Internationaler Kongress

19. - 20. März 2015

Internationaler Kongress
  Civil Protect 2016
Share |


Civil Protect Congress 2015

Civil Protect Congress 2015

Als Stargast des nächsten internationalen Zivilschutz-Fachkongresses, der am 19. und 20. März kommenden Jahres ausnahmsweise ohne begleitende Produktschau stattfindet, wird in Bozen der Autor des Techno-Thrillers „Blackout – Morgen ist es zu spät“ Marc Elsberg anwesend sein und die durchaus realistischen Grundlagen seines internationalen Bestsellers erläutern. Der österreichische Schriftsteller beschreibt darin die Auswirkungen eines zweiwöchigen Stromausfalls in halb Europa durchaus „gut recherchiert und realitätsnah geschildert“ (Bild der Wissenschaft).

Ziel der Veranstaltung, die gemeinsam mit der Abteilung für Brand- und Zivilschutz der Provinz Bozen organisert wird, ist es, bei den Verantwortlichen kritischer Infrastrukturen ein Bewusstsein für die Problematik zu wecken und sie mit den entsprechenden Informationen zu versorgen, die sie in die Lage versetzen, im Falle des Falles die richtigen Entscheidungen zu fällen und so die Auswirkungen fiktiver „Blackout“-Szenarien zu minimieren. So wenden sich die Themen speziell an Betreiber von Eisenbahn-, Kommunikations-, Wasser- und Energieleitungen sowie an Vertreter von Ordnungs- und Einsatzkräften, aber auch Sicherheitsbeauftragte von Banken und sensiblen Industrieanlagen.

Die nächste „vollständige“ Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, mit begleitendem Fachkongress findet wieder von Freitag 26. bis Sonntag 28. Februar 2016 in Bozen statt.

Partner des Internationalen Kongress:

 Die Konferenz wird organisiert in Zusammenarbeit und mit der Unterstützung von:

Provincia Autonoma di Bolzano
Azienda Energetica / Etschwerke
Niederstaetter

Civil Protect 2016 wieder in Bozen

Die nächste "komplette" Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, findet wieder vom26 bis zum 28 Februar 2016 statt. Für diese Edition sind Messe und Internationals Kongress vorgesehen.    >>zur Pressemitteilung

Eckdaten der Civil Protect 2013:

•    Knapp 9.000 Besucher und 113 Aussteller
•    100% positive Kommentare vonseiten der Besucher 
•    Große Zufriedenheit bei den Ausstellern
•    Rund 530 Teilnehmer beim Kongress und über 500 bei den Vorführungen 
•    90% Fachbesucher 

Eckdaten der Civil Protect 2013:

Austellungssektoren Civil Protect:

  • Löschfahrzeuge
  • Sanitätsfahrzeuge
  • Sanitäts- und Erste-Hilfe- Vorrichtungen
  • Löschvorrichtungen
  • Fachbekleidung
  • Spezielle Fahrzeugausstattung
  • Gerätschaft für Katastrophenschutz
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Leitstellen und Meldetechnik
  • Kommunikationssysteme
  • Logistik im Katastrophenschutz
  • Spezialfahrzeuge und –geräte

 

Austellungssektoren Civil Protect:


Für eine höhere Auflösung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild
Die Verwendung der Fotos ist unter der Bedingung der Quellenangabe erlaubt: Messe Bozen AG - sofern nicht anders angegeben

Civil Protect Kanal auf YouTube

Hinweis!  

Messe Bozen AG weist ihre Aussteller darauf hin, beim Eintrag in FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR und  BUILDTEC MARKET.COM VORSICHTIG zu sein. Es handelt sich um einen Dienst GEGEN BEZAHLUNG! Mehr Informationen dazu

Folgen Sie uns auf Facebook  

Follow us  

Civil Protect on Facebook  Civil Protect on Twitter  Civil Protect on Youtube  Our RSS Feeds  Our NEWSLETTER

Press News

 
25/03/2013
2013

Share |
100% zufriedene Besucher bei der Civil Protect 2013

•    Knapp 9.000 Besucher und 113 Aussteller
•    100% positive Kommentare vonseiten der Besucher
•    Große Zufriedenheit bei den Ausstellern
•    Rund 530 Teilnehmer beim Kongress und über 500 bei den Vorführungen
•    90% Fachbesucher

Dies ist die positive Bilanz der vierten Auflage der Fachmesse Civil Protect, die Sonntag Abend nach drei intensiven Tagen in den Hallen von Messe Bozen zu Ende ging. Diese Veranstaltung unterstreicht die Bedeutung Südtirols im Bereich des Zivilschutzes, des Rettungswesen und des Brandschutzes italienweit und präsentiert sich als Treffpunkt für den ganzen Sektor.

