Internationale Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport

06. - 08. April 2016
09:00-17:00

Internationale Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport
  PROWINTER ist...
Share |
Sport4Trade

Prowinter bestätigt sich als Topevent für Experten und Profis im Wintersport

Die 15. Auflage der Prowinter, internationale Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport, hat für dieses Jahr ihre Tore geschlossen. Während der drei intensiven Messetage mit Workshops, Prämierungen und Präsentationen empfingen 223 Aussteller 5.400 interessierte Fachbesucher, um bereits die ersten Vereinbarungen und Kontakte für die kommende Wintersaison abzuschließen. 
„Prowinter zählt dieses Jahr 5.400 Fachbesucher. Ein Ergebnis, welches im Schnitt der Auflagen der letzten Jahre liegt, obwohl sich die Messe in diesem Jahr aus logistischen Gründen an einem Samstag und nicht, wie üblich, an einem Freitag endete.“ kommentiert Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen. „Es ist eine äußerst technische Messe für Fachleute der Branche und mit einem europaweit einzigartigen Ausstellungsangebot. Wir sind überzeugt, dass unser Produkt sehr auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet ist. Dies bestätigt sich auch durch die konstante Anzahl an Ausstellern, die jedes Jahr zum Saisonende nach Bozen kommen.“  

Zufriedenheit zeigte sich auch unter den Ausstellern:   

Alessio Meda, Generaldirektor von Rossignol, bestätigt: „Dieses Jahr haben wir uns dazu entschlossen den Stand zu vergrößern, um so unserer Präsenz und unseren Marken mehr Sichtbarkeit garantieren zu können. Der Termin am Ende der Saison hat für uns eine strategische Bedeutung, insbesondere in Bezug auf den italienischen Markt. Wir waren mit dem Besucherandrang aus ganz Italien sehr zufrieden.“   Stefano Bovolon, Business Unit Manager von Active Sport der Oberalp AG: „Prowinter findet am Ende der Wintersaison statt und stellt einen wichtigen Bezugspunkt zum nationalen Markt dar. Das Besuchertarget ist sehr spezialisiert und ermöglicht zahlreiche Kontakte zum Retailsektor, zu Skiclubs sowie Trainern und Ausbildern der Wintersportdisziplinen.“

Auch der General Manager von Wintersteiger, Christian Thaler, bestätigt Prowinter als strategische Messe, „da sie es uns ermöglicht, unsere Kunden persönlich zu treffen und ihnen die Möglichkeit bietet, unsere Produkte und die Qualität unserer Dienstleistungen direkt erfahren zu können. In den letzten Jahren hat sich der Markt des Verleihs stabilisiert, eine Entwicklung die es nun ermöglicht, den Service kundenspezifisch anpassen zu können. Während der drei Messetage konnten wir zahlreiche Kontakte zu Besuchern aus ganz Italien, Österreich und Deutschland knüpfen.“

Hier geht es zur Pressemitteilung.

Prowinter Channel

Einzige internationale B2B Plattform für Skiverleihe und Servicedienstleister im Wintersport

Auf der Prowinter 2016, der internationalen Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport, können sich die Fachbesucher an drei Messetagen, von Mittwoch 6. bis Freitag, 8. April, einen umfassenden Überblick über neueste Technologien und Trends für die Wintersaison 2016/2017 verschaffen.

Prowinter bestätigt ihre Vorreiterrolle als Informationsplattform des Sektors und wird bereits zum vierten Mal im Fokus Prowinter Skitouring das brandaktuelle Thema Skitouren von allen Seiten beleuchtet.

6. - 8. April 2016 - Der nicht zu versäumende Termin zum Saisonausklang

Der Veranstaltungszeitpunkt im April stellt nicht nur für die Firmen einen besonderen Anreiz dar, nach Abschluss der Wintersaison die Neuheiten für die Saison 2016/2017 den Fachbesuchern vorzustellen, sondern besonders für die Besucher, welche die Möglichkeit haben, sich nach Ende der Saison in Ruhe zu informieren, Bestellungen zu tätigen und fachspezifische Informationen für den bevorstehenden Winter zu sammeln.
Messe Bozen hat sich als Messeplatz für den gesamten europäischen Alpenbogen positioniert und versteht sich als bedeutende Kontaktbörse zwischen Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum und Italien.



Für eine höhere Auflösung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild
Die Verwendung der Fotos ist unter der Bedingung der Quellenangabe erlaubt: Messe Bozen AG - sofern nicht anders angegeben

Find us on Facebook  

Photo Gallery

Press News

 
13/04/2015
2015

Share |
Prowinter bestätigt sich als Topevent für Experten und Profis im Wintersport

Vom 9. bis 11. April hat die 15. Auflage der Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport Bozen wieder für drei Tage zum Branchentreffpunkt Italiens gemacht und eine hohe Zufriedenheit von Seiten der Besucher und Aussteller erfahren. Die nächste Auflage findet vom 6. bis 8. April 2016 statt.


Am Samstag schloss Prowinter, internationale Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport, für dieses Jahr ihre Tore. Während der drei intensiven Messetage mit Workshops, Prämierungen und Präsentationen empfingen 220 Aussteller 5.400 interessierte Fachbesucher, um bereits die ersten Vereinbarungen und Kontakte für die kommende Wintersaison abzuschließen. 
„Prowinter zählt dieses Jahr 5.400 Fachbesucher. Ein Ergebnis, welches im Schnitt der Auflagen der letzten Jahre liegt, obwohl sich die Messe in diesem Jahr aus logistischen Gründen an einem Samstag und nicht, wie üblich, an einem Freitag endete.“ kommentiert Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen. „Es ist eine äußerst technische Messe für Fachleute der Branche und mit einem europaweit einzigartigen Ausstellungsangebot. Wir sind überzeugt, dass unser Produkt sehr auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet ist. Dies bestätigt sich auch durch die konstante Anzahl an Ausstellern, die jedes Jahr zum Saisonende nach Bozen kommen.“

