Menu
09/04 - 11/04/2019
09.00 - 18.00
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Die Messe > Prowinter ist...

B2B DAYS FOR SNOW, RENTAL AND MOUNTAIN INNOVATION

Prowinter ist Rental: Prowinter ist die einzige B2B-Plattform in Italien, die dem Verleih im Berg- und Wintersport gewidmet ist.
Prowinter ist Innovation: Seit 2016 gibt es auf der Prowinter ein Startup Village, wo junge Unternehmen ihre innovativen Ideen für die Zukunft der Bergwelt präsentieren.
Prowinter ist Schnee: Nicht nur eine Messe, sondern ein Treffpunkt für die gesamte Branche: das Prowinter Forum wird zum Saisonende Schauplatz unzähliger Prämierungen von Athleten der italienischen Nationalmannschaft bis zu jungen Stars und neuen Skilehrern.

Innovative Ideen gesucht!

Sind sie ein junges Startup aus dem Winter- und Bergsportsektor? Haben Sie Interesse am italienischen Markt und schon ein fertiges Produkt oder einen Prototypen, den Sie Ihren zukünftigen Kunden präsentieren können? Bewerben Sie sich jetzt um einen Platz im Prowinter Startup Village 2019!

Read more

Bereit für Prowinter 2019?

Die vergangene Auflage von Prowinter, B2B Days for Snow, Rental and Mountain Innovation, bot drei Tage lang Raum für Begegnungen, Gelegenheiten zum Austausch und vor allem einen festlichen Rahmen, um den Abschluss einer erfolgreichen Saison zu feiern. Die nächste Auflge findet von 9. bis 11. April 2019 statt - sollten Sie ein unverbindliches Angebot wünschen, klicken Sie hier!

Read more

Zahlen

 

3 Tage
 


6.000 Besucher

 

240 Aussteller

 

Read more

Statements

"Die gute Schneelage hat die Kunden sicherlich positiv gestimmt, wir haben hier gut gearbeitet. Als Kunde ist für uns vor allem das Sportgeschäft interessant, aber der Verleih wird auch immer wichtiger. Die Protektoren gehen natürlich mehr in den Verkauf, während wir bei den Stöcken mit Race und Verleih zwei Sparten haben.“

Siegfried Kerschbaumer, Sportespó

"Diese Fachmesse ist sehr wichtig für uns, weil sie den Abschluss des Winters bildet und alle Interessierten aus dem Bereich Verleih und Skipräparierung in die Messe Bozen kommen. Die Saison ist gut verlaufen und daher verspürt man einen positiven Trend.“

Remigio Fellet, Reichmann

Read more

NEWS

Skiverleih der Zukunft: Vertigo 2

PROWINTER

Paolo Fiore ist Geschäftsführer von Vertigo 2, einem zur Kette Skiset gehörenden Skiverleih in Livigno. Ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie die Zukunft des Skiverleihs aussehen könnte! Fiore: "Unsere Kunden bestürmen ...

Read more

Verleih im Fokus: 2. Ski Rental Summit

PROWINTER

Prowinter, die Fachmesse rund um den Wintersport, findet von 09. - 11. 04. 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen statt. Im Mittelpunkt steht mit dem zweiten Ski Rental Summit by Prowinter Lab der weiterhin stark wachsende Bereich Verleih. Das von Alfre ...

Read more

Treffpunkt für den Wintersport

PROWINTER

Prowinter, die Fachmesse rund um den Wintersport, findet von 09. - 11. 04. 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen statt. Bei Prowinter dreht sich traditionell alles um die neuesten Entwicklungen im Wintersport-Sektor und um die vergangene Saison. Im Mit ...

Read more

Der Verleih in Italien: Prowinter Lab analysiert die rasante Entwicklung

PROWINTER

Mehr als 50% der Skifahrer in Italien nutzen inzwischen den Verleih, der damit zunehmend an Einfluss auf die Bergindustrie gewinnt. Gerade deshalb ist es unumgänglich, die Branche zu analysieren und in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteur ...

Read more

Prowinter 2018. Beste Stimmung auf dem Berg

PROWINTER

Die 18. Auflage der Prowinter, B2B Days for Snow, Rental and Mountain Innovation, ging gestern in der Messe Bozen zu Ende. Die Fachmesse bot drei Tage lang Raum für Begegnungen, Gelegenheiten zum Austausch und vor allem einen festlichen Rahmen, ...

Read more

Business-Treff und Ideenplattform für den Verleih

PROWINTER

Die einzige B2B-Veranstaltung Italiens, die sich dem Verleih für den Bergsport widmet, ist weit mehr als eine Messe: Prowinter hat sich längst als Plattform etabliert, die der Produktinnovation und Zukunft Raum gibt. Zum Abschluss des Winte ...

Read more

Prowinter Startup Village: 10 Ideen für den Berg der Zukunft

PROWINTER

Projekte aus Italien, Deutschland, Österreich, Russland und Island sind im Prowinter Startup Village 2018 vertreten. Insgesamt zehn Startups stellen sich und ihre zukunftsweisenden Produkte und Dienstleistungen für die Verleih- und Bergindu ...

Read more

Neu im Programm von Prowinter 2018: Der erste Ski Rental Summit

PROWINTER

Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen: Am Dienstag, 10. April öffnet Prowinter ihre Tore und wenn die Fachmesse nach drei Tagen wieder schließt, ist damit auch die Wintersaison endgültig zu Ende. Bis zum 12. April heißt die Messe Bozen ...

Read more

3D-Karten, virtuelle Realität und nachhaltige Mobilität: Das Prowinter Startup Village nimmt Formen

PROWINTER

Ein Sprungbrett für aufstrebende Jungunternehmen: Das ist die Idee hinter dem Prowinter Startup Village, das  zehn zukunftsweisenden Projekten für die Bergindustrie eine eigene Bühne bietet. Fatmap, Wrapping Reality und eczo.bike ...

Read more

Prowinter Startup Village: Neue Ideen für die Zukunft der Bergindustrie

PROWINTER

Das Prowinter Startup Village bietet der Zukunft von Tourismus, Verleih und Sport am Berg eine eigene Plattform: Innovative Jungunternehmen bekommen die Gelegenheit zum Networking und Austausch mit Fachbesuchern, Ausstellern und Experten des Sektors. ...