Knapp 9.000 Besucher (ein Plus von 20% gegenüber 2011) sind nach Bozen gekommen zur vierten Auflage der Civil Protect, die gleichzeitig die vierte Messe innerhalb eines Monats ist, die von Messe Bozen organisiert wurde. Die Veranstaltung ist gestern mit 100% zufriedenen Kommentaren seitens der Besucher zu Ende gegangen, wie die interne Umfrage zeigt: 28,9% haben die Veranstaltung als “sehr gut” bezeichnet, 60,4% “gut” und 9,6% waren “zufrieden”. 89,6% der Besucher gaben an, in zwei Jahren wieder kommen zu wollen, während 84,6% bestätigten, dass Bozen der geeignetste Ort für diese Veranstaltung sei. Auch die Ergebnisse zum Berufsbild der Besucher ist erfreulich: rund 90% der Besucher waren aus dem Sektor und nur 10% besuchten die Messe aus privaten Gründen.
 
Die Veranstaltung wurde von einem breiten und interessanten Event- und Informations-programm begleitet, darunter die vielbesuchten praktischen Vorführungen. Der internationale Fachkongress diente als wissenschaftlicher und theoretischer Unterbau der Veranstaltung und zog rund 530 Teilnehmer aus dem In- und Ausland an.
Von den knapp 9.000 Besuchern kamen 23,9% aus Südtirol, 16,1% aus der Nachbarprovinz Trient, 19,6% aus dem Veneto, 7,9% aus der Lombardei, 10% aus der Emilia Romagna und 20,4% aus anderen Regionen Italiens während rund 1,5% aus dem Ausland stammten.

Eine hohe Zufriedenheit herrschte auch unter den Ausstellern, wie der Verkaufsleiter von Iveco Magirus, Christian Reisl, bestätigt: „Wir sind sehr zufrieden. Für uns ist Südtirol ein wichtiger Markt und wir nützen die Civil Protect, um Präsenz zu zeigen.“
Auch der Verkaufsleiter von Pro Fire, Herbert Felderer, zeigte sich von der Veranstaltung überzeugt: „Die Messe ist für uns ideal, um unsere ganze Produktpalette auf einmal auszustellen und dem Besucher die Möglichkeit zu geben, die Produkte zu probieren. Wir nützen die drei Tage um Kundennähe zu zeigen und neue Kontakte aufzunehmen.“


Alle Informationen zur Fachmesse unter: www.civilprotect.it
Immer up-to-date  auf der Civil Protect Facebook Seite: facebook.com/civilprotect

 
22/03/2013
2013

Share |
Hauptberufliche und freiwillige Einsatzkräfte im Zentrum der Aufmerksamkeit

Mit der heutigen Eröffnung der Fachmesse für Zivil-, Brandschutz und Rettung in Bozen stehen wieder für drei Tage jene Personen im Rampenlicht, die sich das ganze Jahr über vorbereiten und bereithalten, um im entscheidenden Augenblick den betroffenen Bürgern schnell, mutig und professionell zur Seite stehen zu können. Was alles vonnöten ist, um ständig für den Ernstfall bereit zu sein, davon kann man sich ein umfassendes Bild auf der Civil Protect machen, die ab heute Freitag 22. bis einschließlich Sonntag 24. März in der Messe Bozen stattfindet.

Als professionelle Informations- und Präsentationsplattform für alle im Bereich der Vorbeugung, Bekämpfung und Aufarbeitung von Krisenfällen aller Art Beschäftigten, präsentiert sich nach zwei Jahren wieder eine neue Auflage der Civil Protect. Für die wichtigsten Hersteller von Gerätschaften und Maschinen, für alle Institutionen, Verbände und Vereine auf lokaler und nationaler Ebene und natürlich für alle hauptberuflichen und freiwilligen Helfer ist die Civil Protect längst zu einem unverzichtbaren Treffpunkt geworden.

Die offizielle Eröffnung heute zur Mittagszeit gab das Startzeichen für die beliebte Fachmesse Civil Protect. Paola Pagliara von der staatlichen Abteilung für Zivilschutz überbrachte die Grüße des Präfekten Franco Gabrielli und sprach über die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen, bei denen sich die Experten verschiedener Ebenen treffen, sich austauschen und sich so ständig weiterentwickeln können.
Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli erklärte die manchmal für Geldverschwendung angesehene Investition der öffentlichen Hand in diesen Sektor: “Jeder Euro, der in die Bekämpfung aber noch mehr in die Prävention von Gefahren und Unfällen investiert wird, hilft am Ende sparen, weil es dazu beiträgt, Unfälle und Katastrophen zu verhindern oder zumindest deren Auswirkungen zu lindern”.
Schließlich erklärte Landeshauptmann Luis Durnwalder die Fachmesse offiziell für eröffnet und machte sich als politischer Referent des Zivilschutzes auf einem Messerundgang selbst ein Bild von den Neuheiten der Aussteller und den Präsentationsständen der wichtigsten Institutionen.

