Internationaler Kongress

19. - 20. März 2015

Internationaler Kongress
  Civil Protect
Share |
Niederstätter

AEW



Civil Protect Congress 2015

Civil Protect Congress 2015

Als Stargast des nächsten internationalen Zivilschutz-Fachkongresses, der am 19. und 20. März kommenden Jahres ausnahmsweise ohne begleitende Produktschau stattfindet, wird in Bozen der Autor des Techno-Thrillers „Blackout – Morgen ist es zu spät“ Marc Elsberg anwesend sein und die durchaus realistischen Grundlagen seines internationalen Bestsellers erläutern. Der österreichische Schriftsteller beschreibt darin die Auswirkungen eines zweiwöchigen Stromausfalls in halb Europa durchaus „gut recherchiert und realitätsnah geschildert“ (Bild der Wissenschaft).

Ziel der Veranstaltung, die gemeinsam mit der Abteilung für Brand- und Zivilschutz der Provinz Bozen organisert wird, ist es, bei den Verantwortlichen kritischer Infrastrukturen ein Bewusstsein für die Problematik zu wecken und sie mit den entsprechenden Informationen zu versorgen, die sie in die Lage versetzen, im Falle des Falles die richtigen Entscheidungen zu fällen und so die Auswirkungen fiktiver „Blackout“-Szenarien zu minimieren. So wenden sich die Themen speziell an Betreiber von Eisenbahn-, Kommunikations-, Wasser- und Energieleitungen sowie an Vertreter von Ordnungs- und Einsatzkräften, aber auch Sicherheitsbeauftragte von Banken und sensiblen Industrieanlagen.

Die nächste „vollständige“ Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, mit begleitendem Fachkongress findet wieder von Freitag 26. bis Sonntag 28. Februar 2016 in Bozen statt.

Civil Protect Congress wird organisiert in Zusammenarbeit und mit der Unterstützung von:

Provincia Autonoma di Bolzano
Azienda Energetica / Etschwerke
Niederstaetter

Civil Protect 2016 wieder in Bozen

Die nächste "komplette" Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, findet wieder vom26 bis zum 28 Februar 2016 statt. Für diese Edition sind Messe und Internationals Kongress vorgesehen.    >>zur Pressemitteilung

Eckdaten der Civil Protect:

•    Knapp 9.000 Besucher und 113 Aussteller
•    100% positive Kommentare vonseiten der Besucher 
•    Große Zufriedenheit bei den Ausstellern
•    Rund 530 Teilnehmer beim Kongress und über 500 bei den Vorführungen 
•    90% Fachbesucher 

Eckdaten der Civil Protect:

Folgen Sie uns auf Facebook  

Follow us  

Civil Protect on Facebook  Civil Protect on Twitter  Civil Protect on Youtube  Our RSS Feeds  Our NEWSLETTER

Press News

 
08/10/2014
2015

Share |
Blackout bei der Civil Protect!

Was passiert, wenn an einem kalten Februarabend für zwei Wochen plötzlich in halb Europa der Strom ausfällt? Welche Auswirkungen hat eine solche Extremsituation für das normale Leben der Betroffenen? Wie realistisch ist ein solches Szenario? Und wie können wir uns vor einer solchen Katastrophe schützen? Denn dass ein solcher Vorfall in einer Katastrophe enden würde, schildert eindrücklich der Bestseller „Blackout“. Realistische Antworten auf diese und weitere Fragen werden auf dem internationalen Fachkongress der Civil Protect diskutiert, der gemeinsam mit der Abteilung für Brand- und Zivilschutz der Provinz Bozen am 19. und 20. März 2015 stattfindet.

Als Stargast des nächsten internationalen Zivilschutz-Fachkongresses, der am 19. und 20. März kommenden Jahres ausnahmsweise ohne begleitende Produktschau stattfindet, wird in Bozen der Autor des Techno-Thrillers „Blackout – Morgen ist es zu spätMarc Elsberg anwesend sein und die durchaus realistischen Grundlagen seines internationalen Bestsellers erläutern. Der österreichische Schriftsteller beschreibt darin die Auswirkungen eines zweiwöchigen Stromausfalls in halb Europa durchaus „gut recherchiert und realitätsnah geschildert“ (Bild der Wissenschaft).

Von der Fiktion zur Realität: nach dem Key Note Speaker Marc Elsberg stehen Risikoanalysen, Krisenmanagement und Strategiediskussionen im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses. Referenten aus Italien, Deutschland, Slowenien und der Schweiz bringen Beispiele für vergangene, vergleichbare erlebte Szenarien und erläutern die Vorkehrungen, die zur Verminderung der Folgen ergriffen wurden und werden. Am ersten Kongressnachmittag, am Donnerstag 19. März, folgen auf die theoretischen Erklärungen, praktische Beispiele anhand geführter Besichtigungen zu Örtlichkeiten, zu denen normalerweise nur Befugte Zutritt haben.

Partner des zweitägigen internationalen Kongresses sind mit Etschwerke AG und Niederstätter AG zwei renommierte Südtiroler Unternehmen aus der Branche, die bei der Veranstaltung tatkräftig mitwirken. So stehen Fahrten zur Abteilung Netzgeschäft des großen Südtiroler Energieversorgers ebenso auf dem Plan wie die Besichtigung des wichtigen überregionalen Anbieters im Bereich des Baumaschinen-, Container- und Notstromgeneratorenverkaufs und -verleihs.