Auf der Bühne wechselten sich zahlreiche Prämierungen und Präsentationen ab: Im Rahmen des jährlich stattfindenden FISI Awards wurden die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison 2014/2015, wie beispielsweise Federica Sosio und Henri Battilani mit der Goldmedaille für Abfahrt und SuperG, ausgezeichnet. Die Preisübergabe erfolgte durch Flavio Roda, den Präsidenten des italienischen Wintersportverbandes sowie Giovanni Malagò, dem Präsidenten des italienischen Olympischen Komitees CONI. 
Neu war heuer der „Snow Industry Award 2015“, die Auszeichnung für herausragende Beispiele in der Unternehmens- und Produktpräsentation, welcher durch die Gruppe Sport Press und ihren Zeitschriften Pointbreak, Outdoor Magazine und Sport4Trade in Zusammenarbeit mit Prowinter organisiert wurde. Des weiteren fanden auch die Verleihungen des „Premio Pool Sci Italia“, die offizielle Diplomübergabe an die neuen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer sowie die 9. Auflage der Prämierung der besten jungen Athleten und Athletinnen, die „Energiapura Children Series“, statt. Für letztere stand Tina Maze bereits zum zweiten Mal als Testimonial auf der Showbühne. 

Doch sie war nicht der Star, der mit seiner Anwesenheit die Messe beehrte: Neben Maze waren auch andere bekannte Athleten wie Peter Fill und die Fernsehmoderatoren der Sendung „Linea Bianca“, Massimiliano Ossini und Alessandra del Castello zu sehen. Ein Highlight war auch die Präsenz des bekannten italienischen Schauspielers und TV-Journalisten Valerio Staffelli, seines Zeichens leidenschaftlicher Wintersportler.

Aus der von Messe Bozen durchgeführten Besucherumfrage (Stichprobe von 277 Befragten) geht hervor, dass 62,2% Prowinter in der Gesamtheit als „gut“ befanden, während 20,7% sie als „sehr gut“ bewerteten und 95% angaben, die nächste Auflage wieder besuchen zu wollen. 92,5% der Befragten gaben an, Prowinter fände in einem idealen Zeitraum statt; 74% besuchten die Messe um Informationen über Materialien, Produkte und Neuheiten des Sektors zu sammeln. 26% der Besucher sind im Verleih und der Wartung von Sportausrüstungen tätig, 28% leiten Ski- und Snowboardschulen, 19% repräsentieren Ski- und Snowboardclubs und 14% sind im Sporthandel tätig.
Zufriedenheit auch unter den Ausstellern: 
Alessio Meda, Generaldirektor von Rossignol, bestätigt: „Dieses Jahr haben wir uns dazu entschlossen den Stand zu vergrößern, um so unserer Präsenz und unseren Marken mehr Sichtbarkeit garantieren zu können. Der Termin am Ende der Saison hat für uns eine strategische Bedeutung, insbesondere in Bezug auf den italienischen Markt. Wir waren mit dem Besucherandrang aus ganz Italien sehr zufrieden.“

Stefano Bovolon, Business Unit Manager von Active Sport der Oberalp AG: „Prowinter findet am Ende der Wintersaison statt und stellt einen wichtigen Bezugspunkt zum nationalen Markt dar. Das Besuchertarget ist sehr spezialisiert und ermöglicht zahlreiche Kontakte zum Retailsektor, zu Skiclubs sowie Trainern und Ausbildern der Wintersportdisziplinen.“
Auch der General Manager von Wintersteiger, Christian Thaler, bestätigt Prowinter als strategische Messe, „da sie es uns ermöglicht, unsere Kunden persönlich zu treffen und ihnen die Möglichkeit bietet, unsere Produkte und die Qualität unserer Dienstleistungen direkt erfahren zu können. In den letzten Jahren hat sich der Markt des Verleihs stabilisiert, eine Entwicklung die es nun ermöglicht, den Service kundenspezifisch anpassen zu können. Während der drei Messetage konnten wir zahlreiche Kontakte zu Besuchern aus ganz Italien, Österreich und Deutschland knüpfen.“

Die nächste Auflage der Prowinter findet vom 6. bis 8. April 2016 statt.

Alle Informationen unter www.prowinter.it/de

 
09/04/2015
2015

Share |
Eröffnung der 15. Auflage der Prowinter

Heute vormittag wurde die 15. Auflage der Wintersport-Fachmesse Prowinter in Anwesenheit vieler Ehrengäste aus den Bereichen Politik und Sport feierlich eröffnet. Noch bis Samstag 11. April treffen sich Unternehmen und Mitarbeiter der Wintersportbranche mit Experten und Freunden des Skisports für einen dreitägigen Austausch der aktuellsten Neuheiten und Trends der kommenden Wintersaison auf der einzigen B2B-Plattform für Skiverleihe und Servicedienstleister im Wintersport.

Den traditionellen Banddurchschnitt zur offiziellen Eröffnung der Prowinter nahmen der Vizepräsident der Messe Bozen, Arrigo Simoni, der Bürgermeister von Bozen, Luigi Spagnolli, Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Präsident der FISI, Flavio Roda, vor. Letzterer meinte in seinen Grußworten: „Dank dieser Messe Prowinter in Bozen bietet sich uns die große Gelegenheit die Weltcup- und Weltmeisterschaftssaison abzuschließen und unsere erfolgreichsten Athleten auszuzeichnen. Dies ist ein wichtiger Moment für unsere Sportler, die sich diesen Saisonhöhepunkt verdient haben und hier mit ihren Fans in Kontakt treten können. Besonderer Dank gilt den verschiedenen Heeressportgruppen, die unsere Athleten tatkräftig unterstützen.” Ähnlich äußerte sich auch Landeshauptmann Kompatscher, der seiner Freude über das Messe-Großereignis Ausdruck verlieh.

