Menu
  Über uns > Die Messe

Highlights Messen Frühjahr 2018

Besucher

Messe Bozen setzt stark auf Messethemen, die in der Wirtschaftskompetenz Südtirols und des Trentino liegen. Die Schwerpunktthemen sind Tourismus und Gastronomie, (Winter)Sport und Bergtechnologie, Landwirtschaft sowie nachhaltige Bauwirtschaft und Mobilität.

Read more

Aussteller

Mit ihren Fachmessen bildet Messe Bozen einen wichtigen Treffpunkt für Unternehmer aus Italien und den deutschsprachigen Nachbarländern. Somit bietet sich Messe Bozen als Sprungbrett für einen Markteintritt ein, denn hier trifft man punktgenau die richtige Zielgruppe.

Read more

News

Die Interpoma 2018 bietet Raum für innovative Ideen mit dem Startup Village

INTERPOMA

Robotik, Superfood und Software-Lösungen sind die Schlüsselworte des ersten Startup Villages der Interpoma, das sich in diesem Jahr ganz den innovativen Ideen widmet die das Apfelanbausystem revolutionär verbessern können.Innovati ...

Read more

Der Verleih in Italien: Prowinter Lab analysiert die rasante Entwicklung

PROWINTER

Mehr als 50% der Skifahrer in Italien nutzen inzwischen den Verleih, der damit zunehmend an Einfluss auf die Bergindustrie gewinnt. Gerade deshalb ist es unumgänglich, die Branche zu analysieren und in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteur ...

Read more

Freizeit weiter auf Erfolgskurs

FREIZEIT

Über 41.000 Besucher kamen das vergangene lange Wochenende in die Messehallen nach Bozen und verwandelten die Freizeit in ein vier Tage dauerndes Fest für die ganze Familie. Sport für Jung und Alt, kulinarische Genüsse, Campinggl& ...

Read more

Weiter im Zeichen der Modernisierung - Gesellschafterversammlung Messe Bozen AG

ALLGEMEINE NEWS

Weiter im Zeichen der Modernisierung Bei der heutigen Gesellschafterversammlung der Messe Bozen AG wurde der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 genehmigt und der Verwaltungsrat für die nächsten drei Jahre ernannt. Bei der ...

Read more

Erste Verleihung des „Technology Award“ auf der Interpoma 2018

INTERPOMA

Die besten Innovationen im Bereich Technologien und Maschinen rund um Anbau und Weiterverarbeitung des Apfels erwartet ein Preispaket im Wert von 5.000 Euro.Neue Technologien stehen im Mittelpunkt der Interpoma 2018, der internationalen Apfelfachmess ...

Read more

SEALANDER – Grenzen neu definieren.

FREIZEIT

Aus aktuellem Anlass freuen wir uns, Sie zu der Italien-Premiere des weltweit ersten in Serie produzierten Schwimmcaravans einzuladen. Der SEALANDER ist ein innovatives und modernes Freizeitgefährt; An Land ein gezogener Wohnanhänger - im ...

Read more

Werde zum Sporthelden!

FREIZEIT

Alperia Sport Hero geht in die zweite Auflage: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre dürfen sich an neun verschiedenen Sportarten versuchen und werden für einen Tag zum Sporthelden! Von Samstag 28. April bis zum 1. Maifeiertag wird Messe Boze ...

Read more

Street Food Festival auf der Freizeit

FREIZEIT

Vom 28. April bis 1. Mai findet in Bozen wieder die Freizeitmesse statt, die auch dieses Jahr im Zeichen von Urlaub, Outdoor, Camping, Sport und Garten steht. Dieses Jahr schließt sich eine Neuheit im Außenbereich an: Das Street Food Fest ...

Read more

Freizeit für jeden Geschmack

FREIZEIT

Die Freizeit gefällt allen ob groß oder klein, jung oder junggeblieben: Das abwechslungsreiche und spannende Eventprogramm bietet zahlreiche Aktivitäten vom neunteiligen Sportparcour bis zum leckeren Street Food Festival. Am langen Wo ...

Read more

Klimahouse Toscana: Energieeffizienz und Smart Cities

KLIMAHOUSE TOSCANA

Gestern endete mit hohem Interesse für das Veranstaltungsprogramm die vierte Auflage von Klimahouse Toscana, die sich erneut als Referenzereignis für nachhaltiges Bauen und Energieeinsparung im Gebäudesektor bestätigte. 16 der 100 ...

Read more

Prowinter 2018. Beste Stimmung auf dem Berg

PROWINTER

Die 18. Auflage der Prowinter, B2B Days for Snow, Rental and Mountain Innovation, ging gestern in der Messe Bozen zu Ende. Die Fachmesse bot drei Tage lang Raum für Begegnungen, Gelegenheiten zum Austausch und vor allem einen festlichen Rahmen, ...

Read more

Tipworld 2018: ein Jubiläum nach Maß

TIPWORLD

Knapp 20.000 Besucher aus dem ganzen Pustertal und weit darüber hinaus sowie 250 zufriedene Aussteller und Organisatoren – das ist die positive Bilanz der 40. Tipworld, die gestern in Stegen/Bruneck zu Ende gegangen ist. Dank des Tipworld ...

Read more

Die Interpoma 2018 bietet Raum für innovative Ideen mit dem Startup Village

Robotik, Superfood und Software-Lösungen sind die Schlüsselworte des ersten Startup Villages der Interpoma, das sich in diesem Jahr ganz den innovativen Ideen widmet die das Apfelanbausystem revolutionär verbessern können.

Innovation und Forschung: Das sind die wichtigsten Werkzeuge um die Zukunft der Erde zu sichern. Die größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Ernährungssicherheit, Klimawandel, Ressourcen Knappheit und der immer schwierigere Kampf gegen Abfallprodukte können durch Innovationen in der Landwirtschaft besser bewältigt werden. Startups in der Agrarindustrie werden in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle einnehmen, wenn es darum geht, durch technologische Innovationen die Qualität und Quantität der landwirtschaftlichen Produkte zu steigern und gleichzeitig den ökologischen Impact zu minimieren.

Nach zwei erfolgreichen Ausgaben des „Interpoma Innovation Camps“, präsentiert die Interpoma -  Internationale Fachmesse des Apfels vom 15. bis 17. November in der Messe Bozen sein erstes  „Startup Village“. Eine Plattform für den Austausch von neuen Ideen und innovativen Themen in der Apfel-Industrie zwischen konsolidierten Unternehmen, Startups, jungen Talenten und Branchenexperten.

Startups, die an der Teilnahme interessiert sind, können ihre Anfrage auf http://www.fierabolzano.it/interpoma/de/startupvillage.html ausfüllen. Ausgewählte Startups erhalten einen kostenfreien Desk im Startup Village der Interpoma 2018 vom 15. bis zum 17. November und dürfen ihre Innovation der internationalen und nationalen Fachpresse präsentieren. Außerdem bekommen sie die Möglichkeit, am Matchmaking mit den 400 anwesenden Ausstellern teilzunehmen und werden auf allen Interpoma-Kanälen (Fachpresse & Presse + Web) genannt. Die Kosten für die Teilnahme belaufen sich auf nur € 290,00.