Read more

Skiverleih der Zukunft: Vertigo 2


Paolo Fiore ist Geschäftsführer von Vertigo 2, einem zur Kette Skiset gehörenden Skiverleih in Livigno. Ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie die Zukunft des Skiverleihs aussehen könnte! Fiore: "Unsere Kunden bestürmen uns mit Emails, um sicherzustellen, dass die Skier, die sie für den Skiurlaub mieten, qualitativ hochwertig sind".
 
Hashtag di riferimento: #Prowinter #noleggiosci #fierabolzano #sportinvernali

 Der Winter ist in vollem Gange, und die italienischen Wintersportdestinationen sind von Touristen und Einheimischen bevölkert, die sich an den Wochenenden dem Wintersport und besonders dem Skilaufen widmen. Livigno ist dank der großen Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten im sogenannten „Little Tibet“ eines der beliebtesten Reiseziele sowohl für italienische als auch für Wintersportler aus dem Ausland. Sie haben die Qual der Wahl zwischen Ski alpin, Freeriden, Skitouren, Snowboarden, Langlaufen und Schneeschuhwandern. Doch ganz gleich welche Wintersportart sie wählen: Eine der ersten Anlaufstellen sind immer wieder die örtlichen Verleihzentren, die die nötige Ausrüstung zur Verfügung stellen.

VERTIGO 2, EIN VERLEIH MIT ZUKUNFT

Mit einem der zahlreichen Verleiher in Livigno, Paolo Fiore, Geschäftsführer von Vertigo 2, haben wir über die laufende Saison und die Trends im Verleih gesprochen: "Nach dem großen Ansturm der Weihnachtsfeiertage erleben wir nun einen starken Kundenzustrom an den Wochenenden“, so Fiore, „aber die Touristen der ‚settimana bianca‘ halten uns auch an den Wochentagen auf Trab.“ Vertigo 2 hat seit den ersten Dezembertagen geöffnet, und die Saison ist noch lang: "Wenn der Schnee es uns erlaubt, werden wir bis Ende April geöffnet sein und die Osterferien nutzen. Bisher ist die Bilanz sehr positiv und wir hoffen, so bis zum Ende des Winters weiterzumachen".


In einem Ort wie Livigno mit stark touristischem Charakter basiert die Arbeit des Verleihers auf dem Schulkalender, sowohl was die Art der Ausrüstung als auch den Einsatz des Personals anbelangt: "Zu Weihnachten verleihen wir tagtäglich durchschnittlich 200 Produkte für Abfahrtsski, Langlauf und Snowboard. Unser Personal, bestehend aus 6 Angestellten, muss sich auf Kunden unterschiedlichster Bedürfnisse und Vorkenntnisse einstellen.“


DUTZENDE VON EMAIL-ANFRAGEN AUS DEM AUSLAND

 Da wird nach Ski für Experten, aber auch für blutige Anfänger gefragt, nach speziellen Modellen für Kinder und immer öfter für Frauen, für die in den letzten Jahren eigene Modelle in den Handel und in den Verleih gekommen sind: "Die Bedürfnisse von Familien sind sehr unterschiedlich. Tendenziell haben wir weniger Anfragen von Anfängern und Kindern und immer mehr sehr erfahrene Skifahrer, die sich vor ihrem Urlaub vergewissern möchten, dass unsere Ausrüstung auch ihrem hohen Qualitätsanspruch entspricht.“      

 Bei dieser letzten Kategorie der "erfahrenen" Skifahrer ist zu vermerken, dass hier vor allem die Kundschaft aus dem Ausland die aktivste ist, und in dieser Hinsicht hat Paolo Fiore keine Zweifel: "Seit über zwanzig Jahren nutzen die Franzosen und Engländer das Potenzial des Verleihs. Die Italiener, die hier bei Vertigo 2 nur 15% der gesamten Kundschaft ausmachen, sind viel unerfahrener, da in Italien die Kultur des Leihens von Sportgeräten noch nicht vollständig etabliert ist.“

 GRÖßTE STÄRKE: QUALITÄT

 In der zum Skiset-Netzwerk gehörenden Verleih von Paolo Fiore gibt es mehr als 800 Produkte zwischen Skifahren und Snowboarden, aber nicht nur: "Unser Gebiet ist perfekt für jede Sportart, die man auf dem Schnee ausüben kann: Deshalb verleihen wir auch Ausrüstung für Langlauf, Skibergsteigen und Schneeschuhlaufen" - und Fiore möchte an dieser Stelle einen Aspekt hervorheben: "Ah! Und natürlich verliehen wir auch Helme, denn die Sicherheit auf den Pisten muss immer an erster Stelle stehen".

 Die Sicherheit ist dem Besitzer von Vertigo 2 sehr wichtig, und so fährt er fort: "Im Herbst haben alle unsere Mitarbeiter an Schulungen über den Einsatz von Maschinen zum Laminieren, der Restrukturierung des Bodens und Kalibrieren von Skiern und Bindungen teilgenommen.“ Grund dafür, so Fiore, ist der Kunde: „Die Qualität des dem Kunden angebotenen Produkts muss stets maximal sein und deshalb werden auch alle Servicemaßnahmen (Kanten, Boden) mit größter Sorgfalt durchgeführt.“

 Die Stärke eines Verleihs - und letzten Endes eines gesamten Reiseziels - liegt natürlich nicht nur am Einzelnen, sondern auch in den Synergien, die die vielen Akteure untereinander aufbauen. So pflegt Fiore eine enge Zusammenarbeit mit den Skischulen: "Viele Skilehrer verbringen viel Zeit in unserem Shop, und auf diese Weise erreichen wir ein doppeltes Ziel: Einerseits werben sie bei Neukunden, die erst gerade nach Livigno gekommen sind”, so Paolo Fiore, „und andererseits helfen sie den Kunden bei der Auswahl der für sie idealen Ausrüstung". Ein sehr konkretes Beispiel, das unter einem Begriff zusammengefasst werden kann – nämlich dem der "Teamarbeit" mit dem Ziel, dem Kunden gemeinsam einen Spitzenservice zu bieten.

Verleih im Fokus: 2. Ski Rental Summit

Prowinter, die Fachmesse rund um den Wintersport, findet von 09. - 11. 04. 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen statt. Im Mittelpunkt steht mit dem zweiten Ski Rental Summit by Prowinter Lab der weiterhin stark wachsende Bereich Verleih. Das von Alfredo Tradati koordinierte Prowinter Lab bietet eine aussagekräftige Momentaufnahme des Sektors. 

