunehmende Erfolg der alle zwei Jahre stattfindenden Interpoma. Als absolute Nischenmesse mit weltweitem Ruf konnte die Auflage 2018 weiter wachsen. Aber auch andere Messen wie Klimahouse und Hotel erwiesen sich im vergangenen Geschäftsjahr als unverändert stark, und konnten das gesamte Messegelände komplett belegen. Die Fachmesse Hotel konnte zudem einen neuen Besucherrekord erzielen. Als Musterbeispiel der Internationalisierung feierte Alpitec China im Jänner 2018 ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Ausstellerrekord. Aber auch die Publikumsmessen entwickeln sich ständig weiter und passen sich den neuen Bedürfnissen der Privatbesucher an.

Aus wirtschaftlicher Sicht wurde im Jahr 2018 ein gutes Ergebnis eingefahren. Mit einer Gesamtleistung von 10.159.269 Euro wurde der Rekordwert von 2016 leicht übertroffen. Das Jahresergebnis nach Steuern betrug 310.897 Euro und lag damit ebenfalls über den Erwartungen.

Bilanz 2018

„Wir haben unsere Ziele für das Jahr 2018 erreicht und sind mit dem wirtschaftlichen Ergebnis sehr zufrieden“, so Armin Hilpold, Präsident von Messe Bozen. Er ergänzt: „Das Glück liegt in der Nische, bei spitzen Zielgruppen und ganz spezifischen Themen. In Zeiten des Umbruchs gewinnen die Kunst der Verdichtung und die noch konsequentere Konzentration auf unsere Themenfelder Nachhaltigkeit, Landwirtschaft, Tourismus und Berg weiter an Bedeutung.“

Beispiele für diese noch konsequentere Konzentration der Messethemen sind etwa die Zusammenlegung des Veranstaltungsdatums von Klimahouse und Klimamobility und der Ausbau von Interpoma zu einer noch internationaleren Marke durch die Organisation der zweiten Auflage von Interpoma in China. Interpoma ist 2018 überdies ausstellerseitig an die Grenzen der zur Verfügung stehenden Flächen gestoßen. Mit dem zum zweiten Mal durchgeführten Programm „BZ loves apples“ ist die Begeisterung für die Messe durch die Einbeziehung von Restaurants, Bäckereien und Konditoreien auf die ganze Stadt übergeschwappt.

Abgerundet wird diese Entwicklung durch den Ausbau der jeweiligen messebegleitenden Kongresse, Workshops und weiteren Eventformaten, welche auf die Relevanz der einzelnen Fachmessen im regionalen, nationalen oder internationalen Kontext einzahlen. 2018 fanden im Rahmen der Messen 308 Events statt, an denen insgesamt 15.200 Besucher teilgenommen haben. Ein wichtiger Teil dieser Veranstaltungen sind die Startup Villages. Dutzende von Startups haben im Jahr 2018 innovative Ideen präsentiert und sich aktiv mit Ausstellern und Besuchern vernetzt. Neben Branchenverbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen, die seit jeher neben den Ausstellern eine tragende Rolle spielen, haben Startups mittlerweile fixen Einzug in das jeweilige Ökosystem der Messen gefunden.

Weitere Investitionen zur Aufwertung des Messequartiers

Der mehrjährige Investitionszyklus zur Aufwertung des gesamten Messequartiers wurde auch im Jahr 2018 fortgesetzt. Mit dem Ziel mehr Leben und Dynamik ins Dienstleistungszentrum der Messe Bozen zu bringen, wurde in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs der Coworking-Space „Startbase FieraMesse“ eingerichtet. Eine einladende und wohnliche Arbeitsatmosphäre soll Freiberufler und kreative Macher anlocken, die eine neue Dynamik ins Messequartier bringen sollen. Zusätzlich konnten sich die Räumlichkeiten bereits aktiv als Rückzugs- und Arbeitsort für Journalisten und Partner bewähren. 

Um besondere internationale Gäste, Journalisten und Partner in einem stimmigen Ambiente empfangen zu können, wurde in bisher kaum genutzten Räumlichkeiten mit Blick auf die Messehallen die neue Südtirol Lounge realisiert. Auf knapp 200 qm wird in diesem neuen Eventspace die Südtirol Marke in einem qualitativ hochwertigen Ambiente erlebbar gemacht.