Der Verleih in Italien: Prowinter Lab analysiert die rasante Entwicklung

Mehr als 50% der Skifahrer in Italien nutzen inzwischen den Verleih, der damit zunehmend an Einfluss auf die Bergindustrie gewinnt. Gerade deshalb ist es unumgänglich, die Branche zu analysieren und in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren eine gemeinsame Richtung für die zukünftige Entwicklung einzuschlagen: Prowinter Lab, die Beobachtungsstelle für den Verleih in Italien, hat sich dies zur Aufgabe gemacht. Die Fachmesse Prowinter 2018 diente vor kurzem als ideale Bühne für den ersten Ski Rental Summit by Prowinter Lab.

Im Mittelpunkt des Treffens stand das große Thema Verleih. Neben der Präsentation der ersten Daten zum Sektor, die von Prowinter Lab in den letzten Monaten gesammelt wurden, boten eine ganze Reihe von Impulsreferaten rund um Qualität, Sicherheit und Ausbildung Informationen und Anregungen für einen konstruktiven Austausch unter den über 80 Teilnehmern, vom Verleiher über die Produzenten bis hin zu Vertretern aus dem Tourismussektor. „Ob der Wintersportler mit einen positiven Erlebnis von seinem Aufenthalt am Berg zurückkehrt, hängt natürlich auch von seiner Erfahrung mit dem Verleih vor Ort ab“, bringt Alfredo Tradati, Koordinator von Prowinter Lab, die Wichtigkeit des Rentals auf den Punkt.
 
Die Ausgangslage: der Rental-Sektor in Italien

Prowinter Lab zählt italienweit insgesamt 851 Verleihe: 43% sind ausschließlich im Rental tätig, während 42% auch ein Geschäft führen und die verbleibenden 15% auf Skischulen oder andere Formen entfallen. Jährlich 7.500.000 Skifahrer, davon 4,9 Millionen Italiener und 2,6 Millionen Gäste aus dem Ausland, ziehen ihre Schwünge auf den italienischen Pisten. Von den 177.000 Paar Ski, die jedes Jahr in Italien verkauft werden, sind 20.000 (11%) speziell für den Verleih produziert (Quelle: FESI Federation of the European Sporting Good Industry). Schätzungen zufolge nutzen 50% der Skifahrer den Verleih.

Vergleicht man die FESI-Daten mit dem Ergebnis der Recherche von Prowinter Lab (nach denen über 100.000 neue Paar Ski jährlich in den Rental fließen, was 56% der Gesamtzahl entsprechen würde), kommt man zum Schluss, dass 4 von 5 Verleih-Kunden einen Ski erhöhter Qualität bevorzugen.

Dieser Wunsch könnte mit einer Überlegung zusammenhängen, die Andrea Macchiavelli, Professor an der Universität von Bologna, beim Summit ansprach: „Wir wollen ein materielles Gut nicht mehr besitzen, sondern durch dessen Verwendung zum Hauptdarsteller unserer Geschichte werden, die wir über die sozialen Netzwerke dann mit anderen teilen.“

Das Personal in den Verleihen und deren Ausbildung
„Prowinter Lab startete bereits im vergangenen Jahr mit der Erstellung einer Datenbank zu den Verleihen in Italien“, erklärt Alfredo Tradati, Koordinator der Initiative. „In einem weiteren Schritt haben wir mehr als die Hälfe der Inhaber direkt kontaktiert, um detailliertere Angaben zu ihrem Verleih zu erhalten.“

Im Durchschnitt (aus Hoch-und Nebensaison) arbeiten in den 851 Verleihen 1.500 Personen (1,74 pro Verleih). Von den kontaktierten Verleihen geben 75% an, ihre Mitarbeiter zu schulen, davon 22% extern und 64% intern. 25% der Befragten konnten keine Angaben zur Ausbildung ihres Personals machen. „Dies sollte uns zu denken geben, schließlich ist die technische Kompetenz der im Verleih Tätigen ein delikater Aspekt, auf den der gesamte Sektor größten Wert legen sollte“, unterstreicht Geraldine Coccagna, Exhibition Manager von Prowinter.

Sportgeräte und Ausrüstung im Angebot
Alle Verleihe, die von Prowinter Lab befragt wurden, haben Ski im Angebot und 82% verfügen auch über Snowboards, aber nur 77% verleihen auch Helme: „Das bedeutet, dass fast ein Viertel keine Helme im Sortiment hat. Diese Zahl hat uns doch sehr überrascht, da sicherer Pistenspaß höchste Priorität haben müsste“, fügt Coccagna hinzu. Des Weiteren bieten 45% Ski für Freeride, 26% für den Langlauf und 21% für den stark wachsenden Bereich Skitouren an.

Nur 14% der Strukturen sind das ganze Jahr über geöffnet und verleihen im Sommer auch Bikes: „Hier gilt es, noch weitere Analysen anzustellen, um zu beobachten, ob und wo es ein Crossover aus Ski und Rad gibt“, so die Exhibition Manager.

Ausgehend von den gesammelten Daten schätzt Prowinter Lab den Skibestand in den italienischen Verleihen auf 376.000 Paar, was einem Durchschnitt von 442 pro Verleih entspricht. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Nutzungszeitraum der Ausrüstung: Durchschnittlichen 3,7 Jahren benötigt ein Verleih, bis 100% der vorhandenen Sportgeräte mit neuem Material ersetzt werden. Jährlich werden demnach 27% der Ausrüstung erneuert.

Während der Winter 2017/18 längst Geschichte ist, endet die Arbeit von Prowinter Lab nicht hier. Messe Bozen wird auch in Zukunft die Entwicklung des Rentals aufmerksam verfolgen und analysieren und dieser für die Bergindustrie so wichtigen Branche mit der Fachmesse Prowinter einen wichtigen Treffpunkt bieten.

Freizeit weiter auf Erfolgskurs

Über 41.000 Besucher kamen das vergangene lange Wochenende in die Messehallen nach Bozen und verwandelten die Freizeit in ein vier Tage dauerndes Fest für die ganze Familie. Sport für Jung und Alt, kulinarische Genüsse, Campingglück und Urlaubsfreuden waren die großen Themen der diesjährigen Auflage, die den Frühjahrsmessereigen 2018 erfolgreich abschließt.

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen strömten von Samstag 28. April bis zum gestrigen 1. Mai insgesamt über 41.000 Besucher nach Bozen Süd. Damit ist auch die 42. Auflage der Freizeit ein Erfolg und unterstreicht die Beliebtheit der Traditionsveranstaltung in der gesamten Region. 