Für die ständig wachsende Attraktivität der Messe spricht vor allem die Anwesenheit verschiedener Delegationen, darunter eine aus Kalabrien und jene des  Zivilschutzministeriums aus Russland (namens Emercom). Daneben ließ es sich auch der Assessor für Zivilschutz der Provinz Bergamo dott. Fausto Carrara nicht nehmen, eigens für die Eröffnungszeremonie anzureisen.

Die vierte Auflage der Fachmesse verspricht abermals ein Erfolg zu werden, da es dem Messeteam gelungen ist, die Bteiligungzahlen der vergangenen Jahre zu erreichen. So nehmen an der Ausstellung über 100 Ausstellern aus 6 Nationen teil, die auf der Messe die Entscheidungsträger aus dem Bereich Zivilschutz, Feuerwehr und Rettung aus ganz Italien und über die Grenzen hinaus treffen werden.

Der Internationale Kongress im Rahmen der Civil Protect 2013 greift auch dieses Jahr für Fachbesucher, Freiwillige, Institutionen und Verbände der Branche aktuelle Themen aus den wichtigsten Bereichen des Zivil- und Brandschutzes, sowie der Rettungs- und Notfalleinsätze auf.

Von besonderem Interesse für die Besucher sind die Vorführungen der Rettungshundestaffel Bruneck, bei der die Hunde Unterordnung, Gewandtheit und Suchübungen zeigen: an allen drei Messetagen jeweils um 11:00, 14:30 und 16:00 Uhr.
Besonders aufwändig wird die Schauübung eines simulierten Verkehrsunfalls, den die Freiwilligen Feuerwehren von Haslach/Oberau, Gries, Bozen, die Landesfeuerwehrschule Südtirol und der Rettungsdienst am Sonntag, 24. März 2013 um 11:00 Uhr im Freigelände abhalten.


Alle Informationen zur Fachmesse unter: www.civilprotect.it
Immer up-to-date  auf der Civil Protect Facebook Seite: facebook.com/civilprotect

 
14/03/2013
2013

Share |
Weiterbildung und Informationen für Profis und Freiwillige

Vom 22. bis 24. März findet wieder Civil Protect mit einem vielfältigen Kongressprogramm statt. Damit bestätigt sich Messe Bozen als der regionale Treffpunkt bei der Weiterbildung im Bereich der Rettung, des Brand- und Zivilschutzes.

Mit der nunmehr vierten Auflage wird Civil Protect endgültig zu einem wichtigen Treffpunkt im Bereich der Weiterbildung aller Beteiligten im Zivil- und Brandschutz sowie der Rettung. Neben dem Ausstellungsbereich von 15.000 Quadratmetern und mit den letzten Neuheiten des Sektors, präsentiert von wichtigen Firmen des Bereichs, bietet Civil Protect ein breites Begleitprogramm mit Seminaren, Workshops und Vorführungen auf höchstem Niveau.

Mit Eröffnung der Messe am 22. März um 12:30 Uhr in Anwesenheit von Präfekt Franco Gabrielli, Chef der staatlichen Abteilung für Zivilschutz, beginnt der, gemeinsam mit den Partnern der Civil Protect organisierte,  internationale Fachkongress im Saal Latemar, in den Hallen der Messe Bozen.

Das erste Modul des Kongresses nennt sich „Risikokommunikation und Kommunikation in Krisen“ und wird von der Abteilung Brand- und Zivilschutz der Autonomen Provinz Bozen organisiert. Zur Presse- und Medienarbeit in Krisensituationen spricht der Ö3-Journalist Dr. Peter Obermüller, danach referiert der Direktor der Landesfeuerwehrschule Südtirol, Dr. Ing. Christoph Oberhollenzer, zum neuen digitalen Alarmierungsnetz. Ing. Markus Rauch, Koordinator des Landesfunkdienstes der Autonomen Provinz Bozen, präsentiert die neue Homepage www.tetra.südtirol, während Dr. Klaus Fiechter vom Südtiroler Gemeindenverband und Matteo Vischi, Mitarbeiter der Abteilung Brand- und Zivilschutz der Autonomen Provinz Bozen, über effizienten Informationsaustausch als Instrument der Prävention und Resilienz sprechen und die Zivilschutzplattform für Risikomanagement und Kommunikation zwischen Gemeinden und Land im Rahmen des Projektes INTERREG IV-A RiMaComm vorstellen. Den ersten Vormittag beschließt Dr. Michela Munari, Direktorin des Hydrographischen Amtes der Autonomen Provinz Bozen, mit einem Beitrag zur Aktualität von Lawinenkommissionen.