Unmittelbar danach folgte eine Modenschau der Kalterer Firma Vist mit der neuesten Wintersportbekleidung und den dazugehörigen Wintersportartikeln. Direkt anschließend wurden die Diplome an die frisch gebackenen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer durch die Landesberufskammer der Skilehrer in Südtirol und das Ressort für Tourismus der Südtiroler Landesverwaltung übergeben.

Prowinter bietet alles, was Wintersportlerherzen höher schlagen lässt: Von klassischer Bekleidung für die verschiedenen Wintersportarten über Rennkleidung und Thermobekleidung, Ausrüstung und Zubehör bis hin zu Sicherheits- und Survivalausrüstung und natürlich allen Neuheiten aus dem Bereich Kundenservice besonders für Skiverleihe. Ein Schwerpunkt sind dieses Jahr das Skitourengehen und Freeride. Insgesamt werden über 220 Aussteller ihre Produkte vorstellen.

Der Trend geht zweifelsohne in Richtung Farbe, Multifunktionalität, individuelle Gestaltung, Leichtigkeit, Effizienz und Sicherheit. Neben den neuen Anforderungen an die Ästhetik bei Bekleidung und Ausrüstung, die stark in Richtung Farbe gehen, bemühen sich Unternehmen heute intensiv um Innovation, die den eigentlichen Mehrwert und einen Alleinstellungsfaktor ausmacht.

Besonders rasche Entwicklungen gibt es bei neuen Stoffen und Geweben, die immer stärker auf Wärmeregelung und Nachhaltigkeit abzielen, aber auch bei den Materialien, die Leichtigkeit, Flexibilität, Festigkeit und Funktionalität vereinen und so ein ungetrübtes Erlebnis beim Pistenskilauf sowie beim Fahren abseits der Pisten gewährleisten.

Wintersportlern stehen heute unzählige Unterhaltungsgeräte zur Verfügung - man denke nur an kabellose Lösungen zum Musikhören - aber auch verschiedenste Tools, um ihre Erfahrungen mit Anderen zu teilen, die eigenen Körperreaktionen zu kontrollieren oder die eigene Leistung zu messen. Mehr noch: Heute können diese Leistungen sogar durch eigene Kleidung verbessert werden, die die natürliche Muskelkontraktion des Sportlers durch elektrische Impulse verstärkt.  

Doch damit nicht genug. Unzählige Apps bieten heute Zugang zu unendlich vielen Informationen für Skifahrer, von Streckenbeschreibungen über die Lokalisierung anderer Nutzer bis hin zu Informationen über Wetter und Sicherheit. Und wer sich noch nicht ganz auf die Piste wagt, kann seine Fähigkeiten zunächst mit Simulatoren testen, die  genau das reproduzieren, was auf der Piste geschieht.

Gerade in einer Branche, die sich so schnell und intensiv weiterentwickelt wie der Wintersport und die Sicherheit auf den Pisten, bestätigt Prowinter einmal mehr seine herausragende Position als B2B-Plattform für Experten und als einmalige Gelegenheit für einen Blick auf die aktuellsten Neuheiten und Akteure.
 
PROWINTER 2015
Termin:                 noch bis zum Samstag 11. April 2015
Öffnungszeiten:      heute und Freitag von 9.00-18.00 Uhr
                            Samstag von 9.00-17.00 Uhr
Eintritt:                  nur für Fachbesucher
Eintrittspreise:        15 Euro bzw. 8 Euro bei Online-Voranmeldung
Informationen:       www.prowinter.it/de

 
09/04/2015
2015

Share |
FISI Award beschließt ersten Tag der Prowinter 2015

Die wichtigsten Termine des ersten Messetages der Prowinter in Bozen waren die offizielle Diplomübergabe an die neuen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer, die Tagung von PIM und FISPS zur Sicherheit auf und außerhalb der Skipisten sowie die Preisverleihungen Premio Pool Sci Italia und FISI Award 2015 für die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison.

Nach der Eröffnungszeremonie übergab Landeshauptmann Arno Kompatscher offiziell die Diplome an die frisch gebackenen Skilehrer. In seiner Rede würdigte Kompatscher in seiner Funktion als Landesrat für Tourismus den Stellenwert der künftigen Ausbilder: „Ihr seid ein Aushängeschild für das Tourismusland Südtirol. Neben der technischen sind besonders soziale Kompetenzen gefragt: die Herausforderung besteht darin, die Euch anvertrauten Schüler zu leiten sowie ein angemessenes Risikomanagement und das richtige Verhalten in Gefahrensituationen vorzuleben und zu lehren.“ Mit der kommenden Saison werden 63 neue Alpinski-, 11 neue Snowboard- und 7 neue Langlauflehrer ihren Beruf ausüben; 22 haben sich für die Ausbildung für den Telemarkstil spezialisiert, 11 für den Unterricht an Kindern und 9 für Freeride. Anwesend waren der Präsident des italienischen Skischulenverbandes, Luciano Magnani, sowie der Präsident der Südtiroler Skischulen, Claudio Zorzi, und die beiden Vizepräsidenten Georg Sommavilla und Flavio Prinoth.

Der Nachmittag stand im Zeichen der Sicherheit auf und außerhalb der Skipisten mit der Tagung von PIM (Professionisti in Montagna) und FISPS, des italienischen Dachverbandes für Sicherheit auf den Skipisten, dessen Präsident Antonio Menegon die Leistungen des Verbandes präsentierte, die mit inzwischen über 700 Freiwilligen verteilt auf rund 70 Skigebieten in ganz Italien jährlich geleistet werden.