„Wir konnten dieses Jahr wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Dies beweist, dass die Messe Freizeit ihre Berechtigung hat und unser Konzept der jährlich ändernden Highlights unter Beibehaltung der bewährten Sektoren wie Urlaub, Outdoor und Sport zeitgemäß ist“, resümiert Messedirektor Thomas Mur: „Es ist immer ein positives Signal, das erste Halbjahr einer Messesaison mit einer erfolgreichen Veranstaltung abzuschließen, dies gibt uns einen zusätzlichen Ansporn für die bevorstehenden Herausforderungen.“ 

Neuheit der diesjährigen Auflage war das im Rahmen der Freizeit neu lancierte Street Food Festival mit 11 Food Trucks aus ganz Italien und ihren unterschiedlichsten lukullischen Genüssen auf die Hand. Eingebettet in einen eigens zum angenehmen Verweilen gestalteten Bereich im Außengelände und unterlegt mit Live-Musik täglich wechselnder Country-Bands, trug das Festival sehr zum Gelingen der Messe bei. 

Und auch die zweite Auflage der Initiative Alperia Sport Hero konnte mit über 2.000 Teilnehmern ein gutes Ergebnis erzielen. Mit der erweiterten und verbesserten Sportanlage im Außengelände und den neu angebotenen Aktivitäten, konnte den vielen begeisterten Kindern ein abwechslungsreiches und spannendes Programm geboten werden. Alle Beteiligten der Initiative haben sich bereits für eine erneute Auflage im kommenden Jahr ausgesprochen.

Für die Aussteller war es wieder eine erfolgreiche Auflage wie auch die folgenden Aussagen unterstreichen. Roland Putz, Moto Roland, zeigte sich erfreut: „Für uns als Altaussteller ist die Freizeit eine sehr wichtige Messe: sie findet für den Bereich Motorräder genau zur richtigen Zeit statt und wir verkaufen daher hier sehr gut. Wir verdienen Geld mit dieser Messe – jedes Jahr! Auch dieses Jahr ist die Messe wieder sehr gut verlaufen, mit vielen Kontakten und guten Verkaufszahlen. Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung im Außengelände, das mit dem Street Food Festival eine weitere Aufwertung erfahren hat. Bitte weiter so!“

Paul Luther von GrünKulturLuther erklärte: “Wir stellen heuer zum ersten Mal auf der Freizeit aus, weil wir bereits seit Langem nach einer Möglichkeit gesucht haben, uns auf einer Veranstaltung im Sektor „Garten“ zu präsentieren. Die Organisation der Messe war sehr gut. Es kamen sehr viele und unterschiedliche  Besucher und darunter - wie wohl für die meisten Aussteller - eine Menge potentieller Kunden. Wir sind sehr zufrieden, weil wir sehr viele neue Kontakte gefunden haben aus ganz Südtirol und auch bis weit ins Trentino.”

Othmar Pircher, Hängercenter, meinte: „Wir sind mit unserem ersten Auftritt auf der Messe sehr zufrieden, da wir sehr kurzfristig noch teilnehmen durften und damit den innovativen Schwimmcamper Sealander exklusiv für Italien erstmals auf der Freizeit präsentieren konnten. Wir haben hier viele Kontakte erhalten und hoffen, diese Kontakte danach in Käufe oder Mieten ummünzen zu können.“

Der Termin für die nächste Freizeit steht bereits fest: Die dreiundvierzigste Auflage der beliebten Publikumsmesse findet von 25. bis 28. April 2019 statt.

Weiter im Zeichen der Modernisierung - Gesellschafterversammlung Messe Bozen AG

Weiter im Zeichen der Modernisierung

Bei der heutigen Gesellschafterversammlung der Messe Bozen AG wurde der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 genehmigt und der Verwaltungsrat für die nächsten drei Jahre ernannt. Bei der Ernennung des Verwaltungsrats wurde auf Kontinuität gesetzt. Mit Ausnahme des Vizepräsidenten Arrigo Simoni, dessen Mandat aufgrund der Mandatsbeschränkung ausgelaufen ist, wurde der bestehende Verwaltungsrat rund um Präsident Armin Hilpold bestätigt. Neuer Vizepräsident von Messe Bozen AG ist Claudio Corrarati. 

Das Messegeschäft hat sich im Jahr 2017 stabil entwickelt. Die stärksten Veranstaltungen waren Klimahouse, Hotel und Agrialp. Bei diesen Messen konnte das gesamte Messegelände komplett belegt werden. Hinsichtlich Internationalisierung ist die positive Entwicklung der Alpitec China hervorzuheben und die erstmalige Durchführung von Interpoma China. Insbesondere das Engagement bezüglich Interpoma China ist als längerfristige Investition in den chinesischen Markt zu sehen und als erste Initiative, um die internationale Leitmesse Interpoma global stärker zu verankern und damit den Standort in Bozen zu stärken.

Der Jahresabschluss 2017 weist eine Gesamtleistung in Höhe von 8.998.291 Euro auf und liegt aufgrund der zweijährigen Veranstaltungen zwar wie gewohnt unter dem Ergebnis des geraden Jahres 2016, aber auf dem Niveau des Vergleichsjahres 2015. Das Jahresergebnis nach Steuern beläuft sich auf 156.140 Euro.

Bilanz 2017

„Wir haben unsere Ziele für das Jahr 2017 erreicht und sind mit dem wirtschaftlichen Ergebnis zufrieden“, so Armin Hilpold, Präsident von Messe Bozen. Er ergänzt: „Im Jahr 2017 wurden weitere wichtige Investitionsprojekte durchgeführt, wie beispielsweise die Neugestaltung des Restaurant- und Barbereichs im Außenbereich der Messe, aus der die Brasserie 1857 und das Restaurant Forst Season hervorgegangen sind. Gleichzeitig wurden spannende neue Projekte auf den Weg gebracht, wie beispielsweise die Neugestaltung der Galerie und des Gastronomiebereichs in den Messehallen sowie die Erneuerung von Messeplatz und Innenhof. Damit können wir uns auch in den nächsten drei Jahren darauf konzentrieren, durch unsere Messen in starker Gemeinschaft mit Unternehmen, Verbänden und Institutionen Impulse für die Südtiroler Wirtschaft zu generieren.“

Neben Armin Hilpold als Präsidenten wurden Heidi Röhler, Silvana Giancane, Reinhard Schäfers und Sandro Pellegrini als Verwaltungsräte der Messe Bozen durch die Gesellschafterversammlung bestätigt.
Mit Arrigo Simoni schied der bisherige Vizepräsident auf Grund der Mandatsbeschränkung nach drei Amtsperioden aus dem Verwaltungsrat aus. Im Rahmen der Gesellschafterversammlung bedankte sich Präsident Hilpold für den Einsatz von Arrigo Simoni, der in seiner Amtszeit maßgeblich an der Entwicklung von Messe Bozen mitgewirkt hat.