Hashtag: #Prowinter

Die zweite Auflage des Ski Rental Summit während Prowinter 2019 verspricht spannend zu werden: Die neuesten Zahlen des Prowinter Lab werden präsentiert! Das von Alfredo Tradati koordinierte Rechercheprojekt untersucht anhand systematischer telefonischer Befragungen der Verleiher, in welche Richtung sich der Sektor bewegt. Hier zeigt sich ganz deutlich: Mehr als die Hälfte der Skifahrer auf den italienischen Pisten nutzen inzwischen Ski- und Wintersportausrüstung aus dem Verleih. „Diesem Trend entspricht das exponentielle Wachstum der Skiverleihe“, so Tradati. „Im vergangenen Winter haben wir 851 Betriebe gezählt, diese Zahl ist aber stark am Wachsen. Es gibt bei dieser Entwicklung kein Zurück mehr." 

Ein weiteres Ergebnis der Recherchen von Tradati: Die Kunden erwarten immer mehr Qualität bei den Produkten und Dienstleistungen, vor allem aber auch beim Service. Viele wünschen sich eine Art Rundum-Betreuung mit Tipps zu den attraktivsten Pisten oder den besten Après-Ski-Hütten. Immerhin ist der Skiverleih nach dem Eintreffen des Wintertouristen in seinem Wintersportort oft der erste Kontakt und agiert daher als Repräsentant der gesamten Wintersportdestination, nicht mehr nur als reiner Lieferant von Ausrüstung. 

Das bestätigt auch Angelo Vallé, ein passionierter Skilehrer und Betreiber des zu Sport2000rent gehörenden Skiverleihs Sportcenter in Breuil Cervinia im Aostatal. "Wir haben in der Wintersaison normalerweise von 1. November bis 5. Mai geöffnet, vorbehaltlich guter Schneeverhältnisse natürlich“, erklärt Vallé. Sein Verleih bietet die gesamte Ausrüstung für den Wintersport, vom Skifahren über Skitouring, Telemark, Snowboarden oder Schneeschuhwandern. "Neben der eigentlichen Ausrüstung findet der Kunde bei uns aber auch verschiedenste Dienstleistungen: Zum Beispiel liefern wir, wenn ein Skifahrer uns seine eigenen Skier zur Wartung bringt, ein Paar Ersatzskier – entsprechend dem kostenlosen Ersatzwagen, den Sie beim Mechaniker bekommen“.

Vallé steht dank seiner Erfahrung als Skilehrer abernicht nur hinter der Theke. "Wir organisieren auch Tagesausflüge für Skifahrer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer: Für mich ist unsere Bergwelt sommers wie winters ein wahres Paradies. Dieses Paradies möchten wir unseren Kunden zugänglich machen und ihnen Erlebnisse und Einblicke ermöglichen, die ihnen ohne Orts- und mit nur wenig Sprachkenntnissen ansonsten verschlossen blieben“. Sein Betrieb hat Kunden aus ganz Europa, letzthin besonders aus Skandinavien, Großbritannien, den Niederlanden und Dänemark. 

Der Sektor Verleih hat im vergangenen Jahr, so schätzt Tradati, italienweit über 100.000 Paar Skier verliehen. Angesichts der Tatsache, dass in Italien in derselben Zeit insgesamt 177.000 Skier verkauft wurden (FESI-Daten), wird deutlich, welchen Stellenwert dieses Phänomen inzwischen hat. Der Verleih ist für den Wintertouristen längst ein wichtiger Parameter für die Bewertung seines touristischen Erlebnisses. In Zukunft, so Tradati weiter, muss also auf eine verstärkte Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure - Reiseveranstalter, Verleiher, Seilbahnbetreiber, Hoteliers, Tourismusvereine – gesetzt werden, um gemeinsam ein rundum attraktives Angebot für den Wintertouristen zu schnüren.

Treffpunkt für den Wintersport

Prowinter, die Fachmesse rund um den Wintersport, findet von 09. - 11. 04. 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen statt. Bei Prowinter dreht sich traditionell alles um die neuesten Entwicklungen im Wintersport-Sektor und um die vergangene Saison. Im Mittelpunkt steht bei der Auflage 2019 mit dem zweiten Ski Rental Summit der weiterhin stark wachsende Bereich Verleih. 

Hashtag: #Prowinter

Der erste Schnee ist pünktlich zum Start der Wintersportsaison in den Höhenlagen bereits gefallen und Verleiher, Skigebietsbetreiber und Inhaber von Sportgeschäften sind fieberhaft mit den letzten Vorbereitungen für die kommende Saison beschäftigt; eine Saison, deren Verlauf derzeit noch ungewiss ist und über die nach guter alter Tradition bei der kommenden Auflage der Prowinter Bilanz gezogen wird. Die Fachmesse rund um den Wintersport wird von 09. - 11. April 2019 zum 19. Mal in der Messe Bozen stattfinden.

Schwerpunkt Verleih 

Wie jedes Frühjahr wird Südtirols Landeshauptstadt auch anlässlich Prowinter 2019 wieder zum Treffpunkt der italienischen Wintersportbranche. Dabei wird der Entwicklung des Bereichs Verleih besondere Aufmerksamkeit gewidmet: „Die kontinuierlich steigende Zahl von Verleihbetrieben in ganz Italien“, so Vera Pöhl, Exhibition Manager der Prowinter, “ist der beste Beweis, dass wir mit dem Schwerpunkt Verleih am Puls der Zeit und auf dem richtigen Weg sind. Wir sind stolz, beim Thema Analyse und Entwicklung des Phänomens Verleih inzwischen eine feste Größe für die Branche zu sein“. Diese Strategie der Messe Bozen ist der Schlüssel zum Erfolg: „Laut einer kürzlich publizierten Studie rüsten sich heute gut 60% der Skifahrer mit Verleih-Produkten aus, statt auf eigene Skier zu setzen. Dieser Entwicklung müssen und werden wir Rechnung tragen und sie auch weiterhin genau im Auge behalten“, unterstreicht Pöhl.