Fließgewässer erfüllen vielfältige Funktionen: von der Hochwasserabfuhr über ökologische Funktionen bis hin zu Freizeit- und Erholungsfunktionen für die Menschen. Nach Unwetterschäden durch Überschwemmungen oder Übermurungen werden die Diskussionen rund um die Gewässerinstandhaltung und die Ufergehölzpflege immer lauter. Im Rahmen des Moduls „Wasserschutzbauten - Hydraulische Risiken und Instandhaltung der Fließgewässer aus der Sicht des Zivilschutzes“, organisiert von der Abteilung Wasserschutzbauten der Autonomen Provinz Bozen, werden Praxisbeispiele der Gewässer-instandhaltung präsentiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Aspekten des Zivil- und Hochwasserschutzes im Spannungsfeld mit dem Naturschutz. Dabei sprechen zum Thema der Instandhaltung von Fließgewässern neben dem Direktor der Abteilung Wasserschutzbauten der Autonomen Provinz Bozen, Dr. Rudolf Pollinger, auch Vertreter aus den Regionen Friaul Julisch Venetien und der Emilia Romagna sowie der Provinz Cuneo. Und als Abschluss des ersten Kongresstages stellt Ing. Paola Pagliara, als Vertreterin des Departments des Nationalen Zivilschutzes das Nationales das Alarmierungssystem für das hydraulische Risiko vor.
Weiter geht es am Samstag mit dem Traumaday, der wieder vom Weißen und Roten Kreuz gemeinsam mit der Landesnotrufzentrale organisiert wird und für dessen Teilnahme wieder ECM-Punkte anerkannt werden.
Die Neuheiten im Bereich der Traumaversorgung Erwachsener sowie zum Risikomanagement in der Notfallmedizin präsentiert Dr. Helmuth Ruatti, Anästhesist und ERC Instructor in Bozen. Dr. Alexander Franz, Notarzt des Landesnotfalldienstes des Sanitätsbetriebs Südtirol, referiert über die Polytraumaversorgung an der Schnittstelle Praeklinik - Klinik während der Notarzt des Landesnotfalldienstes des Sanitätsbetriebs Südtirol, Dr. Alessandro Boscolo,  zum Atemwegsmanagement bei präklinischen Notfällen spricht. Dr. Giacomo Strapazzon, Arzt des Instituts für Alpine Notfallmedizin an der Eurac in Bozen behandelt die Unterschiede des Ablaufs der Hypothermie bei Erwachsenen und Kindern.
Am Nachmittag geht es um das Polytrauma bei einem Massenanfall an Verletzten mit Dr. Walther Dietl, Notarzt des Landesnotfalldienstes des Sanitätsbetriebs Südtirol und die Trauma-Group Südtirol wird durch Dott. Angela Piovaticci, Krankenpflegerin des Landesnotfalldienstes des Sanitätsbetriebs Südtirol, vorgestellt. Zu den Neuheiten bei der Traumaversorgung von Kindern spricht wieder Dr. Helmuth Ruatti und Dr. Agnes Zöggeler von der Intensivstation des Krankenhauses Bozen referiert zur Schockbekämpfung in der Präklinik bei Erwachsenen und Kindern. Die beiden abschließenden Themen sind die präklinische Versorgung des Schädel-Hirn-Traumas sowie die Versorgung des spinalen Traumas, die von den beiden Neurochirurgen am Bozner Krankenhaus Dr. Andreas Schwarz und Dr. Maximilian Broger präsentiert werden.

Der Kongress wird in Deutsch und Italienisch gehalten mit Simultanübersetzung. Die Teilnahme ist kostenlos, aber aus organisatorischen Gründen ist die Online-Registrierung auf der Homepage der Civil Protect verpflichtend.


Für weitere Informationen: www.civilprotect.it/de
Immer auf dem Laufenden unter: www.facebook.com/civilprotect

 
14/03/2013
2013

Share |
Praktische Vorführungen und Seminare bei Civil Protect 2013

Neben dem internationalen Kongress wird Civil Protect, vom 22. bis 24. März in den Halle der Messe Bozen, von weiteren Seminaren, Workshops und praktischen Vorführungen im Freigelände begleitet, die Weiterbildung und Information auf höchstem Niveau für alle Beteiligten im Bereich der Zivil- und Brandschutz sowie der Rettung bietet.

Vereine und Verbände sowie Firmen, die im Bereich des Zivil- und Brandschutzes oder der Rettung tätig sind, nutzen die Fachmesse Civil Protect als Plattform, um den eigenen Mitgliedern sowie allen Fachleuten und Interessierten ein erstklassiges Begleitprogramm bieten zu können.

Am Freitag Nachmittag von 14:00 bis 17:00 Uhr findet im Saal Vajolet in der Messehalle ein Symposium zur  Satellitentechnologie für Rettungseinsätze statt. Bei dieser Veranstaltung die gemeinsam mit dem TIS innovation park organisiert wurde, treffen Technologieunternehmen aus Südtirol und Netzwerkpartner aus dem Berchtesgadener Land zusammen, um sich über den Stand der Technik auszutauschen und zukünftige Projekte zu entwickeln.

Am Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr ebenfalls im Saal Vajolet lädt die Firma Oscar Boscarol zur Konferenz „Notfallmedizin zwischen Defibrillation und intraossären Zugang“. Am Ende des Vortrages haben die Teilnehmer die Möglichkeit die Geräte zu probieren. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite www.boscarol.it, die Teilnahme ist kostenfrei.