Claudio Corrarati neuer Vize-Präsident von Messe Bozen

In seine Fußstapfen tritt Claudio Corrarati. Der 51-jährige Bozner Unternehmer ist als Präsident der Südtiroler Vereinigung der Handwerker und Kleinunternehmer SHV-CNA bestens in der Wirtschaft vernetzt und hat exzellente Kenntnisse über die Bedürfnisse der lokalen Unternehmen. 

„Es ist eine Ehre für mich, Teil der Mannschaft von Messe Bozen zu sein, einem Unternehmen das nicht mehr nur Messen organisiert, sondern zu einem unentbehrlichen Netzwerkknoten für den Austausch von Wissen und Innovationen für Produkte und Dienstleistungen geworden ist“, meint Claudio Corrarati und sagt weiter: „Es ist für mich eine stimulierende und gleichzeitig verantwortungsvolle Aufgabe, die ich mit großem Enthusiasmus angehe, damit Messe Bozen weiterhin das Zentrum der Südtiroler Wirtschaft bleibt.“

 

Erste Verleihung des „Technology Award“ auf der Interpoma 2018

Die besten Innovationen im Bereich Technologien und Maschinen rund um Anbau und Weiterverarbeitung des Apfels erwartet ein Preispaket im Wert von 5.000 Euro.

Neue Technologien stehen im Mittelpunkt der Interpoma 2018, der internationalen Apfelfachmesse, die vom 15. bis 17. November 2018 in Bozen stattfindet. Zum ersten Mal verleiht dabei die veranstaltende Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen sowie der italienischen Gesellschaft für Obst-, Gemüse- und Blumenanbau „SOI“ den Interpoma Technology Award.

„Ziel der Preisvergabe ist es“, so Thomas Mur, Direktor von Messe Bozen, „auf der Messe präsentierte Technologien und Maschinen hervorzuheben, die sich durch besonders innovative Werte auszeichnen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Anbautechniken, Schutzmaßnahmen und die Weiterverarbeitung des Apfels zu optimieren.“ Mithilfe der technischen und wissenschaftlichen Unterstützung unserer Partner sollen auf diese Weise jene technische Innovationen ausgezeichnet werden, mit denen die Wirtschaftlichkeit landwirtschaftlicher Betriebe, die Apfelqualität, der Arbeitsschutz und die ökologische Nachhaltigkeit der Produktionsprozesse gefördert werden.

Bei dieser ersten Auflage werden Preise in zwei Wettbewerbskategorien vergeben: „Field“ mit den Unterkategorien „Orchard Management“, „Plant Protection“ und „Fruit Harvest“ sowie „Post Harvest“ mit den drei Unterkategorien „Fruit Sorting and Grading“, „Fruit Storage” und „Fruit Processing“.

Für den Interpoma Technology Award 2018 können sich Aussteller mittels Initiativbewerbungen auf der Interpoma anmelden. Diese werden dann von einer Jury, bestehend aus national und international anerkannten Experten und Wissenschaftlern, bewertet. Dazu gehören der Vorsitzende der Jury, Massimo Tagliavini, von der Freien Universität Bozen und Präsident der italienischen Gesellschaft für Obst-, Gemüse- und Blumenanbau, Paolo Balsari von der Universität Turin, Angelo Zanella vom Land- und forstwissenschaftlichen Versuchszentrum Laimburg, Pietro Tonutti von der Scuola Universitaria Superiore Sant’Anna in Pisa, Fabrizio Mazzetto von der Freien Universität Bozen sowie Stuart Tustin vom Forschungsinstitut „Plant and Food Research“ in Neuseeland. 

Die Bewertung und Prämierung der Unternehmen erfolgt anhand der Produkte, die sie für den Wettbewerb nennen (z. B. Maschinen, Systeme, Komponenten, Geräte).
Jedes Unternehmen darf höchstens ein Produkt einreichen. Zu diesem Zweck müssen die Unternehmen das entsprechende Bewerbungsformular, das von der Interpoma-Website heruntergeladen werden kann, in englischer Sprache ausfüllen und bis zum 10. September 2018 per E-Mail an interpoma@fruitecom.it schicken.

Die Preisverleihung findet am 15. November um 18 Uhr in der Südtirol-Lounge in den Ausstellungshallen der Interpoma statt. Dabei erhalten die Gewinner der beiden Kategorien des Interpoma Technology Award 2018 ein Preispaket im Wert von 5.000 Euro. Dieses beinhaltet ein von Interpoma ausgestelltes Zertifikat, die Produktion eines 30 Sekunden langen Produktvideos sowie Werbemaßnahmen während der Interpoma 2018, mit denen die Rolle des Wettbewerbssiegers sowie die erreichten Ergebnisse kommuniziert werden.
Mit entsprechenden Werbemaßnahmen werden auch die anderen teilnehmenden Unternehmen ins Blickfeld gerückt. Dazu gehören gezielte Postings in den sozialen Netzwerken der Interpoma (Facebook, LinkedIn u. a.) und Berichte im Interpoma-Newsletter.

SEALANDER – Grenzen neu definieren.

Aus aktuellem Anlass freuen wir uns, Sie zu der Italien-Premiere des weltweit ersten in Serie produzierten Schwimmcaravans einzuladen.

Der SEALANDER ist ein innovatives und modernes Freizeitgefährt; An Land ein gezogener Wohnanhänger - im Wasser ein voll funktionsfähiges Boot! Durch die Verbindung dieser beiden beliebten Erlebniswelten in einem Fahrzeug bietet der SEALANDER völlig neue und nahezu grenzenlose Nutzungsmöglichkeiten und noch nie dagewesene Flexibilität bei der Freizeitgestaltung;

Der moderne und vielseitige Wohnwagen wird mit wenigen Handgriffen und mit Hilfe eines Außenbordmotors innerhalb weniger Minuten zur kleinen mobilen Privatinsel.

Nachdem sich unser Freizeit-Allrounder in den letzten Jahren bereits großer internationaler Beliebtheit erfreuen konnte, sind wir froh darüber, zusammen mit unserem italienischen Partner „HAENGER CENTER Italien“ in Gargazon nun auch die Gewässer und Ausflugsziele Italiens zu bereichern.

Wir möchten sie herzlich zu unserer Italien-Premiere auf der Messe Freizeit 2018 in Bozen einladen! Besuchen Sie den SEALANDER vom 28.04. bis zum 01.05.2018 im Messezentrum in Bozen:

Erleben Sie die umfassenden und nahezu grenzenlosen Anwendungsmöglichkeiten des SEALANDERs live. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, exklusives Bildmaterial einzuholen und sich persönlich von unserem Partner zu dieser Weltneuheit beraten zu lassen.

Der SEALANDER hat in den vergangenen Jahren bereits international seine überwältigende Presse- und Medienresonanz bewiesen und wird sicherlich auch bei Ihren Lesern auf reges Interesse und Begeisterung stoßen.