Den Abschluss des ersten Messetages bildeten vor einer beeindruckenden Kulisse von über 400 Sportlern, Betreuern, Angehörigen und Sportfunktionären zwei Preisverleihungen. Beim FISI Award 2015 wurden – wie bereits Tradition auf der Prowinter - die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison 2014/2015 ausgezeichnet. Die Auszeichnungen für erreichte Podiumsplätze in den verschiedensten Disziplinen wurden vom Präsidenten des italienischen Wintersportverbandes FISI, Flavio Roda, und dem Präsidenten des italienischen Olympischen Komitees CONI, Giovanni Malagò übergeben, der sich für den Einsatz bei allen Beteiligten bedankte und seiner Freude über die guten Resultate der Wintersportsaison Ausdruck verlieh.

Flavio Roda fasste die abgelaufene Saison zusammen: „Die vergangene Saison bescherte uns leider keine Medaillen bei den Weltmeisterschaften in Alpin-Ski, im Weltcup hingegen konnten wir uns als zweitbeste Nation etablieren. Heute bekommen aber auch alle anderen Wintersportdisziplinen ihren gebührenden Platz und stehen im Rampenlicht, was sich alle Beteiligten – Athleten, Serviceleute und Funktionäre – redlich verdienen.“

Den Premio Pool Sci Italia schließlich erhielten Federica Sosio und Henri Battilani für die Goldmedaillen im Super-G bzw. in der Abfahrt bei den Juniorenweltmeisterschaften, die in Hafjell in Norwegen stattgefunden haben.
 
PROWINTER 2015
Termin:     noch bis Samstag 11. April 2015
Öffnungszeiten:     heute von 9:00 – 18:00 Uhr
    Samstag von 9:00 - 17:00 Uhr
Eintritt:     nur für Fachbesucher
Eintrittspreise:     15 Euro bzw. 8 Euro bei Online-Voranmeldung
Informationen:     www.prowinter.it/de

 
31/03/2015
2015

Share |
VIP, Athleten, Preisverleihungen und Schulungen: Dies und vieles mehr bietet der Veranstaltungskalen

Auch dieses Jahr werden zahlreiche Ehrengäste die Rahmenveranstaltungen der Fachmesse Prowinter besuchen. Als Treffpunkt für Wintersportexperten steht Prowinter 2015 ganz im Zeichen von Sicherheit und Erster Hilfe, Sport- und Tourismusmarketing, Schulung, Geräten und Zubehör für den Wintersport, technischer Bekleidung und Maschinen sowie Ausrüstung und Dienstleistungen für den Skiservice.

In wenigen Tagen öffnet die diesjährige Auflage der Prowinter, der einzigen B2B-Fachmesse für Service und Verleih im Wintersport, ihre Tore. Auch das Rahmenprogramm dieser vom Donnerstag 9. bis zum Samstag 11. April in den Ausstellungshallen der Messe Bozen stattfindenden Veranstaltung steht inzwischen fest.

Geplant sind zahlreiche Treffen und Fachveranstaltungen mit hochkarätigen Experten, um den Dialog und den Erfahrungsaustausch mit den Vertretern der Welt des Wintersports zu fördern, die aktuellsten Trends und Neuheiten vorzustellen und die herausragenden Athleten der soeben abgeschlossenen Wintersportsaison zu ehren.

Eingeleitet wird das Rahmenprogramm am Donnerstag, den 9. April mit einer Sitzung des Zusammenschlusses der Direktoren italienischer Skigebiete, des D.S.I., im Vajolet-Saal (Ebene „0") mit Beginn um 9.30 Uhr. Im Anschluss daran findet um 13.00 Uhr die Mitgliederversammlungim Latemar-Saal, ebenso auf der Ebene „0“ der Messehalle, statt.

Höhepunkt des ersten Messetages ist die offizielle Messeeröffnung um 11.00 Uhr beim Prowinter Forum in der Halle CD. Es folgt eine Modenschau mit der neuesten Wintersportbekleidung und den dazugehörigen Wintersportartikeln.

Um 12.30 Uhr erfolgt die offizielle Diplomübergabe an die frisch gebackenen Ski-, Snowboard- und Langlauflehrer durch die Landesberufskammer der Skilehrer in Südtirol und das Ressort für Tourismus der Südtiroler Landesverwaltung. Dadurch werden sie auch offiziell zu Mitgliedern ihrer Berufsgruppe, bevor sie in der kommenden Wintersaison mit ihrer Arbeit beginnen.

Am Donnerstag Nachmittag findet die Tagung von PIM (Professionisti in Montagna) und FISPS, des italienischen Dachverbandes für Sicherheit auf den Skipisten, statt, die in Zusammenarbeit mit der beliebten Fernsehsendung Linea Bianca organisiert wird, wo jeden Samstag um 14.30 Uhr auf Rai1 die Landschaft und der Tourismus der italienischen Bergwelt vorgestellt werden. Zu dieser im Latemar-Saal (Ebene „0“ der Messehalle) stattfindenden Veranstaltung mit Beginn um 15.00 Uhr werden zahlreiche Referenten erwartet: Neben Antonio Menegon, dem neuen Präsidenten des FISPS, der die Projekte, Pläne und Angebote seines Dachverbandes vorstellen wird, werden auch Massimiliano Ossini und Alessandra del Castello, die Moderatoren der Fernsehsendung, das Wort ergreifen. Gemeinsam mit Lino Zani, der vor allem dadurch bekannt wurde, dass er den schneebegeisterten Papst Johannes Paul II als Skilehrer begleiten durfte, über die Projekte ihrer Sendung sprechen. Abgeschlossen wird die Tagung von Elena Gaja, der neuen internationalen Beauftragten des italienischen Wintersportverbandes FISI für die Homologierung der Skipisten.

Den krönenden Abschluss des ersten Messetages stellen zwei Preisverleihungen dar: Um 15.30 Uhr werden mit dem Premio Pool Sci Italia und um 16.00 Uhr mit dem Fisi Award 2015 die besten italienischen Athleten der vergangenen Wintersportsaison 2014/2015 ausgezeichnet.