Am Nachmittag desselben Tages von 14:00 bis 16:00 Uhr findet im selben Raum die Tagung des Vereins Onda Selvaggia “Zip e Uomo Imbracato: Fortschreitende Techniken der Flussrettung im Fließgewässer" statt.

An allen drei Messetagen werden am Stand des „Centro Studi Sistema Protezione Civile“ Gang D24, Stand 56 durchgehend Seminare und Weiterbildungskurse in italienischer Sprache angeboten.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Haslach/Oberau, Gries, Bozen, die Landesfeuerwehrschule Südtirol und der Rettungsdienst werden im Rahmen einer Schauübung am Sonntag, 24. März 2013 um 11:00 Uhr im Freigelände die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzorganisationen bei einem simulierten Verkehrsunfall darstellen.

Bei den Vorführungen der Rettungshundestaffel Bruneck zeigen die Hunde Übungen aus verschiedenen Sparten, wie der Unterordnung, Gewandtheit und der Suchübung: an allen drei Messetagen jeweils um 11:00, 14:30 und 16:00 Uhr.


Für weitere Informationen: www.civilprotect.it/de
Immer auf dem Laufenden unter: www.facebook.com/civilprotect

 
11/03/2013
2013

Share |
Die Welt des Zivil- und Katastrophenschutz auf der Civil Protect 2013

Auf der Civil Protect bietet sich dem interessierten Publikum die Möglichkeit sich aus erster Hand ein Bild aller professionellen Helfer zu machen, die im Katastrophenfall den betroffenen Bürgern zur Seite stehen. Welche besonderen Gerätschaften, technischen Ausrüstungen und kontinuierlichen Trainings vonnöten sind, um ständig für den Ernstfall bereit zu sein, davon kann man sich einen umfassenden Eindruck auf der Civil Protect machen, der Fachmesse für Zivil-, Brandschutz und Rettung, die vom 22. bis 24. März in der Messe Bozen stattfindet.

Der Internationale Kongress im Rahmen der Civil Protect 2013 greift auch dieses Jahr für Fachbesucher, Freiwillige, Institutionen und Verbände der Branche aktuelle Themen aus den wichtigsten Bereichen des Zivil- und Brandschutzes, sowie der Rettungs- und Notfalleinsätze auf.
Von besonderem Interesse für die Teilnehmer sind die Schauübungen der Einsatzkräfte des Roten und Weißen Kreuzes, der Feuerwehr und Bergrettung die auch heuer im Freigelände abgehalten werden.
Neben dem reichhaltigen Programm an Informationsveranstaltungen und praktischen Vorführungen, sowie der Präsentation von innovativen Produkt- und Systemlösungen bietet die Messe Ausstellungsfläche für die wichtigsten Hersteller des Sektors: stark wie bisher ist die Präsenz in den traditionellen Ausstellungssektoren Notfall, Zivil- und Brandschutz mit Lösch- und Sanitätsvorrichtungen und Fahrzeugen, Fachbekleidung, persönlichen Schutzausrüstungen, spezieller Fahrzeugausstattung, Gerätschaft und Logistik für Katastrophenschutz,  Leitstellen, Meldetechnik und Kommunikationssysteme.
Die regionalen Institutionen wie die Abteilung Brand- und Zivilschutz lassen sich wieder interessante Betätigungen für Kinder einfallen und präsenteren Ihren wertvollen Dienst für die Allgemeinheit.
Es finden sich verschiedenste Aussteller aus dem In- und Ausland u.a. aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich und als besondere Gäste wird dieses Jahr das Zivilschutzministerium aus Russland (namens Emercom) auf der Civil Protect ausstellen und durch die Besonderheiten und die schieren Ausmaße der Organisation die zahlreichen Schaulustigen zu beeindrucken wissen.
Als Ehrengast der Eröffnungszeremonie am nächsten Freitag 22. März um 12.30 Uhr hat sich Präfekt Franco Gabrielli in seiner Funktion als Chef des staatlichen Zivilschutzes angekündigt und wird somit der Feier den nötigen Glanz verleihen.