Zahlreiche Fernsehbeiträge, Veröffentlichungen in Magazinen und Zeitungen rund um die Welt, Buchcover mit Auflagen von über 250.000 Stück oder Online-Beiträge mit über 60 Millionen Aufrufen belegen seine Medienresonanz eindrucksvoll.

Nutzen auch Sie das hohe Aufmerksamkeitspotential und die innovative Strahlkraft des SEALANDER für Ihr Format und berichten Sie als eine der ersten Kanäle über diese Weltneuheit.

Werde zum Sporthelden!

Alperia Sport Hero geht in die zweite Auflage: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre dürfen sich an neun verschiedenen Sportarten versuchen und werden für einen Tag zum Sporthelden! Von Samstag 28. April bis zum 1. Maifeiertag wird Messe Bozen mit der Freizeit für vier Tage wieder zum Sportmekka Südtirols.

Seit Jahrzehnten bereits hat sich Messe Bozen mit der Freizeit das Thema Sport auf die Fahne geschrieben. Die beliebteste Messe der Region erwartet wie gewohnt alle Besucher mit einem umfangreichen Sport- und Wellnessprogramm, das von der Fitness Area auf der großen Bühne über die vielfältigen Aktivitäten der anwesenden lokalen Vereine bis hin zu den sportlichen Angebote der vielen Aussteller reicht. Überall steht der Spaß an der Bewegung im Vordergrund und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Für alle Kinder und Jugendlichen unter 14 Jahren gibt es ein Highlight, das heuer zum zweiten Mal stattfindet: Alperia Sport Hero. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr mit über 1.500 Teilnehmern und vielen lachenden Gesichtern, waren alle Beteiligten schnell von einer Neuauflage überzeugt. Partner der Initiative sind wieder der Südtiroler Energiedienstleister Alperia als Sponsor und der Bozner Sportanlagenbetreiber SportCity, der für den reibungslosen Ablauf sorgt. 

„Als Südtiroler Unternehmen ist Alperia bei der Sportförderung das ganze Jahr sehr aktiv. Im Fokus steht für uns dabei vor allem die Nachwuchsförderung. Denn Kinder und Jugendliche sollen bereits in frühen Jahren Spaß und Freude am Sport finden. Zudem beeinflussen Bewegung und Mannschaftssport die soziale Entwicklung positiv. Als zukunftsorientiertes Unternehmen ist es für uns deshalb selbstverständlich, schon die Kleinen auf diese Weise zu fördern“, so Wolfram Sparber, Vorstandsvorsitzender von Alperia.  

Insgesamt neun verschiedene Stationen sind dabei über das Freigelände verteilt und laden ein, einen sportlichen Tag in der Messe Bozen zu verbringen. Ausgerüstet mit einer Stempelkarte gilt es für alle Teilnehmer, sämtliche Stationen des Parcours zu absolvieren. Dabei kommt es darauf an stets sein Bestes zu geben und zwar in klassischen Sportarten wie Fußball und Volleyball, aber auch weniger Bekanntes wie Baseball und Bogenschießen bis hin zu eher ungewöhnlichen Aktivitäten wie Tret-Go-Kart oder Paintball zu versuchen. An allen Stationen steht qualifiziertes Personal zur Verfügung, das auch den jüngeren Kindern zur Seite steht. Mit der vollen Stempelkarte geht es schließlich an den Stand von Alperia Sport Hero, wo die frischgebackenen Sporthelden eine kleine Überraschung als Belohnung für die Anstrengungen erwartet.

Fehlt nur noch das sportliche Outfit und dem Sportabenteuer Freizeit steht nichts mehr im Wege. Die 42. Auflage der Freizeit findet über das lange Wochenende, von Samstag 28. April bis zum Feiertag 1. Mai statt und ist jeweils von 09:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. Am Montag 30. April ist der Eintritt zur Messe für alle frei. An den restlichen drei Tagen kostet das Ticket 6 Euro, für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren und online nur 4 Euro! Kinder unter 6 Jahren besuchen die Messe gratis. 

Street Food Festival auf der Freizeit

Vom 28. April bis 1. Mai findet in Bozen wieder die Freizeitmesse statt, die auch dieses Jahr im Zeichen von Urlaub, Outdoor, Camping, Sport und Garten steht. Dieses Jahr schließt sich eine Neuheit im Außenbereich an: Das Street Food Festival. Der Trend zum Street Food kam in den letzten Jahren nach Europa und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mittlerweile konsumiert jeder zweite Italiener Street Food – Tendenz weiter steigend. 

Wie so viele Trends, die nach Europa kommen, entstammen auch die Food Trucks der amerikanischen Kultur. Im 19. Jahrhundert, als Möglichkeit zur Beschaffung von Lebensmitteln für Nomaden geboren, haben sich die Food Trucks sehr schnell entwickelt und verbreitet. Heute findet man sie in fast allen Großstädten und in allen möglichen Formen: vom Doppeldeckerbus bis hin zur Ape. Die Anzahl der Konsumenten des Street Foods sind in den letzten Jahren stark gestiegen und mittlerweile sind mehr als die Hälfte der Italiener überzeugte „Straßenesser“.

Diese „Camion-Restaurants“ bringen die verschiedenen Speisen direkt an den Mann. Auf kleinstem Raum entsteht innerhalb weniger Minuten alles von traditionellen Gerichten über regionale Spezialitäten bis hin zu internationalen Delikatessen. Da diese Neuheit so beliebt ist, finden auch in Europa immer mehr Food Festivals statt. Die Besucherzahlen nehmen immer weiter zu, denn wenn man erstmal die vielen Vorteile an Street Food entdeckt hat, dann kann man davon nicht mehr genug bekommen.

Dieses Jahr kommen die ersten Food Trucks auch auf die beliebteste Messe der Region nach Bozen. Das Street Food Festival bietet eine reiche Auswahl an Gerichten, darunter nicht nur regionale Küche, sondern auch exotische Spezialitäten. Street Food ist das Picknick von heute. Daher geht es nicht nur um gutes Essen, sondern um ein Gesamterlebnis. Aus diesem Grund erschafft die Freizeit die Atmosphäre eines sommerlichen Festivals im Außenbereich. Der gesamte Bereich ist als Picknick-Area gestaltet, als idealer Ort zum Erholen und entspannten Genießen. Auf einer Bühne spielen verschiedene Live-Bands passende Musik und sorgen für angenehme Unterhaltung. 

Noch weitere kulinarische Highlights erwarten die Besucher auf der Freizeit: Neben der bekannten Saporita mit 24 Ständen mit gastronomischen Spezialitäten aus ganz Italien und dem Biergarten im Freigelände mit leckeren Spargelgerichten, sorgen noch zwei Kochevents für wässrige Münder Am Samstagmittag kochen die Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings Martina de Zordo und Musiker Markus Nussbaumer alias Jason beim Promikochduelle der „Südtiroler Frau“ um die Wette. Und am 1. Mai stellen die drei Köche von "So kocht Südtirol" Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann ihre leckeren Rezepte aus dem brandneuen Rezeptbuch "33 x Burger" live vor.