Am Freitag, den 10. April findet um 9.00 Uhr im Latemar-Saal (Ebene „0“) ein BSLD-Kurs (Basic Life Support Early Defibrillation) zur Verwendung des Defibrillators mit Vertretern des FISPS als Referenten statt. Diese Fortbildung wird vom ICRC, dem International Committee of The Red Cross, anerkannt 

Am Freitag um 11.00 Uhr wird im Vajolet-Saal eine Veranstaltung des Clusters Sports&WinterTECH des Bozner TIS Innovation Park zum Thema „Labelling Outdoor Textile” stattfinden.  

Um 14.00 Uhr gibt es im Prowinter Forum, Halle CD, die erste Auflage der Snow Industry Awardsfür herausragende Beispiele im Einzelhandelssektor. Initiator dieser Preisverleihung ist die Unternehmensgruppe Sport Press mit ihren Zeitschriften Pointbreak und Outdoor Magazine in Zusammenarbeit mit der Bozner Fachmesse Prowinter. Der Preis geht an Unternehmen, die sich besonders um Marketing und Kommunikation für den italienischen Markt verdient gemacht haben.

Auch der letzte Messetag steht ganz im Zeichen von Preisverleihungen: Er beginnt um 11.00 Uhr auf der Bühne des Prowinter Forum mit dem Prowinter Cup 2015, wo die besten Athleten der sieben Skitourenrennen des Prowinter Cups ausgezeichnet werden, die in Zusammenarbeit mit Dolomitisottolestelle organisiert werden. Um 12.30 Uhr gibt es die 9. Auflage der Energiapura Children Series, bei der die besten jungen Sportlerinnen und Sportler der Kategorien Allievi und Ragazzi bei den Topolino- und Pinocchio-Rennen und bei den Italienmeisterschaften gekürt werden. Die 40 Besten erhalten den exklusiven Skianzug von Energiapura, der auch dieses Jahr in einer begrenzten Anzahl produziert wurde.

 
31/03/2015
2015

Share |
Textil Labels im Check

Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie gesundheitliche und ökologische Bedenken der Konsumenten wachsen. Dem muss auch die soziale Verantwortung von Unternehmen – auf Neudeutsch Corporate Social Responsability (CSR) - Rechnung zollen. Bekleidungsunternehmen gehen verstärkt dazu über ihre Textilien mit Ökolabels zu kennzeichnen, um zu belegen, dass sie die CSR-Richtlinien befolgen und dem nachhaltigen Bewusstsein der Verbraucher entgegenkommen. Doch was sind die Qualitätsmerkmale bekannter Nachhaltigkeitslabels? Wie werden diese geprüft? In verschiedenen Labors werden Produkte geprüft. Wie aber laufen technische Prüfungen von Textilien ab? Und was sagen Zertifizierungen über die Qualität tatsächlich aus? Antworten auf diese Fragen gibt es bei dieser Veranstaltung. In einer abschließenden Diskussionsrunde besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, eigene Erfahrungen und Vorstellungen zu besprechen.

Zielgruppe
Südtiroler Unternehmen im Bereich Kleidung und Textil im Outdoor, Sport und Freizeitbekleidung und Interessierte

Programm
10.00 Begrüßung - Thomas Egebrecht, TIS innovation park

10.20 Präsentation Report Ökolabels für Outdoor-Bekleidung - Sandra Knoflach, TIS innovation park

10.40 Qualitätsprüfung und Zertifizierung von Sport- und Funktionskleidung - Univ. Prof. Dr. Bechtold, University Innsbruck Research Institute of Textile Chemistry and Textile Physics

11.00 Erfahrungsberichte von Südtiroler Firmen

11.15 Diskussionsrunde

11.30 Abschluss

 
23/01/2015
2015

Share |
Prowinter 2015: Alles über die Sicherheit auf und außerhalb der Pisten

Prowinter bietet die einzigartige Gelegenheit, im Rahmen eines von fünf Ausstellungs-schwerpunkten, der ganz im Zeichen der Notfallausrüstung steht, aktuellste Neuheiten für die Sicherheit am Bergkennenzulernen.

Sicherheit ist zweifelsohne eines der wichtigsten Themen der diesjährigen Auflage der Prowinter, der einzigen B2B-Messe für Verleih und Service im Wintersport, die vom 9. bis zum 11. April in der Messe Bozen stattfinden wird.

„Nachdem das Skitourengehen bei dieser Messe breiten Raum einnimmt und als Sportart sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut, war es unumgänglich, einen eigenen Ausstellerbereich für jene Hersteller und Verbände zu reservieren, die im Bereich der Sicherheit auf den Pisten und außerhalb der Pisten tätig sind“, berichtet Gernot Rössler, Präsident der Messe Bozen und selbst begeisterter Skitourengeher. Das Wissen um die Techniken und Instrumente zur Gefahrenprävention und zum bestmöglichen Umgang mit Gefahrensituationen am Berg ist für alle Bergsportler entscheidend, mehr denn je im Wintersport.

Egidio Bonapace, Präsident der Accademia della Montagna, erzählt: „Wir stellen immer wieder fest, dass sich Menschen überschätzen und das Risiko nicht ausreichend wahrnehmen, und dies auch und gerade bei sehr bergerfahrenen Sportlern. Deshalb ist Präventionsarbeit so wichtig, und wir tun dies, indem wir mit unserer Arbeitsgruppe zur Sicherheit am Berg Informationsabende vor Ort organisieren, an denen die Bergrettung, die Bergführer, die Schutzhüttenbetreiber und Vertreter unserer Akademie teilnehmen. In diesem Rahmen wurde – ausgehend von einer lobenswerten Initiative der Bergführer –Nivolab ins Leben gerufen, ein anlässlich der letzten Auflage der Fachmesse Prowinter zum ersten Mal vorgestelltes Instrument, das eine genaue Risikoeinschätzung und Bewertung der Umweltbedingungen ermöglicht, und zwar ausgehend von der jeweiligen Wettersituation und dem Tourengebiet. Die notwendigen Daten werden dabei direkt von den Benutzern anhand ihrer Beobachtungen der realen Situation vor Ort eingegeben”.