Die Studie, auf die Pöhl sich bezieht, wurde im Zusammenhang mit dem Projekt Prowinter Lab veröffentlicht, das die Entwicklungen im Verleih seit 2017 untersucht und 2018 unter der Koordination von Alfredo Tradati den ersten Ski Rental Summit hervorgebracht hat. „Der Verleih hat sich in den letzten Jahren in eine Richtung entwickelt, die eine noch bessere Vernetzung und Kommunikation zwischen Verleihern, Produzenten, Skigebietsbetreibern und Tourismusexperten erfordert. Nur so kann sich der Tourismus in den Berggebieten noch weiter qualitativ verbessern. Genau darauf zielt der zweite Ski Rental Summit 2019 ab“, erläutert Tradati.

Kompletterlebnis Wintersport

Prowinter befasst sich aber nicht nur mit dem Verleih, sondern bringt Jahr für Jahr über 200 Produzenten von Wintersportausrüstung mit 6.000 potenziellen Kunden von Skischulen, Skigebieten und Sportgeschäften aus ganz Italien zusammen. Die Messeveranstaltung bietet während der drei Messetage zahlreiche Möglichkeiten für Informationsaustausch und Networking – so ist sie der ideale Rahmen, um die vergangene Wintersportsaison Revue passieren zu lassen und zu feiern. Jahr für Jahr werden bei der Prowinter zahlreiche Sportler bei verschiedenen Prämierungen ausgezeichnet, neben Profisportlern auch Nachwuchstalente und Skilehrer. Außerdem finden auf der Prowinter auch Startups und aufstrebende Jungunternehmer ihren Platz.

Der Verleih in Italien: Prowinter Lab analysiert die rasante Entwicklung

Mehr als 50% der Skifahrer in Italien nutzen inzwischen den Verleih, der damit zunehmend an Einfluss auf die Bergindustrie gewinnt. Gerade deshalb ist es unumgänglich, die Branche zu analysieren und in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren eine gemeinsame Richtung für die zukünftige Entwicklung einzuschlagen: Prowinter Lab, die Beobachtungsstelle für den Verleih in Italien, hat sich dies zur Aufgabe gemacht. Die Fachmesse Prowinter 2018 diente vor kurzem als ideale Bühne für den ersten Ski Rental Summit by Prowinter Lab.

Im Mittelpunkt des Treffens stand das große Thema Verleih. Neben der Präsentation der ersten Daten zum Sektor, die von Prowinter Lab in den letzten Monaten gesammelt wurden, boten eine ganze Reihe von Impulsreferaten rund um Qualität, Sicherheit und Ausbildung Informationen und Anregungen für einen konstruktiven Austausch unter den über 80 Teilnehmern, vom Verleiher über die Produzenten bis hin zu Vertretern aus dem Tourismussektor. „Ob der Wintersportler mit einen positiven Erlebnis von seinem Aufenthalt am Berg zurückkehrt, hängt natürlich auch von seiner Erfahrung mit dem Verleih vor Ort ab“, bringt Alfredo Tradati, Koordinator von Prowinter Lab, die Wichtigkeit des Rentals auf den Punkt.
 
Die Ausgangslage: der Rental-Sektor in Italien

Prowinter Lab zählt italienweit insgesamt 851 Verleihe: 43% sind ausschließlich im Rental tätig, während 42% auch ein Geschäft führen und die verbleibenden 15% auf Skischulen oder andere Formen entfallen. Jährlich 7.500.000 Skifahrer, davon 4,9 Millionen Italiener und 2,6 Millionen Gäste aus dem Ausland, ziehen ihre Schwünge auf den italienischen Pisten. Von den 177.000 Paar Ski, die jedes Jahr in Italien verkauft werden, sind 20.000 (11%) speziell für den Verleih produziert (Quelle: FESI Federation of the European Sporting Good Industry). Schätzungen zufolge nutzen 50% der Skifahrer den Verleih.

Vergleicht man die FESI-Daten mit dem Ergebnis der Recherche von Prowinter Lab (nach denen über 100.000 neue Paar Ski jährlich in den Rental fließen, was 56% der Gesamtzahl entsprechen würde), kommt man zum Schluss, dass 4 von 5 Verleih-Kunden einen Ski erhöhter Qualität bevorzugen.

Dieser Wunsch könnte mit einer Überlegung zusammenhängen, die Andrea Macchiavelli, Professor an der Universität von Bologna, beim Summit ansprach: „Wir wollen ein materielles Gut nicht mehr besitzen, sondern durch dessen Verwendung zum Hauptdarsteller unserer Geschichte werden, die wir über die sozialen Netzwerke dann mit anderen teilen.“

Das Personal in den Verleihen und deren Ausbildung
„Prowinter Lab startete bereits im vergangenen Jahr mit der Erstellung einer Datenbank zu den Verleihen in Italien“, erklärt Alfredo Tradati, Koordinator der Initiative. „In einem weiteren Schritt haben wir mehr als die Hälfe der Inhaber direkt kontaktiert, um detailliertere Angaben zu ihrem Verleih zu erhalten.“

Im Durchschnitt (aus Hoch-und Nebensaison) arbeiten in den 851 Verleihen 1.500 Personen (1,74 pro Verleih). Von den kontaktierten Verleihen geben 75% an, ihre Mitarbeiter zu schulen, davon 22% extern und 64% intern. 25% der Befragten konnten keine Angaben zur Ausbildung ihres Personals machen. „Dies sollte uns zu denken geben, schließlich ist die technische Kompetenz der im Verleih Tätigen ein delikater Aspekt, auf den der gesamte Sektor größten Wert legen sollte“, unterstreicht Geraldine Coccagna, Exhibition Manager von Prowinter.

Sportgeräte und Ausrüstung im Angebot
Alle Verleihe, die von Prowinter Lab befragt wurden, haben Ski im Angebot und 82% verfügen auch über Snowboards, aber nur 77% verleihen auch Helme: „Das bedeutet, dass fast ein Viertel keine Helme im Sortiment hat. Diese Zahl hat uns doch sehr überrascht, da sicherer Pistenspaß höchste Priorität haben müsste“, fügt Coccagna hinzu. Des Weiteren bieten 45% Ski für Freeride, 26% für den Langlauf und 21% für den stark wachsenden Bereich Skitouren an.

Nur 14% der Strukturen sind das ganze Jahr über geöffnet und verleihen im Sommer auch Bikes: „Hier gilt es, noch weitere Analysen anzustellen, um zu beobachten, ob und wo es ein Crossover aus Ski und Rad gibt“, so die Exhibition Manager.