Das macht das Street Food Festival in seiner einladenden Einfachheit so attraktiv für alle Geschmäcker und für jedes Alter: gutes Essen, festliche Atmosphäre, die sympathischen Food Trucks und jede Menge Live-Musik.

Weitere Informationen unter www.freizeit.messebozen.it

Freizeit für jeden Geschmack

Die Freizeit gefällt allen ob groß oder klein, jung oder junggeblieben: Das abwechslungsreiche und spannende Eventprogramm bietet zahlreiche Aktivitäten vom neunteiligen Sportparcour bis zum leckeren Street Food Festival. Am langen Wochenende vom Samstag 28. April bis zum Feiertag 1. Mai heißt es wieder: Ausprobieren, Mitmachen  und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause nehmen!

Mitreißende Erlebnisse für alle Sportbegeisterte und kulinarische Weltreisen für alle Leckermäuler, verlockende Kochshows und historische Vespas, ein großer Vergnügungspark für Groß und Klein und ein tolles Kinderprogramm – um nur einige der unzähligen Gründe aufzuzählen, die einen Besuch der beliebten Publikumsmesse rechtfertigen! 

Dieses Jahr kommen die ersten Food Trucks auch auf die Freizeit nach Bozen! Das Street Food Festival bietet eine reiche Auswahl an Gerichten, neben regionaler Küche auch exotische Spezialitäten. Beim Street Food Fesitval geht es aber nicht nur um gutes Essen: die Atmosphäre eines sommerlichen Festivals mit einer Bühne und passender Live-Musik sorgt für entspanntes Genießen und angenehme Unterhaltung!

Das kulinarische Programm der Freizeit…

…ist damit noch nicht komplett! Beim Kochduell der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ am Samstag 28. April treten um 11:00 Uhr die Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings Martina de Zordo und Musiker Markus Nussbaumer alias Jason gegeneinander und um die Gunst einer versierten Jury an. Die dabei gezauberten Köstlichkeiten dürfen vom Publikum anschließend verkostet werden. Am 1. Maifeiertag um 15:00 Uhr präsentieren die Köche des Bestsellers "So kocht Südtirol" Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann live einige ihrer neuen Rezepte aus dem aktuellen Rezeptbuch "33 x Burger". Anschließend werden die Bücher signiert und die Burger verteilt. 

An den anderen Tagen zaubern die Schüler der Hotelfachschule „Cesare Ritz“ und Südtiroler Bäuerinnen kreative Rezepte passend zur Jahreszeit. Im beliebten Bereich Saporita sind mit 24 ausgesuchten Ausstellern regionale Gaumenfreuden aus ganz Italien vertreten. Und schließlich dreht sich im Biergarten im Freigelände alles um den Spargel!

Alperia Sport Hero

Für alle Kinder und Jugendlichen unter 14 Jahren gibt es ein besonderes Highlight, das heuer zum zweiten Mal stattfindet: Alperia Sport Hero. Ziel der Initiative ist es, Kindern und Jugendlichen den Sport auf spielerische Art und Weise näher zu bringen und sie durch viel Spaß zu mehr sportlichen Aktivitäten zu animieren. Insgesamt neun verschiedene Stationen sind dabei über das Freigelände verteilt und laden ein, einen sportlichen Tag in der Messe Bozen zu verbringen. Wer die Stempelmarke vollkriegt bekommt eine kleine Belohnung und wird für einen Tag zum (Sport)Helden!

Aber auch die besten Urlaubsangebote aus dem In- und Ausland, versammelt im Bereich Holidays, finden stets großen Anklang, schließlich verreisen Südtiroler sehr gerne. Weitere Ideen, wie man die eigene freie Zeit sinnvoll, erholsam oder aktiv verbringen kann, finden die Besucher auch in den weiteren Sektoren der Messe wie Garden & Home, Lifestyle & Fitness, Sport & Outdoor. 

Für die Liebhaber von Pferdestärken

Auf der Freizeit hat jeder die Möglichkeit sich einmal wie Vettel oder Hamilton zu fühlen: Ein authentisches Fahrerlebnis in einem professionellen Formel-1-Simulator mit hochwertiger Technologie und professioneller Gestaltung, welcher für das Training der Profis entwickelt wurde - und das Ganze auch noch kostenlos!!! Das gibt es nur einmal im Jahr - auf der Freizeit 2018...

Die Vespa, das bekannteste Motorrad der Welt, ist der Hauptdarsteller der historischen Ausstellung auf der Freizeit. Der italienische Mythos, entstanden im Jahre 1945 in Biella, ist auf der ganzen Welt als Symbol der Freiheit und des Design bekannt. Auf über 200 qm werden historische Vespas aus über 70 Jahren ausgestellt. U.a. jene Vespa 300 GTS, welche im letzten Jahr an der 45. Ausgabe der bekannten Kristal Rally in Norwegen mit Start in Bozen, teilgenommen hat!

Und noch vieles mehr…

Passend dazu der große Ausstellungsbereich mit Campingausrüstung und Zubehör für den Urlaub in der Natur - zum Kaufen oder Mieten. Die Besucher können sich einen Überblick verschaffen über die Neuheiten der Saison oder gleich die vielen Messeangebote nutzen und sich für die kommende Urlaubssaison ausrüsten. 

Auch für die Kleinsten unter den Besuchern bietet die Freizeit ein umfangreiches Programm von Karussellen und Spielen im Freigelände über süße Plüschtiere zum Reiten bis hin zum lustigen Unterhaltungsprogramm mit dem Äffchen Bobby am Sonntag. Eine kostenfreie Betreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren gibt es am Wochenende mit den professionellen Betreuern des Kinderhortes Xenia.

 

42. Auflage Freizeit 2018 

von Samstag, 28. April, bis Dienstag 1. Mai von 9:30 bis 18:30 Uhr

Am Montag, 30. April, Eintritt frei

Samstag, 28.4., Sonntag, 29.4. und Dienstag, 1.5.: Eintritt: 6 € / online: 4 €

Ermäßigtes Ticket für Kinder von 6 bis 16 Jahren: 4 €, Kinder unter 6 Jahren: kostenlos

Am Wochenende Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Besucherparkplatz auf dem Dach der Messehalle (Zufahrt über die Marco-Polo-Straße): 1,50 €/Std.

Mit dem Zug erreichen Sie die Messe/Bozen Süd (Strecke Bozen–Meran) bequem und kostengünstig.