„Ursprünglich stand dieses Instrument nur auf dem Papier zur Verfügung“, ergänzt Martino Peterlongo, der Präsident der Trentiner Bergführervereinigung: „doch gibt es seit einigen Monaten nun auch eine eigene, kostenlose App. Diese sehr benutzerfreundliche Anwendung ist auf außerordentlich großes Interesse gestoßen: Bis heute wurde sie bereits über 2.000 Mal heruntergeladen. Das beweist sicher auch, dass das Bewusstsein für dieses Thema gestiegen ist und Bergbegeisterte sehr wohl um die Wichtigkeit einer angemessenen Ausrüstung wissen. Aber natürlich ist das noch nicht genug. In jedem Fall geht es darum, korrekte Verhaltensregeln einzuhalten, riskantes Verhalten zu vermeiden und gegebenenfalls auf die Erfahrung von Experten, wie es z.B. Bergführer sind, zurückzugreifen, bevor man in die Berge geht”.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Skitourengeher kontinuierlich gestiegen, auch wenn viele davon kaum entsprechende Erfahrungen aufweisen können und sich bisher fast ausschließlich im gesicherten Gelände oder höchstens direkt neben der Piste aufgehalten hatten, manchmal im Rahmen von Skitourentreffen. Natürlich ändert sich die Situation grundlegend, sobald man ins freie Gelände geht, wo angemessene Erfahrung und eine solide Ausbildung absolut unerlässlich sind, um Unfälle zu vermeiden.

Deshalb ist es so wichtig, dass gerade Institutionen und öffentliche Körperschaften an einem langfristig ausgelegten Mentalitätswandel arbeiten, um die Anzahl von Bergunfällen, die vorwiegend auf Unwissenheit zurückzuführen sind, auf ein Mindestmaß zu senken. Außerdem ist eine angemessene Ausrüstung mit Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel und Sonde absolut unabdingbar, da man nur so bereits von den Kameraden gefunden und geborgen werden kann, falls es zu einem Lawinenabgang kommen sollte.

Natürlich ist Sicherheit kein Thema, das sich nur auf das Skitourengehen oder auf das Freeriding beschränkt. Auch auf den Pisten ist Sicherheit oberstes Gebot. Heute sind zahlreiche Unternehmen in diesem Bereich tätig, und sie werden bei Prowinter ihre jüngsten Entwicklungen vorstellen.

Aber auch wenn alle Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, braucht es im Bergsport in jedem Fall angemessene körperliche Voraussetzungen und ein entsprechendes Training, Kenntnis der gebotenen Verhaltensregeln und ausreichend Informationen über das Gebiet und den Schwierigkeitsgrad der Pisten sowie geeignete Ausrüstung. Es geht um einige wenige Grundregeln: Werden diese eingehalten, können alle den Bergsport in seiner ganzen Schönheit genießen, ohne sich und andere zu gefährden.

 
17/12/2014
2015

Share |
Prowinter: von individuellen Lösungen bis zu nachhaltigen und ultraleichten Materialien

Die ständigen Weiterentwicklungen in den Wintersporttechnologien können immer besser neue Bedürfnisse im Zusammenhang mit neuen Sportarten erfüllen, die einen wichtigen Wachstumsschub für diese in den letzten Jahren krisengeschüttelte Branche ermöglicht haben. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei Nachhaltigkeit. All dies und vieles mehr bietet die Fachmesse Prowinter vom 9. bis zum 11. April 2015 in der Messe Bozen.

Im Wintersport ist ein Wandel erkennbar: Neben neuen Sportarten und innovativen Materialien geben auch Wachstumssignale Anlass zur Zuversicht. In der Saison 2013-2014 sind die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, und dies ebenso bei den Skiern (182.120 Paar gegenüber 173.837 Paar) wie bei den Skischuhen (188.278 Paar gegenüber 175.892 Paar). Dadurch konnte der Gesamtumsatz von 52,9 Millionen Euro auf 55,1 Millionen Euro gesteigert werden (davon 31,7  Millionen Euro für Ski und 15,9 Millionen für Skischuhe)*.

Auch wenn die Durststrecke noch nicht vorbei ist, gibt es doch zahlreiche positive Signale, und die Wintersportexperten konnten einmal mehr zeigen, dass sie sehr wohl in der Lage sind, sich an die neuen Verbraucherbedürfnisse anzupassen. Für alle, die die neuesten Trends im Wintersport kennenlernen möchten, ist auch dieses Jahr Prowinter ein Pflichttermin, die einzige B2B-Fachmesse für Skiverleihe und Servicedienstleister im Wintersport, die vom 9. bis zum 11. April 2015 in Bozen stattfinden wird.

Die aktuellen Trends weisen auf eine neue Art hin, Berge zu erleben: Die Zahl der Skitourengeher nimmt ebenso zu wie jene der Freeriders und der Slons („Snow lovers no skiers“), all jene also, die den Schnee und die Berge lieben, ohne aber skizufahren (laut Schätzungen von Skipass Panorama Turismo-Modena Fiere ist ihre Zahl inzwischen auf 780.000 gestiegen).

Demzufolge suchen Unternehmen heute nach immer neuen Produkten für alle, die in die Berge gehen, ohne Aufstiegsanlagen zu benutzen. Alex Pranker von Socrep, Alleinvertreter bedeutender Sportartikel mit Schwerpunkt Ski- und Bergausrüstung und -kleidung unterstreicht, dass „die Technologie der Skitourenbindungen sich heute vor allem dahin entwickeln muss, möglichst Gewicht zu reduzieren, ohne dabei Sicherheit und Fahrkomfort aus den Augen zu lassen. Die Marke FRITSCHI setzt seit vielen Jahren genau auf diese Aspekte“. Die Suche nach möglichst leichten Materialien zeigt sich u.a. in der immer weiter verbreiteten Verwendung von Carbonfasern für Wintersportgeräte, wie es auch Fabio Furlanis, Marketingleiter eines auf Sportausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens, bestätigt.