Alle Informationen zur Fachmesse unter: www.civilprotect.it
Immer up-to-date  auf der Civil Protect Facebook Seite: facebook.com/civilprotect

 
25/02/2013
2013

Share |
NEUES SYSTEM ZUR ERDBEBENWARNUNG WIRD ERSTMALS IN ITALIEN VORGESTELLT

Anlässlich der CIVIL PROTECT 2013, einer internationalen Fachmesse für Zivil-, Brandschutz und Rettung, die vom 22. bis 24. März 2013 in Bozen stattfindet, wird erstmals in Italien ein innovatives Erdbebenvorwarn- und Sicherheitsmanagement-System namens secty lifePatron® vorgestellt werden.
Es handelt sich um ein Deutsches Patent, das in enger Zusammenarbeit mit der Wissenschaft - dem GeoForschungsZentrum Potsdam - entwickelt wurde. In Italien, das aufgrund seiner Geologie einem besonders hohen Erdbebenrisiko ausgesetzt ist, könnte dieses neue Alarmsystem für eine erhöhte Sicherheit und einen wesentlich verbesserten Schutz der der gesamten Bevölkerung sorgen.
Dank hochsensibler Detektoren erkennt secty lifePatron® im Falle eines Erdbebens die ungefährlichen P-Wellen bereits einige Sekunden bevor die nachfolgenden, zerstörerischen S-Wellen am Ort des Geschehensa ankommen. Aufgrund des frühzeitig auslösenden Alarmsignals können z.B. elektromagnetisch Gasventile geschlossen, und so Menschenleben gerettet und mögliche Schäden durch Explosionen
oder Brände, verhindert oder reduziert werden.
Das Erbebenvorwarn- und Sicherheitsmanagement-System wird weltweit bereits in den unterschiedlichsten Bereichen des Sicherheitsmanagements eingesetzt. Zum Beispiel erst kürzlich in der Schweiz, wo es von den IWB (Industrielle Werke Basel) installiert wurde, um im Falle eines Erdbebens die fünf wichtigsten Übergabestationen des Transport- und Versorgungsnetzes für Erdgas
zu kontrollieren.

Am Messestand des Generalagenten für Italien, der Firma SI/ONTEC, die ein Repräsentanzbüro in Bologna unterhält, wird auch der Geschäftsführer von sectyelectronics GmbH und Entwickler dieses Erdbebenwarnsystems, Jürgen Przybylak, anwesend sein, um die technischen Details und Einsatzmöglichkeiten von secty lifePatron® zu erläutern.
Diese reichen vom Sektor der Gasversorgung, über den privaten und öffentlichen Bausektor, die Industrie, das Transportwesen, wie z.B. Hochgeschwindigkeitszüge, Bahnhöfe und U-Bahnnetze bis hin zum Bereich der Flugsicherheit und Flughäfen, etc.

 
14/02/2013
2013

Share |
Interview mit Christian Reisl, Vertriebsleiter von IVECO

Mit der kommenden Auflage von Civil Protect haben wir die Gelegenheit genutzt und Christian Reisl, Vertriebsleiter von IVECO, um ein Interview gebeten.

Nachfolgend verrät er uns, warum Iveco seit der 1. Auflage auf der Civil Protect ausstellt und welche Produktneuheiten vorgestellt werden:

 

1. Sie nehmen bereits seit der 1. Auflage der Civil Protect als größter Aussteller teil, warum?

CR: Traditionell besteht eine enge Emotionale Bindung zw. Südtirol und Österreich. Dies durften wir durch das große Vertrauen der südtiroler Feuerwehren immer wieder erfahren, sodass Südtirol zu einem sehr wichtigen Markt für unser Unternehmen wurde.
Die Topographie von Südtirol trägt ihres dazu bei – mit unseren Produkten und unserem Know-how gelingt es uns immer wieder, den jeweiligen Einsatzzwecken und den Anforderungen der Feuerwehren mit unserer Produktqualität und unserer Flexibilität gerecht zu werden.

 

2. Welches sind Ihre Erwartungen für die diesjährige Messeteilnahme? 

CR: In den letzten Monaten sorgten einige Meldungen über unser Unternehmen sicherlich auch bei den Feuerwehren in Südtirol für Verunsicherung.
Mit unserer Teilnahme möchten wir allen Südtiroler Feuerwehren ein klares Zeichen geben und allen und das Vertrauen in uns deutlich verstärken. 

 

3. Was möchten Sie ausstellen?

CR: Neben speziellen Produkten für den lokalen Markt und einem umfangreichen Angebot an feuerwehrtechnischen Ausrüstungsgegenständen werden wir gezielte Messeangebote platzieren. 

 

4. Gibt es Produktneuheiten (bzw. Aktuelles zu Ihrem Unterhnehmen) die Sie vorstellen werden?

CR: Ja – wir werden mit einer absolute Neuheit am Drehleitersektor präsent sein – wir werden die M 42 L-AS (Single Extension Gelenkfunktion) erstmals außerhalb des deutschen Marktes bei der Civil Protect präsentieren.

Neben dieser einzigartigen Produktpräsentation freue ich mich, meine Person allen Besuchern der Messe vorstellen zu dürfen. Als bekennender Südtirolfan und selbst aktiver Feuerwehrmann freue ich mich auf jeden persönlichen Kontakt und jede Gelegenheit,  unser Unternehmen präsentieren zu dürfen.