Weitere Informationen unter www.freizeit.messebozen.it

Klimahouse Toscana: Energieeffizienz und Smart Cities

Gestern endete mit hohem Interesse für das Veranstaltungsprogramm die vierte Auflage von Klimahouse Toscana, die sich erneut als Referenzereignis für nachhaltiges Bauen und Energieeinsparung im Gebäudesektor bestätigte. 16 der 100 Aussteller kamen aus Südtirol. 

Mit 4.500 Besuchern endete am Sonntag nach drei Messetagen im Nelson Mandela Forum in Florenz die vierte Auflage von Klimahouse Toscana. Anziehungspunkt Nummer eins war zum wiederholten Male das Begleitprogramm, das die Ausstellung während der gesamten drei Tage umrahmte: insgesamt 1.200 Besucher nahmen an den Konferenzen und den Workshops teil. 

„Wir sind mit dem Ergebnis von Klimahouse Toscana und der hohen Anzahl der Teilnehmer am Informations- und Weiterbildungsprogramm zufrieden. Dies ist ein Indikator für die Qualität der Veranstaltung, die vor allem der guten Zusammenarbeit mit den nationalen und lokalen Partnern fußt“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen: „Messen schaffen echte Begegnungsorte für Menschen. Unternehmer, Forscher, aber auch Branchenexperten, Politiker und Bürger können sich unter einem Dach treffen und sich zu zukunftsrelevanten und nachhaltigen Themen  im Bereich der Bauwirtschaft austauschen. Dabei geht es auch um die gemeinsame Verantwortung gegenüber zukünftiger Generationen".

Mit dieser vierten Ausgabe hat Klimahouse Toscana die eigene Rolle als Vermittler im Bereich der Energieeffizienz im Gebäudesektor bekräftigt und weiter gestärkt. Neben einem Schaufenster für effektive und funktionale Fertigungslösungen für die Maximierung von Energieeffizienz, Funktionalität und Komfort, war Klimahouse Toscana stets ein wichtiger Treffpunkt, um interessierte Unternehmer, Behörden, Bürger und Fachleute zusammen zu bringen.

Die Zufriedenheit mit dieser Auflage zeigt sich auch bei den befragten Ausstellern. So meinte Alessandra Knüppel von ECOSISM: „Wir sind zufrieden, vor allem mit dem ersten Tag und mit einem wirklich interessierten Publikum.“

Giacomo Zappadi von Ekopanly erklärte: "Wir haben mit sehr interessierten Besuchern sehr gut und viel gearbeitet - mehr als wir erwartet hatten".

Auch Francesco Sorelli von der Firma Eta bestätigte: "Die Anzahl an Kontakten, die wir insgesamt erwarteten, hatten wir bereits Freitag erreicht. Unsere Erwartungen wurden übertroffen!“

Prowinter 2018. Beste Stimmung auf dem Berg

Die 18. Auflage der Prowinter, B2B Days for Snow, Rental and Mountain Innovation, ging gestern in der Messe Bozen zu Ende. Die Fachmesse bot drei Tage lang Raum für Begegnungen, Gelegenheiten zum Austausch und vor allem einen festlichen Rahmen, um den Abschluss einer erfolgreichen Saison zu feiern. Der schneereiche Winter sorgte für gute Stimmung in der Branche und unter den über 240 Aussteller und knapp 6.000 Besuchern, darunter auch viele Wintersportgrößen wie der norwegische Skistar Henrik Kristoffersen und Abfahrtskönigin Sofia Goggia.

Prowinter bildet traditionell das Ende des Winters für Athleten, Unternehmer, Verleihe, Geschäfte, Skilehrer und Branchenfachleute.

„In einem aufgrund des guten Saisonverlaufs positiven Ambiente ist es uns zusammen mit unseren Partnern gelungen, der Wintersportbranche mit neuen Formaten wie dem Ski Rental Summit oder dem in der dritten Auflage bereits etablierten Startup Village neue Impulse zu geben. Wir werden uns weiterhin darauf konzentrieren, den Dialog unter allen Marktteilnehmern zu fördern, um gemeinsam neue Wachstumspotentiale zu schaffen“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen.

Nicht nur die erfolgreichen Sportler des italienischen Wintersportverbandes FISI und die Nachwuchshoffnungen aus den Energiapura Children Series wurden im Forum von Prowinter geehrt. Auch die neuen Ski- und Snowboardlehrer erhielten ihr Diplom aus den Händen von Landeshauptmann Arno Kompatscher. Der 11. Gemeinsame Südtiroler und Tiroler Seilbahntag, organisiert vom Verband der Seilbahnunternehmer Südtirols, lockte auch Hersteller und Betreiber von Aufstiegsanlagen zur Prowinter.

Gemeinsam für einen verantwortungsvollen Verleih
Besonders der Fokus „Rental“ macht die Fachmesse einzigartig in ganz Italien. Um die rasante Entwicklung des Sektor zu begleiten und zu analysieren, wurde bereits im Vorjahr Prowinter Lab, die Beobachtungsstelle für den Verleih, ins Leben gerufen. Prowinter Lab zählt aktuell 851 Verleihe in Italien, 196 (23%) davon befinden sich in Südtirol. Damit der Gast und Wintersportler ein sicheres und positives Erlebnis am Berg genießen kann, ist es wichtig, dass alle beteiligten Akteure sich gemeinsam um einen verantwortungsvollen Verleih bemühen: Der erste Ski Rental Summit brachte über 80 Verleiher, Produzenten, Verkäufer, Techniker, Skilehrer, Vertreter aus dem Tourismussektor und den Skigebieten zusammen, um über die Themen Sicherheit, Qualität und Ausbildung zu sprechen.

Neue Ideen für die Zukunft von Sport und Tourismus
In einem eigenen Startup Village bot Messe Bozen in Zusammenarbeit mit dem Ecosystem Sports & Alpine Safety von IDM Südtirol sowie Brennercom und Plank ausgewählten Jungunternehmen aus ganz Europa die Möglichkeit, ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen für Verleih sowie Sport und Tourismus am Berg zu präsentieren. In Pitch-Sessions kürte eine fachkundige Jury zwei Sieger, die sich jeweils über einen Stand bei Prowinter 2019 freuen dürfen.

Der Fokus lag eindeutig auf dem Thema Sicherheit: Den ersten Tagessieg holte sich Hallas aus Island mit einer handlichen und leichten Trage, die sich bestens für die Bergung eines Verletzten in schwierigem Gelände eignet. Das deutsche Startup Bluebird Mountain überzeugte hingegen mit dem „Powder Buddy“, einer faltbaren Drohne, die am Rucksack befestigt wird. Im Falle einer Lawine schießt sie aus der Röhre und verfolgt das Signal des Benutzers über der Oberfläche.