Die wachsende Bedeutung des Skitourengehens widerspiegelt sich in einem immer größeren Angebot an Skiern. Roberto Formento, Partner des italienischen Vertreters für Kleidung, technisches Material und Ski- und Snowboard-Zubehör weist darauf hin, dass nicht weniger als 15 der insgesamt 40 Skimodelle der Firma Movement speziell für das Skitourengehen entwickelt wurden.

Und damit nicht genug. Besonders auffallend ist die konsumentenfreundliche Sicht zahlreicher Hersteller, die auf maßgeschneiderte, an die individuellen Bedürfnisse angepasste Lösungen setzen. „Ein Beispiel dafür ist das Thermoformen der Skischuhe, wie es früher nur für Racing-Skifahrer möglich war, und heute von Salomon angeboten wird - so Furlanis weiter – oder aber die Salomon X-Race, die je nach Länge einen Kurvenradius von 11 bis 21 Metern ermöglichen. Dadurch kann sich jeder genau jenen Ski auswählen, der sich am besten für seinen Fahrstil eignet“.

Auch die Kleidung hat sich in diesen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, bis hin zum Aprés Ski und wärmeregulierenden Lösungen, die sich nicht nur an die Temperaturverhältnisse auf den Pisten, sondern auch an die vielen Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten anpassen, die der Bergsport heute bietet.

Insgesamt lässt sich in dieser Branche vor allem unter Jugendlichen ein wachsendes Interesse an nachhaltigen Materialien erkennen. Roberto Formento verweist in diesem Zusammenhang auf den Erfolg von Picture Organic Clothing, einer umweltschonenden Kleidermarke aus 100% recycelten und biologischen Materialien, für die zum ersten Mal in diesem Bereich eine Biokeramik-Membran verwendet wird, die die Wärmeregelung verbessert. Außerdem führt dieses Unternehmen einen Helm aus recycelten Armaturenbrettern in seinem Sortiment.
Diese Philosophie entspricht in jeder Hinsicht dem neuen Trend: Bergsport steht immer mehr im Zeichen von Entschleunigung und Respekt vor der Natur, auf der Suche nach einem echten, unverfälschten Naturerlebnis.


*Daten von Pool Sci Italia

 
24/11/2014
2015

Share |
Prowinter 2015: Das Neueste aus der Welt des Wintersports von Skitouren bis Freeride

Vom 9. bis zum 11. April 2015 geben sich die wichtigsten Herstellerfirmen von Wintersportausrüstung und die Vertreter der besten europäischen Skigebiete an der Messe Bozen ein Stelldichein. Drei Tage lang stehen die neuesten Trends – und dabei vor allem die dynamischsten Sektoren dieser Branche - im Mittelpunkt von Diskussionsrunden und Präsentationen.

Bozen ist einmal mehr Austragungsort der Prowinter, der einzigen B2B-Fachmesse für Verleih und Service im Wintersport, die auch dieses Jahr dem Skitourengehen breiten Platz einräumen wird, einem Sport, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Die aktuellen Daten der Italienischen Beobachtungsstelle für Bergtourismus, einer Institution von Skipass Panorama Turismo, gehen für die Wintersaison 2014/2015 von nicht weniger als 50.000 italienischen Skitourengehern aus.

Was auch immer die Gründe für diesen Anstieg sein mögen – das besondere Naturerlebnis außerhalb der großen Massen, die Freude über eine gelungene Abfahrt nach einem anstrengenden Aufstieg, oder der Wunsch, sich auf die Probe zu stellen und die eigenen Grenzen auszuloten - sicher ist, dass das Skitourengehen auch im kommenden Winter die stärkste Entwicklung im Wintersport verzeichnen wird (+6,25% im Vergleich zur vorherigen Saison, gegenüber z.B. +0,33% für den klassischen alpinen Skilauf, +3,06% für den Langlaufsport und sogar -1,42% für Snowboard*).

Dass diese Zahlen auch für die großen, in diesem Bereich tätigen Unternehmen nicht zu übersehen sind, liegt auf der Hand. Ihnen geht es stets darum, die neuesten Konsumentenbedürfnisse möglichst frühzeitig zu erkennen und so neue Materialien und Ausrüstung zu entwickeln, die den Wünschen der Wintersportler aus den verschiedensten Bereichen entgegenkommen. 

Prowinter bietet Händlern und Experten aus der Welt des Wintersports die einmalige Gelegenheit, alle Neuheiten der über 300 Aussteller kennenzulernen, die an den drei Messetagen vor Ort sein werden. Ein Schwerpunkt der Fachmesse ist dieses Jahr neben dem Skitourengehen auch die Disziplin Freeride, bei der nicht so sehr Training und sportliche Höchstleistungen, sondern vor allem Spaß und Freiheit im Mittelpunkt stehen.

Auch wenn sich bisher noch recht wenige ausschließlich dem Freeride verschrieben haben (15% der gesamten Freerider*), wird diese Disziplin unter Bergsportlern immer beliebter. Kein Wunder, dass auch die Herstellerfirmen und die Tourismusdestinationen diesen Bereich mit steigendem Interesse verfolgen und neue, maßgeschneiderte Serviceleistungen anbieten.