 
05/11/2012
2013

Share |
Hydrogeologisches und Hydrologisches Risiko bei Unwetter

Hydrogeologisches und Hydrologisches Risiko gehören zu den Kernthemen des Internationalen Kongresses an der Civil Protect 2013. Vom 22. bis 24. März dient die Bozner Fachmesse wieder als Plattform zur Information und Weiterbildung für Verantwortliche und Freiwillige in den Bereichen Rettung, Zivil- und Brandschutz.

Als jüngst die italienische Halbinsel  von einer Unwetterwelle heimgesucht wurde, standen Funktion und Notfallmaßnahmen des nationalen und lokalen Zivilschutzes wieder einmal im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Im Falle überdurchschnittlicher Niederschläge koordiniert die nationale Zivilschutzabteilung die lokalen Einsatzzentren in Abstimmung mit den betreffenden Regionen und Lokalverwaltungen und sorgt für Zusatzkräfte von auswärts bei Notfällen und Ausnahmezuständen. Schnee, Unwetter, Muren, Überschwemmungen und die Behebung der Auswirkungen auf Landschaft, Bauten, Bahn- und Verkehrsnetz gehören zum Alltag der Einsatzkräfte des Zivilschutzes.

Hydrogeologisches und Hydrologisches Risiko stehen daher bereits am ersten Tag am 22. März 2013 als einer der wichtigsten Punkte auf dem Kongressprogramm der Civil Protect 2013. 
Der Internationale Kongress bietet in seiner bereits 4. Auflage wieder eine professionelle Plattform  zur Information und Weiterbildung für alle Verantwortlichen und Freiwilligen in den Bereichen Rettung, Zivil- und Brandschutz, sprich all jene auf deren Einsatz es in Katastrophenfällen und Notfallsituationen ankommt.

Alle Informationen unter: www.civilprotect.it/de und www.facebook.com/civilprotect

 
08/10/2012
2013

Share |
Zivil- und Katastrophenschutz im Einsatz auf dem Civil Protect Kongress 2013

Zivilschutz, Kommunikationstechnologien, Hydrologisches Risiko, Trauma und Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen sind die Kernthemen des Internationalen Kongresses im Rahmen der Civil Protect 2013. Vom 22. bis 24. März dient die Bozner Fachmesse als Plattform der Information und Weiterbildung für Verantwortliche und Freiwillige in den Bereichen Rettung, Zivil- und Brandschutz.

Bozen, 13. November 2012 – Der Internationale Kongress im Rahmen der Civil Protect 2013 greift auch dieses Jahr für Fachbesucher, Freiwillige, Institutionen und Verbände der Branche aktuelle Themen aus den wichtigsten Bereichen des Zivil- und Brandschutzes, sowie der Rettungs- und Notfalleinsätze auf.
Am Freitag den 22. Februar 2013 stehen die ersten zwei Kongressmodule zu den Themen Kommunikationstechnologien und Zivilschutz im öffentlichen Raum auf dem Programm.
Der zweite Kongresstag hingegen ist gänzlich den Notfallmaßnahmen, dem Trauma und Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen gewidmet.
Von besonderem Interesse für die Teilnehmer sind die Schauübungen der Einsatzkräfte des Roten und Weißen Kreuzes, der Feuerwehr und Bergrettung die auch heuer im Freigelände abgehalten werden.
Neben dem reichhaltigen Programm an Informationsveranstaltungen und praktischen Vorführungen, sowie der Präsentation von innovativen Produkt- und Systemlösungen bietet die Messe Ausstellungsfläche für die wichtigsten Hersteller des Sektors: stark wie bisher ist die Präsenz in den traditionellen Ausstellungssektoren Notfall, Zivil- und Brandschutz mit Lösch- und Sanitätsvorrichtungen und Fahrzeugen, Fachbekleidung, persönlichen Schutzausrüstungen, spezieller Fahrzeugausstattung, Gerätschaft und Logistik für Katastrophenschutz,  Leitstellen, Meldetechnik und Kommunikationssysteme.
Im Ausstellerpanorama für die nächste Ausgabe der Civil Protect sind auch vermehrt internationale Anfragen und neue Teilnahmen aus dem Ausland zu verzeichnen.

Das Civil Protect Team hat vom 5. – 7. Oktober an der letzten Ausgabe der Notfall-Fachmesse “R.E.A.S. - Salone dell’Emergenza” in der Messe von Montichiari bei Brescia teilgenommen. Mit R.E.A.S. hat Civil Protect in enger Kooperation zwischen Messe Bozen und dem Messezentrum von Montichiari eine strategische Partnerschaft zur Gründung eines Systems der Messeveranstaltungen in den Bereichen Notfall, Rettung, Zivil- und Brandschutz ins Leben gerufen mit dem Zweck die Internationale Positionierung auf den europäischen Märkten zu fördern. Es handelt sich bei den beiden Partnerveranstaltungen um die zwei führenden Branchentreffs in Italien.  