Die Business-Plattform für den Berg in Italien
Remigio Fellet, Sales Representative für Italien bei Reichmann, schätzt Prowinter als Treffpunkt für den Sektor: „Diese Fachmesse ist sehr wichtig für uns, weil sie den Abschluss des Winters bildet und alle Interessierten aus dem Bereich Verleih und Skipräparierung in die Messe Bozen kommen. Die Saison ist gut verlaufen und daher verspürt man einen positiven Trend.“

Diesen guten Eindruck teilt auch Siegfried Kerschbaumer, Vertreter bei Sportespó: „Die gute Schneelage hat die Kunden sicherlich positiv gestimmt, wir haben hier gut gearbeitet. Als Kunde ist für uns vor allem das Sportgeschäft interessant, aber der Verleih wird auch immer wichtiger. Die Protektoren gehen natürlich mehr in den Verkauf, während wir bei den Stöcken mit Race und Verleih zwei Sparten haben.“

Prowinter ist Jahr für Jahr nicht nur die Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen, sondern vor allem auch um in die Zukunft von Verleih, Sport und Tourismus am Berg zu blicken. Die nächste Auflage der Prowinter findet von 9. bis 11. April 2019 in der Messe Bozen statt.

Tipworld 2018: ein Jubiläum nach Maß

Knapp 20.000 Besucher aus dem ganzen Pustertal und weit darüber hinaus sowie 250 zufriedene Aussteller und Organisatoren – das ist die positive Bilanz der 40. Tipworld, die gestern in Stegen/Bruneck zu Ende gegangen ist. Dank des Tipworld Forums hat sich die Anziehungskraft der Messe im Pustertal nochmals gesteigert.

Auch die Jubiläums-Tipworld war wieder mit knapp 20.000 Besuchern an den vier Messetagen gut besucht und wusste mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm und der unnachahmlichen Mischung aus Fachausstellung und Publikumsevent wieder voll zu überzeugen. Die Tipworld ist in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Treffpunkt für die lokale Wirtschaft und darüber hinaus geworden. Ein wichtiger Impuls für diese Entwicklung kam vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt Bruneck, Christian Tschurtschenthaler, der als nunmehriger Präsident des Stadtmarketings Bruneck das Tipworld Forum ins Leben rief. 

„Die Beweggründe für die Initiative zum Tipworld Forum liegt darin, dass wir als Stadtmarketing auch unseren Beitrag zum Gelingen der Messe leisten wollten und daher unser alljährlich stattfindendes Unternehmerforum vom Herbst in den Frühling und von wechselnden Orten auf die Tipworld verlegten“, erklärt Tschurtschenthaler: „Mit Michael Seeber, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Leitner AG, und 3-Sternekoch Norbert Niederkofler hatten wir zwei interessante Persönlichkeiten geladen, um von ihnen zu hören, wie man mit einem lokalen Unternehmen international für Aufsehen sorgt und was das „Geheimnis“ ihres Erfolges ist.“ 

„Der Erfolg im vergangenen Jahr hat uns in unserer Idee bestärkt, durch das Engagement der vielen eingebundenen Akteure, die Tipworld als unverzichtbaren Teil des lokalen Wirtschaftsgefüges zu etablieren – der Zuspruch sowohl der vielen tausend Besucher auf der diesjährigen Messe als auch der vielen Teilnehmer beim Tipworld Forum geben uns recht“, zieht Messedirektor Thomas Mur Bilanz: „Die Besucherzahlen haben wieder einmal unter Beweis gestellt, dass die Messe ein Erfolgsprodukt für die Pusterer Wirtschaft ist aber auch weit darüber hinaus“

Mit dabei wie bereits Tradition, war der Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister lvh mit über 30 Mitgliedern in einem eigenen Zelt. Bei den „lebenden Werkstätten“ des Berufsbildungszentrums Bruneck gab es auch wieder die Möglichkeit, das handwerkliche Geschick der Schüler zu bewundern. Auch beim Bistro des Hoteliers- und Gastwirteverbandes HGV und der Gastwirtejugend konnten die Alumni der Brunecker Fachschulen für Land- und Hauswirtschaft sowie Hotelfach in einen ersten Kontakt mit ihren zukünftigen Gästen treten. 

Mit Passion ans Werk gingen wie immer die vielen Mitglieder und Gäste des Südtiroler Köcheverbands SKV im eigenen Zelt. Unter anderem Nordtirols höchst dekorierter Koch Simon Taxacher sowie Rennrodlerin Andrea Vötter und Skistar Manuela Mölgg gaben sich die Ehre und zeigten ihr Können am Herd. Der Messauftritt stand heuer unter dem SKV Jahresmotto: „Kreativ kochen mit dem Südtiroler Berg“. 

Auch die 250 Aussteller zeigten sich mit der Jubiläumsauflage der Tipworld sehr zufrieden. Karl Hecher von Hecher Treppenbau erklärt: „Wir nehmen bereits seit 15 Jahren ununterbrochen an der Tipworld teil, weil wir gleich in der Nähe unseren Betrieb haben und es auf der Messe immer interessante Neuigkeiten zu sehen gibt. Dadurch sprechen wir die Kunden aus der Gegend an und präsentieren auch unsere eigenen Innovationen. Dieses Jahr haben wir den Holzbaupreis erhalten für die Treppenanlage im Schloss Bruneck, das motiviert natürlich sehr! Der Mix aus Publikums- und Fachmesse ist für uns ideal, da wir so auch viele Zufallskunden finden.“

Auch Jürgen Folie, Geschäftsleiter von Sanikal, meint: “Wir sind das erste Mal dabei und sehen das als Versuch, hier im Pustertal Fuß zu fassen. Die Resonanz und die Besucherfrequenz sind sehr positiv, wohl auch weil wir der einzige Baudausstatter auf der Messe sind. Für uns ist der Mix der Tipworld zwischen Fach- und Publikumsmesse sehr positiv, da wir alle Kundenschichten ansprechen nicht nur Hoteliers. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch kommendes Jahr dabei sein werden.”

Kurt Steurer vom Wohnstudio Steurer unterstreicht die Bedeutung der Pusterer Messe: „Wir sind heuer für unsere 20. Teilnahme an der Tipworld ausgezeichnet worden! Die Messe hat uns sehr dabei geholfen, von einem kleinen Familienbetrieb zur heutigen Größe mit insgesamt 45 Mitarbeitern zu wachsen. Wir schaffen es hier auch Kontakte weit über das Pustertal hinaus zu knüpfen. Genau dieser Mix aus Fach- und Publikumsmesse macht die Tipworld aus und ist sehr wichtig. Wir werden sicher noch oft auf der Tipworld ausstellen!“

Weitere Informationen zur Tipworld unter: www.tipworld.it/de

Wetter

 
Read more

Mitteilung

FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR, BUILDTEC MARKET.COM und INTERNATIONAL FAIRS DIRECTORY

ACHTUNG

Messe Bozen AG weist ihre Aussteller darauf hin, beim Eintrag in FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR, BUILDTEC MARKET.COM und INTERNATIONAL FAIRS DIRECTORY VORSICHTIG zu sein. Es handelt sich um einen Dienst GEGEN BEZAHLUNG!