Insgesamt lässt sich ein klarer Trend hin zu sportlichen Disziplinen erkennen, bei denen die Suche nach Freiheit im Mittelpunkt steht. Die Tatsache, dass sie auch kostengünstiger sind, scheint hingegen weniger ausschlaggebend zu sein. Im Unterschied zu Skitourengehern nutzen z.B. Freerider ebenso wie klassische Skifahrer die Aufstiegsanlagen, um dann ihre ganze Kraft in die Abfahrt zu stecken. Was zählt, ist ein authentisches, neues Bergerlebnis, und dies gerade in Sportarten, bei denen Emotionen viel wichtiger sind als der Wettbewerb, und die auch deshalb überwiegend in der Gruppe praktiziert werden, um das eigene Erlebnis mit Anderen zu teilen. 

„Wir haben uns dafür entschieden - so Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen - dort weiterzumachen, wo wir vor vielen Jahren begonnen haben, als wir als Erste das große Potential des Skitourengehens erkannt hatten. Inzwischen sind wir zu einem Branchentreffpunkt für diese Disziplin geworden. Für die nunmehr sechzehnte Auflage unserer Fachmesse erwarten wir 5.000 bis 6.000 Besucher. Dies entspricht dem Durchschnitt der letzten Jahre, wenn Prowinter nicht gleichzeitig mit ihrer „Schwester-Veranstaltung“ Alpitec stattfindet, der Fachmesse für Infrastrukturen für den Wintertourismus. Besonders am Herzen liegt uns der Wissenstransfer unter Wintersportexperten, die zu uns kommen, um sich ein umfassenden Bild von den aktuellsten Trends zu machen".

* Daten der Italienischen Beobachtungsstelle für Bergtourismus, ermittelt von Skipass Panorama Turismo

 
23/07/2014
2015

Share |
Der Termin für die Fachmesse Prowinter 2015 steht!

Die internationale Fachmesse für Skiverleihe und Servicedienstleister im Wintersport wird vom Donnerstag 9. bis zum Samstag 11. April 2015 in der Messe Bozen stattfinden, und damit – aufgrund der großen Nachfrage der Aussteller – wieder auch an einem Samstag.

Die großen Schneemassen in den Alpen im vergangenen Winter und in den ersten Frühlingsmonaten haben es vielen Skigebieten möglich gemacht, höher gelegene Aufstiegsanlagen auch im Sommer offen zu halten. Während nun Skibegeisterte und Athleten diese Gelegenheit nutzen und den Sommerskilauf genießen, hat Messe Bozen bereits den Termin für die nächste internationale Fachmesse für Skiverleihe und Servicedienstleister im Wintersport, Prowinter, festgelegt, und zwar vom 9. bis zum 11. April 2015.

Vor wenigen Monaten, im April, hat die internationale Fachmesse Prowinter 2014 ihre Tore geschlossen. Wie alle zwei Jahre hat diese Fachmesse auch dieses Jahr gemeinsam mit Alpitec stattgefunden, der internationalen Fachmesse für Berg- und Wintertechnologien. Mit 330 Ausstellern, rund 9.100 Besuchern und einer Vielzahl an weltbekannten Spitzensportlern und Vertretern der besten europäischen Skigebiete war dieses Messe-Duo einmal mehr ein herausragender Erfolg. Und bereits jetzt hat das Prowinter-Team mit den Vorbereitungen auf die nächste Ausgabe der Prowinter begonnen, um Marktentwicklungen möglichst frühzeitig zu erkennen und mit zu berücksichtigen. Um den Wünschen zahlreicher Unternehmen und Aussteller gerecht zu werden, die bereits jetzt ihre Messeteilnahme bestätigt haben, wird Prowinter 2015 erneut auch an einem Samstag stattfinden.

Dazu Paolo Rossi, Inhaber von Extreme Winter Equipment GmbH: „Prowinter ist für uns eine wichtige Gelegenheit, um uns mit den Vertretern norditalienischer und vor allem Südtiroler Sportvereine zu treffen. Gleichzeitig ist es aber auch ein Branchentreffpunkt für Sportgeschäfte und ganz allgemein für die Welt des Wintersports”.

Pietro Colturi, Managing Representative von Burton Italy: „Wir haben von Beginn an an Prowinter geglaubt und stets ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Skiverleihe stellen einen wichtigen und gesunden Markt mit einem gewissen Wachstumstrend dar, und genau deshalb war die Teilnahme an dieser Messe für unser Unternehmen stets eine Selbstverständlichkeit. Sie bietet ideale Voraussetzungen, um unsere Innovationen vorzustellen und sowohl in Sichtbarkeit als auch in Produkte zu investieren. Für uns waren und sind Skiverleihe stets ein wichtiger Markt”.

Stefano Silvestri, Wintersport Category Manager von Mares AG - Head: „Head ist ein extrem innovatives Unternehmen, wenn es um die Markteinführung neuer Technologien geht, und Prowinter ist für uns ein nicht mehr wegzudenkender Treffpunkt gerade im Trade-Bereich. Sie stellt eine strategische Plattform dar, um Abkommen und Verträge abzuschließen, an denen wir das ganze Jahr über arbeiten”.
Michele Villotti, General Manager von Silhouette Italia GmbH - Adidas Eyewear Italia: „Wir sind seit fünfzig Jahren Inhaber der Exklusivlizenz für die Produktion und den weltweiten Vertrieb der Marke Adidas Eyewear. Es ist für uns entscheidend, dass technisch so anspruchsvolle Produkte auch richtig erklärt werden können, und dazu bietet Prowinter ideale Voraussetzungen”.

Follow us on  

Prowinter on Facebook Prowinter on LinkedIn Prowinter on Twitter Prowinter on Youtube Our NEWSLETTER

Messe Bozen AG Messe Platz 1, I - 39100 Bozen • tel: +39 0471 516000 • fax: +39 0471 516111 • info@messebozen.itfieramesse.bz@pec.itwww.messebozen.it • MwSt. Nr. 00098110216
Handelsregister Bozen Nr. 00098110216 • Ges. Kap. z.G. eingez. 23.000.000 • InformationsschreibenPrivacycopyright