Alle Informationen zur Fachmesse unter: www.civilprotect.it
Immer up-to-date  auf der Civil Protect Facebook Seite: facebook.com/civilprotect

 
08/05/2012
2013

Share |
Vorbereitungen für Civil Protect 2013 laufen

Nach der ersten Auflage im Jahr 2007, sind nun die Vorbereitungen für die vierte Auflage der Fachmesse für Katastrophen- und Zivilschutz „Civil Protect” in Bozen/Südtirol/Italien angelaufen. In Zusammenarbeit mit der nationalen Abteilung für Zivilschutz und der Autonomen Provinz Bozen werden für die Tage vom 22. bis 24. März 2013 in den Hallen der Messe Bozen ein attraktives Produkt- und Informationsangebot vorbereitet.

Bozen, 8. Mai 2012 – Die Fachmesse „Civil Protect“ war 2011 mit 7.200 Besuchern und 123 Ausstellern ein voller Erfolg. Dies beweisen auch die zu 100% positiven Urteile von Seiten der Besucher und eine gute Beurteilung durch die Aussteller, sowie die Tatsache, dass 90% des Publikums Fachbesucher waren, 350 Personen am Kongress und 100 an den Einsatz-Schauübungen teilnahmen.

„Civil Protect” unterstreicht die Wichtigkeit Südtirols für den Katastrophen- und Zivilschutz und hat es sich zum Ziel gesetzt all jenen, die tagtäglich in diesem Bereich tätig sind, einen kompletten Überblick über modernste Technologie, spezielle Fahrzeugausstattung und individuelle Schutzausrüstungen zu geben.

Die Fachmesse „Civil Protect” richtet sich an Verantwortliche für den Katastrophen- und Zivilschutz in öffentlichen Einrichtungen, Funktionäre, Einsatzleiter und Freiwillige in den Bereichen Brandschutz, Sanität, Zivilschutz und Bergrettung, Hundestaffel sowie Militär.
Diese Fachmesse stellt für jene Unternehmen, welche in diesem Sektor tätig sind, eine einzigartige Möglichkeit dar, sich und die eigenen Produkte diesen Berufskategorien vorzustellen und in Kontakt mit Personen aus dem Katastrophen- und Zivilschutz zu treten.

Das positive Fazit der „Civil Protect“ 2011 wurde durch die Aussagen und Meinungen der Aussteller noch einmal unterstrichen. Der Verkaufsleiter der  Firma Niederstätter, Ugo Rassele erklärte: „Die Civil Protect ist für uns nicht nur gut, sondern sehr gut gelaufen. Wir haben unser neues Produkt zum ersten Mal auf einer Messe vorgestellt, und die Reaktionen erhalten, die wir uns erwartet haben. Es wurde für Notfallsituationen im unwegsamen Gelände studiert und auf der Messe haben wir mit den Zivilschutzverantwortlichen der Regionen Piemont, Veneto, Marken, Lombardei  und des italienischen Heeres Entscheidungsträger angetroffen. Das ist genau die Zielgruppe, die wir suchen, da sie die Kaufentscheidungen innerhalb der Organisationen treffen“.
Herr Christian Giuliani von der Firma Pro Fire meinte: „Auf der Civil Protect auszustellen war für uns wie ein Heimspiel, da der Sitz unseres Unternehmens in der Nähe von Bozen ist. Es waren sehr viele Freiwillige aus Südtirol, dem Trentino und aus Norditalien auf der Messe. Messeauftritte sind sehr wichtig, um Rückmeldungen von den Kunden zu erhalten und so stets das Ohr am Puls zu haben, um auf die Bedürfnisse der Branche reagieren zu können“.
Dr. Elvezio Galanti von der nationalen Zivilschutzabteilung in Rom betonte im Rahmen der Eröffnungsfeier, dass es in Italien zwei bedeutende Zivilschutz-Branchentreffs gebe: R.E.A.S. in Montichiari bei Brescia und die „Civil Protect“ in Bozen. R.E.A.S. findet von 5.-7. Oktober dieses Jahres statt und die „Civil Protect“ kehrt 2013 wieder. Bei den beiden handelt es sich um Partnerveranstaltungen, die dadurch Vorteile und Synergien für die Besucher und Aussteller schaffen wollen.
In der Tat verfügt Südtirol über hochmoderne Strukturen im Bereich Katastrophen- und Zivilschutz, und kann mit einen sehr großen Know-how aufwarten. Sowohl die Einsatzvorrichtungen, als auch die Qualifizierung der Aktiven sind auf einem sehr hohen Niveau, und werden laufend erneuert bzw. erweitert.

Alle Informationen zur Fachmesse unter: www.civilprotect.it

 

Messe Bozen AG Messe Platz 1, I - 39100 Bozen • tel: +39 0471 516000 • fax: +39 0471 516111 • info@messebozen.itfieramesse.bz@pec.itwww.messebozen.it • MwSt. Nr. 00098110216
Handelsregister Bozen Nr. 00098110216 • Ges. Kap. z.G. eingez. 23.000.000 • InformationsschreibenPrivacycopyright