Einen interessanten Einblick in eine besondere Institution gewährt deren Direktorin: Dr. Angelika Fleckinger spricht über ihren weltbekannten Patienten, der ohne Stromversorgung schnell auftauen würde: „Ötzi“ oder „Frozen Fritz“, wie er im englischsprachigen Raum genannt wird, der Mann aus dem Eis, wird in seiner speziell für ihn gefertigten Kühlbox ständig auf der selben Temperatur gehalten und auch die Luftzusammensetzung wird genauestens vermessen und reguliert. Ein tage- bis wochenlanger Stromausfall brächte einen Notfallplan zum Einsatz, den die Museumsdirektorin schildern wird. Eine Besichtigung des Museums und besonders der Versorgungstechnik im Anschluss runden den Vortrag ab.

Ziel der Veranstaltung ist es, bei den Verantwortlichen kritischer Infrastrukturen ein Bewusstsein für die Problematik zu wecken und sie mit den entsprechenden Informationen zu versorgen, die sie in die Lage versetzen, im Falle des Falles die richtigen Entscheidungen zu fällen und so die Auswirkungen fiktiver „Blackout“-Szenarien zu minimieren. So wenden sich die Themen speziell an Betreiber von Eisenbahn-, Kommunikations-, Wasser- und Energieleitungen sowie an Vertreter von Ordnungs- und Einsatzkräften, aber auch Sicherheitsbeauftragte von Banken und sensiblen Industrieanlagen.

Die nächste „vollständige“ Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, mit begleitendem Fachkongress findet wieder von Freitag 26. bis Sonntag 28. Februar 2016 in Bozen statt.

 
13/08/2014
2015

Share |
Civil Protect 2016 wieder in Bozen

Die nächste Auflage der beliebten und vielbesuchten Fachmesse für Zivil-, Feuerschutz und Notfall, Civil Protect, findet wieder im Februar 2016 statt. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen und allen freiwilligen Helfern und Einsatzprofis wieder eine Aus- und Weiterbildungsmöglichkeit zu bieten, veranstalten Messe Bozen und die Abteilung Brand- und Zivilschutz der Provinz Bozen am 19. und 20. März 2015 den internationalen Civil-Protect-Congress.

Die letzte Auflage von Civil Protect im März 2013 war mit über 9.000 zufriedenen Fachbesuchern und 113 überzeugten Aussteller sowie hunderten Teilnehmern beim internationalen Fachkongress und den verschiedenen Vorführungen ein voller Erfolg. Dennoch war unmittelbar nach Abschluss der Veranstaltung klar, dass eine nächste Auflage erst im Jahr 2016 stattfinden würde, da sich die reguläre Ausrichtung der Bozner Fachmesse ansonsten mit der Weltleitmesse Interschutz in Hannover überlagern würde. Auf Anfrage vieler Aussteller, die auch an der, seit 2000 im Fünf-Jahres-Rhythmus stattfindenden Interschutz teilnehmen, wurde deshalb eine Verschiebung der Civil Protect um ein Jahr auf Februar 2016 beschlossen.

Um die Aufmerksamkeit der vielen freiwilligen und professionellen Helfer und Einsatzkräfte aufrecht zu erhalten und einem der Hauptziele der Veranstaltung, nämlich der Aus- und Weiterbildung aller in diesem (lebens)wichtigen Bereich Tätigen, gerecht zu werden, wird jedoch im kommenden Jahr ausnahmsweise ohne begleitende Produktschau ein internationaler Fachkongress abgehalten. Am 19. und 20. März 2015 findet eine Tagung mit Workshops und Exkursionen zu aktuellen Themen aus den wichtigsten Bereichen des Zivil- und Brandschutzes, sowie der Rettungs- und Notfalleinsätze statt. Namhafte Referenten aus dem gesamten Alpenraum präsentieren allen Fachleuten, Freiwilligen, Verbands- und Behördenvertretern der Branche vorbildliche Verfahren sowie Einsatzszenarien und informieren über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik.

Ausnahmsweise erst nach drei Jahren wird sich von Freitag 26. bis Sonntag 28. Februar 2016 Civil Protect wieder als die professionelle Informations- und Präsentationsplattform für alle im Bereich der Vorbeugung, Bekämpfung und Aufarbeitung von Krisenfällen aller Art Beschäftigten in Bozen zurückmelden. Für die wichtigsten Hersteller von Gerätschaften und Maschinen, für alle Institutionen, Verbände und Vereine auf lokaler und nationaler Ebene und natürlich für alle hauptberuflichen und freiwilligen Helfer ist die Civil Protect schließlich längst zu einem unverzichtbaren Treffpunkt geworden.

Hinweis!  

Messe Bozen AG weist ihre Aussteller darauf hin, beim Eintrag in FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR und  BUILDTEC MARKET.COM VORSICHTIG zu sein. Es handelt sich um einen Dienst GEGEN BEZAHLUNG! Mehr Informationen dazu
Messe Bozen AG Messe Platz 1, I - 39100 Bozen • tel: +39 0471 516000 • fax: +39 0471 516111 • info@messebozen.itfieramesse.bz@pec.itwww.messebozen.it • MwSt. Nr. 00098110216
Handelsregister Bozen Nr. 00098110216 • Ges. Kap. z.G. eingez. 23.000.000 • InformationsschreibenPrivacycopyright