Ausgehend von den gesammelten Daten schätzt Prowinter Lab den Skibestand in den italienischen Verleihen auf 376.000 Paar, was einem Durchschnitt von 442 pro Verleih entspricht. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Nutzungszeitraum der Ausrüstung: Durchschnittlichen 3,7 Jahren benötigt ein Verleih, bis 100% der vorhandenen Sportgeräte mit neuem Material ersetzt werden. Jährlich werden demnach 27% der Ausrüstung erneuert.

Während der Winter 2017/18 längst Geschichte ist, endet die Arbeit von Prowinter Lab nicht hier. Messe Bozen wird auch in Zukunft die Entwicklung des Rentals aufmerksam verfolgen und analysieren und dieser für die Bergindustrie so wichtigen Branche mit der Fachmesse Prowinter einen wichtigen Treffpunkt bieten.

Prowinter 2018. Beste Stimmung auf dem Berg

Die 18. Auflage der Prowinter, B2B Days for Snow, Rental and Mountain Innovation, ging gestern in der Messe Bozen zu Ende. Die Fachmesse bot drei Tage lang Raum für Begegnungen, Gelegenheiten zum Austausch und vor allem einen festlichen Rahmen, um den Abschluss einer erfolgreichen Saison zu feiern. Der schneereiche Winter sorgte für gute Stimmung in der Branche und unter den über 240 Aussteller und knapp 6.000 Besuchern, darunter auch viele Wintersportgrößen wie der norwegische Skistar Henrik Kristoffersen und Abfahrtskönigin Sofia Goggia.

Prowinter bildet traditionell das Ende des Winters für Athleten, Unternehmer, Verleihe, Geschäfte, Skilehrer und Branchenfachleute.

„In einem aufgrund des guten Saisonverlaufs positiven Ambiente ist es uns zusammen mit unseren Partnern gelungen, der Wintersportbranche mit neuen Formaten wie dem Ski Rental Summit oder dem in der dritten Auflage bereits etablierten Startup Village neue Impulse zu geben. Wir werden uns weiterhin darauf konzentrieren, den Dialog unter allen Marktteilnehmern zu fördern, um gemeinsam neue Wachstumspotentiale zu schaffen“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen.

Nicht nur die erfolgreichen Sportler des italienischen Wintersportverbandes FISI und die Nachwuchshoffnungen aus den Energiapura Children Series wurden im Forum von Prowinter geehrt. Auch die neuen Ski- und Snowboardlehrer erhielten ihr Diplom aus den Händen von Landeshauptmann Arno Kompatscher. Der 11. Gemeinsame Südtiroler und Tiroler Seilbahntag, organisiert vom Verband der Seilbahnunternehmer Südtirols, lockte auch Hersteller und Betreiber von Aufstiegsanlagen zur Prowinter.

Gemeinsam für einen verantwortungsvollen Verleih
Besonders der Fokus „Rental“ macht die Fachmesse einzigartig in ganz Italien. Um die rasante Entwicklung des Sektor zu begleiten und zu analysieren, wurde bereits im Vorjahr Prowinter Lab, die Beobachtungsstelle für den Verleih, ins Leben gerufen. Prowinter Lab zählt aktuell 851 Verleihe in Italien, 196 (23%) davon befinden sich in Südtirol. Damit der Gast und Wintersportler ein sicheres und positives Erlebnis am Berg genießen kann, ist es wichtig, dass alle beteiligten Akteure sich gemeinsam um einen verantwortungsvollen Verleih bemühen: Der erste Ski Rental Summit brachte über 80 Verleiher, Produzenten, Verkäufer, Techniker, Skilehrer, Vertreter aus dem Tourismussektor und den Skigebieten zusammen, um über die Themen Sicherheit, Qualität und Ausbildung zu sprechen.

Neue Ideen für die Zukunft von Sport und Tourismus
In einem eigenen Startup Village bot Messe Bozen in Zusammenarbeit mit dem Ecosystem Sports & Alpine Safety von IDM Südtirol sowie Brennercom und Plank ausgewählten Jungunternehmen aus ganz Europa die Möglichkeit, ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen für Verleih sowie Sport und Tourismus am Berg zu präsentieren. In Pitch-Sessions kürte eine fachkundige Jury zwei Sieger, die sich jeweils über einen Stand bei Prowinter 2019 freuen dürfen.

Der Fokus lag eindeutig auf dem Thema Sicherheit: Den ersten Tagessieg holte sich Hallas aus Island mit einer handlichen und leichten Trage, die sich bestens für die Bergung eines Verletzten in schwierigem Gelände eignet. Das deutsche Startup Bluebird Mountain überzeugte hingegen mit dem „Powder Buddy“, einer faltbaren Drohne, die am Rucksack befestigt wird. Im Falle einer Lawine schießt sie aus der Röhre und verfolgt das Signal des Benutzers über der Oberfläche.

Die Business-Plattform für den Berg in Italien
Remigio Fellet, Sales Representative für Italien bei Reichmann, schätzt Prowinter als Treffpunkt für den Sektor: „Diese Fachmesse ist sehr wichtig für uns, weil sie den Abschluss des Winters bildet und alle Interessierten aus dem Bereich Verleih und Skipräparierung in die Messe Bozen kommen. Die Saison ist gut verlaufen und daher verspürt man einen positiven Trend.“

Diesen guten Eindruck teilt auch Siegfried Kerschbaumer, Vertreter bei Sportespó: „Die gute Schneelage hat die Kunden sicherlich positiv gestimmt, wir haben hier gut gearbeitet. Als Kunde ist für uns vor allem das Sportgeschäft interessant, aber der Verleih wird auch immer wichtiger. Die Protektoren gehen natürlich mehr in den Verkauf, während wir bei den Stöcken mit Race und Verleih zwei Sparten haben.“

Prowinter ist Jahr für Jahr nicht nur die Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen, sondern vor allem auch um in die Zukunft von Verleih, Sport und Tourismus am Berg zu blicken. Die nächste Auflage der Prowinter findet von 9. bis 11. April 2019 in der Messe Bozen statt.

Business-Treff und Ideenplattform für den Verleih

Die einzige B2B-Veranstaltung Italiens, die sich dem Verleih für den Bergsport widmet, ist weit mehr als eine Messe: Prowinter hat sich längst als Plattform etabliert, die der Produktinnovation und Zukunft Raum gibt. Zum Abschluss des Winters treffen über 240 Aussteller und vertretene Marken, 40% davon aus dem Ausland, auf Branchenexperten in den Bereichen Rental, Sport und Tourismus am Berg. Die 18. Auflage der Fachmesse findet von Dienstag, 10. bis Donnerstag, 12. April in der Messe Bozen statt.