Auch in der Galerie, die als zentrale Arterie beide Messehallen verbindet, wurden in einem zweiten Ausbauschritt weitere Akzente gesetzt, die eine spürbare Auswirkung auf die Aufenthaltsqualität haben. Die drei Bar- und Gastronomiebereiche wurden komplett mit Holzelementen ausgekleidet und gleichzeitig wurden die Sitzgelegenheiten erweitert und als „Breakout-Zonen“ neu gedacht.

Zusammen mit den Investitionen in das MEC – Meeting & Event Center Südtirol Alto Adige, die im Jahr 2016 getätigt wurden und den Investitionen in die Gastronomie-Betriebe Brasserie 1857 und Forst Season im Jahr 2017, wurden mit 2018 wichtige Elemente der bestehenden Infrastruktur modernisiert. Damit wurde der Weg freigemacht, um die gesamte Infrastruktur zukünftig als wichtigstes Eventquartier der Region zu etablieren und die Rolle als zentraler Treffpunkt der Wirtschaft, für Unternehmen, Verbände und Institutionen zu stärken und weiter auszubauen.

 

Vier Tage Freizeit vom Feinsten

Die Freizeit hat auch nach über 40 Jahren nichts an Attraktivität verloren. Das zeigte einmal mehr das vergangene lange Wochenende mit 44.000 Besuchern. Die 43. Auflage begeisterte mit einem nie dagewesenen Sportprogramm, kulinarischen Highlights, tollen Messeangeboten und einer unvergleichlichen Atmosphäre!

Diese vier Messetage hatten es wieder in sich: Nach einem sportlichen Start am Nationalfeiertag konnte die Freizeit am Freitag einen rekordverdächtigen Ansturm verzeichnen. Der Samstag verlief aufgrund des wunderbaren Frühlingswetters etwas ruhiger, während die beliebteste Publikumsmesse der Region am Sonntag mit erneut starkem Besucherinteresse abschloss.

„Wir sind mit dem Verlauf der 43. Auflage der Freizeit sehr zufrieden, da unser Bestreben Jahr um Jahr ein spannendes Angebot zu bieten von so vielen Menschen angenommen wurde“, freut sich Messdirektor Thomas Mur: „Das Erfolgsgeheimnis des dieser Traditionsveranstaltung liegt sicher in ihrer Vielfalt. Unsere Besucher schätzen es, die interessanten Neuheiten unserer 350 Aussteller - angefangen beim Camping über die Urlaubsangebote bis hin zum Neuesten für Haus und Garten – sowie ein abwechslungsreiches Programm für jedes Alter und alle Geschmäcker in einem kompakten Areal vorzufinden und alles vor Ort ausprobieren und erleben zu können.“ 

Stark erweitert wurde das kulinarische Angebot der Messe. Neben dem traditionellen Bereich Saporita mit regionalen Gaumenfreuden aus ganz Italien und den vielbesuchten Kochshows trägt vor allem das Street Food Festival im Außenbereich der Messe zu diesem Ausbau bei. Hier boten bereits zum zweiten Mal zehn Food Trucks das Beste aus Italiens Straßenküchen feil, während sich auf der Eventbühne Livebands und Tanzvorführungen abwechselten. 

Als Bereicherung erwiesen sich die beiden Street Food Nights, die am Freitag und Samstag das Freigelände auch nach Messeschluss trotz Wetterkapriolen in ein sommerliches Festival verwandelten - mit Sinnesfreuden für Gaumen, Augen und Ohren.

Einmal mehr stand auch der Sport als attraktives Freizeitangebot im Mittelpunkt der Messe. So bot „Sportissimo“ erstmals 30 lokalen Sportvereinen die Möglichkeit, sich und die teils wenig bekannten Disziplinen einem breiten Publikum zu präsentieren. Das tolle Angebot von Fechten über Line Dance bis hin zum Cheerleading konnte an den vier Veranstaltungstagen mit vielen Informationen und atemberaubenden Vorführungen die Besucher und besonders die Kinder unter ihnen begeistern. Mit der Initiative Alperia Sport Hero wurden 2.200 Kinder und Jugendlichen neun verschiedene Sportarten auf spielerische Art und Weise näher gebracht. Hero, das sympathische Maskottchen, hatte wieder alle Hände voll zu tun, alle Teilnehmer mit einem kleinen Präsent zu belohnen. 