Prowinter ist Snow: Saisonabschluss der Wintersportfamilie

Zum Abschluss einer langen Saison im Zeichen der Olympischen Spiele von Pyeongchang trifft sich die Wintersportfamilie in der Messe Bozen. Das Prowinter Forum ist Schauplatz unzähliger Prämierungen, darunter die FISI Awards mit den besten Athleten der „Azzurri“ am Donnerstagnachmittag und die Stars der Zukunft bei den Energiapura Children Series, die am Mittwoch geehrt werden. Nicht zu vergessen die Diplomverleihung an die Ski- und Snowboardlehrer. Prowinter ist der perfekte Rahmen, um Bilanz zu ziehen, sich auszutauschen und gleichzeitig schon nach vorne zu blicken: Nach dem Winter ist schließlich vor dem Winter.

Prowinter ist Rental: erster Ski Rental Summit

Nachdem das Ausleihen von Sportgeräten lange Zeit eine weitgehend unbeachtete Rolle spielte, ist es heute ein globaler Trend. Gut sortierte Verleihe sind mittlerweile Teil des Selbstverständnisses von Winter- und Sommerdestinationen. Dies bestätigen aktuelle Zahlen: Bis vor fünf Jahren liehen nur etwa 25% der Wintersportler ihre Skier, aktuell geht man in Italien von 60% aus, in Frankreich und in deutschsprachigen Ländern entfallen sogar 80% auf den Verleih. Prowinter präsentiert sich als Plattform für die Beobachtung und Analyse des Sektors und vor allem als Treffpunkt. Mit Prowinter Lab sammelt die Fachmesse aufschlussreiche Daten über die aktuell 851 Verleihe in Italien.
Durch die sich immer schneller verändernde Freizeitindustrie ergeben sich gerade in diesem Sektor viele Herausforderungen und interessante Potentiale. Damit die zukünftige Entwicklung im Sinne aller Beteiligten ist, muss eine gemeinsame Richtung eingeschlagen werden. Der erste Ski Rental Summit by Prowinter Lab lädt am Mittwoch, 11. April um 14 Uhr Verleiher, Produzenten, Verkäufer, Techniker, Vertreter aus dem Tourismussektor und den Skigebieten zum konstruktiven Austausch rund um einen verantwortungsvollen Verleih ein. Impulsreferate zu den großen Themenblöcken Sicherheit, Qualität und Ausbildung liefern Denkanstöße und wichtige Hintergrundinformationen.
Die richtige Schulung spielt nicht nur im Verleih ein wichtige Rolle, auch im Sportfachhandel sind Mitarbeiter mit Kompetenz und produktspezifischen Hintergrundwissen gefragt: Die Prowinter Sports Academy by Sportsella bietet am Dienstag, 10. April einen Workshop für Auszubildende.

Prowinter ist Mountain Innovation: Neue Ideen für den Berg der Zukunft
Im Alpitec-Sektor von Prowinter treffen sich Fachleute und Unternehmen aus dem Bereich Berg- und Wintertechnologien. Der 11. gemeinsame Südtiroler und Tiroler Seilbahntag, organisiert vom Verband der Seilbahnunternehmer Südtirols, geht am Mittwoch, 11. April unter anderem auf die Bedeutung der Dorflifte für die Zukunft des Wintersports ein.

Seit 2016 widmet Prowinter der Innovation ein eigenes Startup Village, wo Jungunternehmen aus ganz Europa jedes Jahr die Möglichkeit bekommen, ihre innovativen Ideen zu präsentieren. Nach der Fachmesse geht es für ausgewählte Produkte vom Startup Village weiter auf den Schnee des Schnalstaler Gletschers, Outdoorpartner von Prowinter. Dort werden am 13. April zehn Neuheiten aus den Bereichen Wintersport, Alpine Sicherheit und Bergtourismus getestet: Das IDM Ecosystem Sports & Alpine Safety lädt in Zusammenarbeit mit den Schnalstaler Gletscherbahnen und der Messe Bozen FISI Athleten, Opinion Leaders, Tech Companies und Branchenexperten zum Innovation Day on Snow 2018 ein.

Prowinter Startup Village: 10 Ideen für den Berg der Zukunft

Projekte aus Italien, Deutschland, Österreich, Russland und Island sind im Prowinter Startup Village 2018 vertreten. Insgesamt zehn Startups stellen sich und ihre zukunftsweisenden Produkte und Dienstleistungen für die Verleih- und Bergindustrie von 10. bis 12. April in der Messe Bozen vor.

Nachdem mit Fatmap, Wrapping Reality und eczo.bike drei Jungunternehmen bereits im Februar ihr Finalticket gelöst hatten, stehen jetzt auch die letzten Kandidaten im Rennen um die beste Idee für den Verleih sowie Sport und Tourismus am Berg fest. In zwei Pitch-Sessions am Dienstag, 10. und am Donnerstag, 12. April kämpfen die zehn Finalisten dann um den Titel „Winner of the day“: Die zwei Sieger dürfen sich jeweils über einen Stand bei Prowinter 2019 freuen.
Mit dem Prowinter Startup Village bietet Messe Bozen gemeinsam mit dem Ecosystem Sports & Alpine Safety von IDM Südtirol sowie Brennercom und Plank eine Plattform für die Begegnung und den Austausch im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Branche.

Smartes Bergerlebnis
Enchant aus Österreich verwandelt jedes Gebiet in eine virtuelle Spielwiese und gleichzeitig in eine digitale Werbefläche für Betriebe. So können Käufe direkt über den QR-Code-Scanner der App getätigt werden. Wearit aus Italien sammelt und analysiert Daten über das Können des Skifahrers. Dafür wird einfach ein Sensor mit einem Clip am Skischuh befestigt.

Sicherer Pistenspaß
Bluebird Mountains „Powder Buddy“ ist eine faltbare Drohne aus Deutschland, die am Rucksack befestigt wird. Im Falle einer Lawine schießt sie aus der Röhre und verfolgt das Signal des Benutzers über der Oberfläche. Ist der Unfall schon passiert, kann der Verletzte mit der handlichen und leichten Trage von Hallas aus Island geborgen werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Notfalltragen ist sie damit auch in schwierigem Gelände gut transportierbar. Wenn man selbst nicht mehr dazu in der Lage ist, Hilfe zu rufen, übernimmt das System von dem deutschen Startup ProteGear den Notruf über Satelliten. Das intelligente Sicherheitssystem funktioniert auch in Extremsituationen wie etwa im Wasser.