Auch nach zehn Jahren zeigt sich Werner Schmid als Organisator des Gemeinschaftsstandes der oberbayrischen Ferienregionen von der Freizeit begeistert: „Wir sind mit der Messe sehr zufrieden, vor allem aufgrund des Freitags, des für uns besten Messetages seit wir hier in Bozen ausstellen! Der (nord)italienische Raum ist für uns der drittwichtigste Auslandsmarkt und die Freizeit stellt für uns die bedeutendste Messe in Italien dar. Den Erfolg unserer Messeauftritte hier sehen wir auch in den ständig steigenden Besucherzahlen aus Italien.“ 

Zum ersten Mal auf der Freizeit war hingegen Sergio Filippi, Verkaufsleiter von Autoindustriale: „Wir haben die Freizeit gewählt, um die erstmals direkt nach Italien importierten Freizeitmodelle der V-Klasse von Mercedes zu präsentieren. Wir haben sehr viel Publikum und großes Interesse verzeichnen können und werden kommendes Jahr mit einem noch attraktiveren Stand präsent sein!“

Nach mehreren Jahren wieder zurück auf der Freizeit ist Francesca De Tisi von Punto Camper: „Wir haben uns entschlossen wieder auszustellen, weil wir mit einem Messeauftritt einmal unser gesamtes Repertoire an Campingmodellen präsentieren und zudem das lokale Publikum unsere Neuheiten direkt vor Ort erleben lassen können. Dies gilt für bestehende Kunden aber auch viele neue Kontakte, die wir hier generiert haben. Wir sind mit der heurigen Auflage sehr zufrieden!“

Freizeit geht in die Verlängerung

Vom 25. bis 28. April findet in Bozen wieder die Messe Freizeit statt, die auch heuer im Zeichen von Urlaub, Outdoor, Camping, Sport und Garten steht. Dieses Jahr verlängert sich die Messe bis in den späten Abend mit den Street Food Nights am Freitag und Samstag – bei freiem Eintritt! 

Nach dem überwältigenden Erfolg der vergangenen Auflage packt die Freizeit heuer noch eins drauf: Das Street Food Festival geht am Freitag und Samstag in die Verlängerung. Sobald die Messehallen abends schließen, geht es im Außengelände erst richtig los, denn die ersten Street Food Nights versprechen feinste Unterhaltung – bei freiem Eintritt! 

Nach Messeschluss um 18:30 Uhr gibt es ein neues Angebot für alle Nachtschwärmer: Im Freigelände der Messe Bozen kommt bei (hoffentlich) sommerlichen Temperaturen echte Festivalatmosphäre auf. Dafür sorgen zehn authentische Food Trucks und ihren Spezialitäten der Straßenküche aus verschiedenen Regionen Italiens sowie mitreißende Livemusik dargeboten von lokalen Bands. Die aufgenommenen Kalorien können gleich vor Ort bei Bogenschießen, Basket- und Paintball wieder verbrannt werden. Das Ganze steigt am Freitag und Samstag ab 18:30 Uhr bei freiem Eintritt!

Aber auch während der Messeöffnungszeiten bietet die Freizeit zum zweiten Mal ein leckeres Programm. Street Food ist das Picknick von heute. Daher geht es nicht nur um gutes Essen, sondern um ein Gesamterlebnis. Und das bietet die Freizeit mit dem Street Food Festival. Der gesamte Bereich ist als Picknick-Area gestaltet, als idealer Ort zum Erholen und entspannten Genießen. Für wässrige Münder sorgen u. a. herzhafte Hamburger, frischer frittierter Fisch oder außergewöhnliche Desserts. Fürs Auge gibt’s Tanzvorführungen verschiedener Formationen. Auf der Bühne spielen Live-Bands passende Musik und sorgen für angenehme Unterhaltung.

Das kulinarische Programm der Freizeit ist damit noch nicht komplett! Beim Kochduell der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ am Samstag 27. April treten um 11:00 Uhr die derzeit beste Tischtennisspielerin Italiens, Debora Vivarelli, und der Kapitän des Hockey Club Bozen – HCB Südtirol Foxes, Anton Bernard, gegeneinander und um die Gunst einer versierten Jury an. Die dabei gezauberten Köstlichkeiten dürfen vom Publikum anschließend verkostet werden. An den anderen Tagen zaubern die Schüler der Hotelfachschule „Cesare Ritz“ und Südtiroler Bäuerinnen kreative Rezepte passend zur Jahreszeit. Im beliebten Bereich Saporita sind ausgesuchte Aussteller mit regionalen Gaumenfreuden aus ganz Italien vertreten. 

Freizeit 2019: 25. – 28. April 09:30 – 18:30 Uhr 

Freitag, 26. April: freier Eintritt für alle!