Innovatives Equipment

Die Ski- und Wanderstöcke von Fimboo werden in Österreich und Uganda aus Bambus und recyceltem Plastik produziert. Neben diesen ökologischen Ansprüchen erfüllen sie auch hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards. Gigaglide, ebenfalls aus Österreich, ist die neue, umweltschonendere Alternative zum traditionellen Wachs für Ski- und Snowboard. Die High-Tech-Imprägnierung beinhaltet nur umweltfreundliche Stoffe und so bleiben keine schädlichen Rückstände auf der Piste zurück.

Vom Startup Village auf den Berg
Wie Innovation im Schnee aussehen kann, zeigt sich schon am ersten Tag nach Prowinter: Am 13. April werden zehn Neuheiten aus den Bereichen Wintersport, Alpine Sicherheit und Bergtourismus im Schnalstal getestet: Das IDM Ecosystem Sports & Alpine Safety lädt in Zusammenarbeit mit den Schnalstaler Gletscherbahnen und der Messe Bozen FISI Athleten, Opinion Leaders, Tech Companies und Branchenexperten zum Innovation Day on Snow 2018 ein.

Neu im Programm von Prowinter 2018: Der erste Ski Rental Summit

Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen: Am Dienstag, 10. April öffnet Prowinter ihre Tore und wenn die Fachmesse nach drei Tagen wieder schließt, ist damit auch die Wintersaison endgültig zu Ende. Bis zum 12. April heißt die Messe Bozen alle Protagonisten aus Bergsport und Bergtourismus willkommen und bietet ihnen ein umfangreiches Programm. Der erste Ski Rental Summit by Prowinter Lab, eine Begegnungsplattform für die Verleihbranche, bildet dabei einen wichtigen Programmpunkt.

Ziel der Veranstaltungen, Tagungen und Begegnungen ist es, eine umfassende Bilanz der Wintersaison 2017/2018 zu ziehen und die Perspektiven für den kommenden Sommer zu erörtern. Prowinter entstand als Fachmesse für den Verleih und auch bei der 18. Auflage steht dieses Thema im Mittelpunkt.
 
Ski Rental Summit – gemeinsam in die Zukunft
Das Verleihgeschäft ist so stark gewachsen, dass dringend eine gemeinsame Richtung gefunden werden muss, um bei der weiteren Entwicklung die Interessen aller Beteiligter zu berücksichtigen. Aus diesem Grund findet am Mittwoch, 11. April um 14 Uhr der erste Ski Rental Summit by Prowinter Lab statt. Es handelt sich dabei nicht einfach nur um eine Konferenz oder einen runden Tisch, vielmehr ist der Ski Rental Summit ein Treffpunkt für die Verleihbranche, bei der Impulse gesetzt und diskutiert und gemeinsame Interessen hervorgehoben werden sollen. Von den ausstellenden Anbietern über die Verleihketten und Vertreter der Tourismusbranche bis hin zu Händlern, Anlagenbetreibern und Technikern: Die von Prowinter Lab organisierte Plattform bezieht alle Akteure der Branche mit ein, wobei der Endkunde natürlich immer im Mittelpunkt steht.

„Für die Berufsgemeinschaft der Sportgerätetechniker im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister lvh ist die Teilnahme an dieser ersten Auflage des Ski Rental Summits sehr wichtig und eine Bereicherung für unseren Sektor“, erklärt Obmann Roberto Moling. „Im Bereich der Skiservicetechnik muss Qualität und Sicherheit groß geschrieben werden und ganz im Sinne unserer Gäste, die das Tourismusland Südtirol in vollen Zügen Erleben und in bester Erinnerung wieder verlassen sollen. Der Ski Rental Summit gibt uns die Möglichkeit der Vernetzung mit allen Organisationen und Partnern mit dem Ziel, die gesamte Branche weiter zu entwickeln.“

Beim Ski Rental Summit werden auf der Grundlage detaillierter Datenerhebungen zielgerichtete Diskussionen angestoßen. „Mit Prowinter Lab konzentrieren wir uns bei den Analysen auf drei Aspekte: Sicherheit, Ausbildung und Qualität“, erläutert Geraldine Coccagna, Exhibition Manager von Prowinter. Vertreter der italienischen „Associazione Ski Man“ und der Berufsgemeinschaft der Sportgerätetechniker informieren in ihren Impulsvorträgen darüber, welche grundlegenden Bedingungen erfüllt sein müssen, damit Kunden der Verleiher sicher und unbesorgt ihrem Sport nachgehen können. „Voraussetzung dafür ist eine qualifizierte Ausbildung der Mitarbeiter, denn nur so kann eine qualitativ hochwertige Ausrüstung sichergestellt werden“, fügt Coccagna hinzu.

Ein weitreichendes Projekt

Das Thema Qualität umfasst neben den technischen Komponenten der vom Verleiher zur Verfügung gestellten Ausrüstung auch zahlreiche andere Faktoren, die für den Aufenthalt der Gäste von Bedeutung sind. Aus diesem Grund werden auch der italienische Seilbahnverband Federfuni sowie zahlreiche Tourismusverbände präsent sein und gespannt auf die Vorstellung der Studie zum Tourismus am Berg, die von Prof. Andrea Macchiavelli von der Universität Bergamo durchgeführt wurde, warten. Weitere Themen betreffen die Bereiche Versicherung und Konsumentenschutz, zu denen Prowinter Lab in Zusammenarbeit mit Dr. Simone Patat, Generalvertreter der ITAS-Versicherung, Informationen zur Verfügung stellt. Auch Anwalt Gerhart Gostner, Experte für gesetzliche Problematiken im Wintersport, Dr. Alex Gardetto, Sanitätsdirektor der Klinik Brixsana, Michel Nendwich, geschäftsführender Präsident FEDAS (Federation of European Sporting Goods Retailer), sowie die Landesberufskammer der Skilehrer Südtirol und Vertreter der Verleihketten und Produzenten beteiligen sich an der Diskussion.
Mit einer Vielzahl an Denkanstößen, Sichtweisen und fundierten Argumenten will der erste Ski Rental Summit die Grundlagen für eine künftige Zusammenarbeit aller Akteure schaffen.