Eintritt: € 6,00 / online & Kinder bis 16 Jahre: € 4,00

Street Food Nights: Freitag und Samstag feinste Snacks aus ganz Italien, Sportaktivitäten und Live-Musik ab 18:30 Uhr bei freiem Eintritt!!!

Am Wochenende Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Besucherparkplatz auf dem Dach der Messehalle (Zufahrt über die Marco-Polo-Straße): 1,50 €/Std.

Mit dem Zug erreichen Sie die Messe/Bozen Süd (Strecke Bozen–Meran) bequem und kostengünstig.

Mehr Freizeit für alle!

Die beliebteste Publikumsmesse der gesamten Region bietet den perfekten Mix für die ganze Familie und für einen abwechslungsreichen Tag während der Osterferien: vom neunteiligen Sportparcour Alperia Sport Hero bis zu den beiden neuen Street Food Nights. Am verlängerten Wochenende vom Feiertag Donnerstag 25. bis zum Sonntag 28. April heißt es wieder: Ausprobieren, Mitmachen und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause nehmen!

Bereits zum zweiten Mal sorgt das Street Food Festival mit herzhaften Hamburgern, frischem frittierten Fisch oder außergewöhnlichen Desserts für wässrige Münder. Neben dem Besten aus Italiens Straßenküchen unterhalten täglich wechselnde Bands mit passender Livemusik und sorgen damit erneut für echte Festival-Atmosphäre. Der kulinarische Genuss wird zudem von Tanzvorführungen auf der Eventbühne im Freigelände untermalt. Das macht das Street Food Festival so attraktiv für alle Geschmäcker und für jedes Alter: gutes Essen, festliche Atmosphäre, die sympathischen Food Trucks, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und jede Menge Livemusik.

Die Freizeit geht in die Verlängerung!

Da man nie genug Freizeit haben kann, haben wir sie dieses Jahr einfach verlängert: Die Street Food Nights am Freitag 26. und Samstag 27. April versprechen eine kulinarische Italienrundfahrt, sportliche Wettkämpfe und Livemusik vom Feinsten – und das Ganze bei freiem Eintritt! Nach Messeschluss ist vor dem Dämmerschoppen: Ab 18:30 Uhr wird das Freigelände der Messe Bozen zu einem sommerlichen Festival mit zehn Food Trucks und ihren Spezialitäten der Straßenküche aus verschiedenen Regionen Italiens sowie mitreißender Livemusik! Die aufgenommenen Kalorien können gleich vor Ort bei Bogenschießen, Basket- und Paintball wieder verbrannt werden. Das Ganze gibt`s am Freitag und Samstag ab 18:30 Uhr bei freiem Eintritt!

Das kulinarische Programm der Freizeit…

…ist damit noch nicht komplett! Beim Kochduell der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ am Samstag 27. April treten um 11:00 Uhr die derzeit beste Tischtennisspielerin Italiens, Debora Vivarelli, und der Kapitän des Hockey Club Bozen – HCB Südtirol Foxes, Anton Bernard, gegeneinander und um die Gunst einer versierten Jury, u.a. Manuel Ebner, Juniorchef und Gourmetkoch im Rungghof in Girlan, an. Alle Besucher können das Duell beobachten, die Köche anfeuern und sich nebenher auf Snacks und Wein der Sponsoren freuen. 

An den anderen Tagen zaubern die Schüler der Hotelfachschule „Cesare Ritz“ und Südtiroler Bäuerinnen kreative Rezepte passend zur Jahreszeit. Im beliebten Bereich Saporita sind ausgesuchte Aussteller mit regionalen Gaumenfreuden aus ganz Italien vertreten. 

Sport, sportlicher…

Für alle Kinder und Jugendlichen unter 14 Jahren gibt es ein besonderes Highlight, das heuer bereits zum dritten Mal stattfindet: Alperia Sport Hero. Ziel der Initiative ist es, Kindern und Jugendlichen den Sport auf spielerische Art und Weise näher zu bringen und sie durch viel Spaß zu mehr sportlichen Aktivitäten zu animieren. Insgesamt neun verschiedene Stationen sind dabei über das Messegelände verteilt und laden ein, einen sportlichen Tag in der Messe Bozen zu verbringen. Wer die Stempelmarke vollkriegt bekommt eine kleine Belohnung und wird für einen Tag zum (Sport)Helden! Natürlich darf am Ende das gemeinsame Foto mit Hero, dem lustigen sportverrückten Maskottchen, nicht fehlen!

…Sportissimo! 