Mehr als nur „Rental“
Der Ski Rental Summit ist nur eine von vielen Veranstaltungen im Rahmen des dreitägigen Programms der Prowinter. Das vielfältige Angebot der Messe reicht von der Ehrung erfolgreicher Athleten des italienischen Wintersportverbands FISI über die Präsentation innovativer Projekte im Startup Village bis hin zum Alpitec-Sektor, wo sich Branchenfachleute und Unternehmer aus den Bereichen Berg- und Wintertechnologien treffen.

Vom 10. bis 12. April 2018 zeigt Messe Bozen Bilder, Emotionen und Ergebnisse einer langen und erfolgreichen Saison. Die Messe bildet den Abschluss des Winters und bietet einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen in den Bergen.

3D-Karten, virtuelle Realität und nachhaltige Mobilität: Das Prowinter Startup Village nimmt Formen

Ein Sprungbrett für aufstrebende Jungunternehmen: Das ist die Idee hinter dem Prowinter Startup Village, das  zehn zukunftsweisenden Projekten für die Bergindustrie eine eigene Bühne bietet. Fatmap, Wrapping Reality und eczo.bike sind drei der insgesamt zehn Startups, die sich vom 10. bis 12. April 2018 in der Messe Bozen präsentieren dürfen.

Gemeinsam mit IDM Südtirol, Brennercom und Plank sucht Messe Bozen nach Startups aus drei Kategorien: Bergtourismus, Produkte und Dienstleistungen für die Verleihbranche und Bekleidung, Equipment und Technologien für den Bergsport. Die Bewerbungsfrist ist vor kurzem abgelaufen und die ersten Finalisten stehen fest: Fatmap, Wrapping Reality und eczo.bike haben ihre Plätze im Prowinter Startup Village 2018 sicher.

Fatmap: Der Begleiter für das Abenteuer am Berg
Animierte 3D-Karten, basierend auf hochauflösenden Satellitenbildern, ermöglichen eine völlig neue Darstellung von Sommer- und Wintersportregionen. Fatmap ist ein technisch einzigartiges Projekt aus Italien, das sämtliche Daten zum Gelände sowie nützliche Information wie Wanderwege, Skipisten, Radrouten, Hotels, Restaurants und Freizeiteinrichtungen wiedergegeben kann. Mit diesen Tipps bestens ausgestattet kann der Gast das Gebiet vom ersten Tag an entdecken und genießen.

Wrapping Reality: Ein 360-Grad-Erlebnis
Wrapping Reality ist eine italienische Startup, die mit Hilfe von Technologien der Virtual und Mixed Reality mittreißende Erlebnisse kreiert. In Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus Kreativen, Computergrafikern, Fotografen, Softwareentwicklern, Kommunikationsexperten, Sounddesignern und Filmern entwickelt Wrapping Reality personalisierte Anwendungen der Virtual Reality: Individuelle Lösungen, die 360-Grad-Videos mit Soft- und Hardwareelementen kombinieren.

eczo.bike: Das „neue“ Fahrrad
Aus Russland kommt ein Aufrüstsatz, der Fahrräder kostengünstig zum leistungsfähigen E-Bike macht, mit dem bis zu 80 km/h erreicht werden können. Das Kit von eczo.bike passt auf 80% aller Fahrräder und verfügt über eine abnehmbare Batterie, die besonders schnell aufladbar ist. Nach nur einer Stunde Ladezeit ist der Akku zu 80% voll. Damit ist eczo.bike nicht nur bequem und umweltfreundlich, sondern auch absolut alltagstauglich.

Diese innovativen Projekte treffen im Startup Village von Prowinter auf sieben weitere Jungunternehmen. In zwei Pitch-Sessions am Dienstag, 10. und am Donnerstag, 12. April kämpfen die zehn Finalisten dann um den Titel „Winner of the day“: Die zwei Sieger dürfen sich jeweils über einen Stand bei Prowinter 2019 freuen.

Prowinter Startup Village: Neue Ideen für die Zukunft der Bergindustrie

Das Prowinter Startup Village bietet der Zukunft von Tourismus, Verleih und Sport am Berg eine eigene Plattform: Innovative Jungunternehmen bekommen die Gelegenheit zum Networking und Austausch mit Fachbesuchern, Ausstellern und Experten des Sektors. Bis zum 21. Januar 2018 können sich Startups aus der ganzen Welt bewerben. Die zehn Finalisten präsentieren sich vom 10. bis 12. April im Rahmen von Prowinter 2018 in der Messe Bozen.

Das Startup Village ist längst zum festen Bestandteil der Messe für Branchenfachleute in den Bereichen Schnee, Verleih und Aufstiegsanlagen geworden. Nach der ersten Auflage im Jahr 2016 sucht Prowinter nun bereits zum dritten Mal die innovativsten Ideen für die Bergindustrie. Die Initiative unterstreicht einmal mehr die Bemühungen von Messe Bozen, den Austausch zwischen aufstrebenden Startups, renommierten Unternehmen und Experten zu fördern. Ziel ist es, dem Markt neue Impulse zu geben und damit den Blick in die Zukunft zu richten.

Startups, die neue Produkte oder Dienstleistungen für den Bergtourismus und die Verleihbranche oder Bekleidung, Equipment und Technologien für den Bergsport entwickeln, können sich bis zum 21. Januar 2018 online unter http://www.fierabolzano.it/prowinter/de/startup-village-de.htm bewerben. Die zehn Finalisten dürfen ihre Ideen im Rahmen von Prowinter 2018 drei Tage lang einer fachkundigen Jury und dem Publikum präsentieren. In zwei Pitch-Sessions kämpfen jeweils fünf Startups um den Titel „Winner of the day“ und einen Stand bei Prowinter 2019.

Das Prowinter Startup Village wird von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol, Brennercom und Plank organisiert.

2017 konnten sich übrigens zwei Produkte aus Österreich durchsetzen: Add-e überzeugte mit dem kleinsten und leichtesten Elektro-Nachrüstsatz für Fahrräder und SK-X optical solutions mit Skibrillen, die die optischen Gläser direkt in die Doppelscheibe der Brille integrieren und somit für klare Sicht auf der Piste sorgen.

Der Startschuss für die nächste Auflage ist gefallen: Gesucht sind zukunftsweisende Ideen für die Bergwelt.

Read more