Was wäre Südtirol ohne sein ausgeprägtes Vereinswesen? Das Ehrenamt ist auch für das breite und bestens organisierte lokale Sportangebot mitverantwortlich. Das vielfältige Angebot bis hin ins abgelegenste Dorf ermöglicht es vor allem Jugendlichen sich einerseits körperlich aktiv zu betätigen, wichtige soziale Kontakte aufzubauen und gleichzeitig wichtige Werte zu verinnerlichen wie Respekt, Integration, Loyalität, Wettbewerb und Fairness. Daher bietet die Messe Freizeit mit „Sportissimo“ rund 30 Sportvereinen dieses Jahr erstmals die Chance, ihre Aktivitäten und den Verein selbst vorzustellen und das Publikum aktiv miteinzubeziehen. Hier werden Vorführungen angeboten und Fragen beantwortet, um weniger bekannten, aber faszinierenden Sportarten die ihnen gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. 

Für Liebhaber von Pferdestärken

Gefahren wird mit den verschiedensten Fahrzeugen und auf allen (un)möglichen Untergründen, bei jedem Wetter und zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auf der Freizeit hat heuer jeder die Möglichkeit eine der härtesten Motorsportarten überhaupt zu erleben und zu zeigen wieviel Fahrkönnen und Risikobereitschaft er besitzt: ein professioneller Rallye-Simulator mit hochwertiger Technologie und Gestaltung bietet ein authentisches Fahrerlebnis - und das Ganze auch noch kostenlos!!! 

Und noch vieles mehr!

Für alle Freiluftenthusiasten und jene die es noch werden wollen, gibt es wie gewohnt den rieseigen Ausstellungsbereich mit Campingausrüstung und Zubehör für den Urlaub in der Natur - zum Kaufen oder Mieten. Die Besucher können sich einen Überblick verschaffen über die Neuheiten der Saison oder gleich die vielen Messeangebote nutzen und sich für die bevorstehende Urlaubssaison ausrüsten. 

Und der passende Urlaub im In- und Ausland lässt sich auch gleich vor Ort im Sektor Holidays buchen. Schließlich verreisen Südtiroler sehr gerne, zum Beispiel nach Cavallino Treporti, Europas Hauptstadt des Freilufttourismus. Weitere Ideen, wie man die eigene freie Zeit sinnvoll, erholsam oder aktiv verbringen kann, finden die Besucher auch in den weiteren Sektoren der Messe wie Garden & Home, Sport & Outdoor. 

Die Freizeit für Kinder

Auch für die Kleinsten unter den Besuchern bietet die Freizeit ein umfangreiches Programm von Karussellen und Spielen im Freigelände über süße Plüschtiere zum Reiten bis hin zum lustigen Unterhaltungsprogramm mit dem Äffchen Bobby am Samstag. Am Wochenende gibt es eine kostenfreie Betreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren mit den professionellen Betreuern des Kinderhortes Xenia sowie mit Family Point einen eigenen Bereich zum Stillen und Windel wechseln von Kleinkindern – mit gratis Windeln zur Verfügung gestellt von "Spaccio pannolini". Eine Initiative der Vereinigung „Mütter von Bozen“ und Messe Bozen!

 

43. Auflage Freizeit 2019: Nationalfeiertag 25. - Sonntag 28. April, 09:30 - 18:30 Uhr

Freitag, 26. April: kostenloser Eintritt für alle!

Eintritt: € 6,00 / online: € 4,00

Kinder unter 6 Jahren besuchen die Messe kostenlos

Ermäßigtes Ticket : € 4,00 für Kinder & Jugendliche zwischen 6 - 16 Jahren 

Street Food Nights: Freitag und Samstag feinste Snacks aus ganz Italien, Sportaktivitäten und Live-Musik ab 18:30 Uhr bei freiem Eintritt!!!

Am Wochenende Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Besucherparkplatz auf dem Dach der Messehalle (Zufahrt über die Marco-Polo-Straße): 1,50 €/Std.

Mit dem Zug erreichen Sie die Messe/Bozen Süd (Strecke Bozen–Meran) bequem, stressfrei und kostengünstig.

Wetter

 
Read more

Mitteilung

FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR, BUILDTEC MARKET.COM und INTERNATIONAL FAIRS DIRECTORY

ACHTUNG

Messe Bozen AG weist ihre Aussteller darauf hin, beim Eintrag in FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR, BUILDTEC MARKET.COM und INTERNATIONAL FAIRS DIRECTORY VORSICHTIG zu sein. Es handelt sich um einen Dienst GEGEN BEZAHLUNG!