Menu
15/11 - 17/11/2018
09:00 - 18:00 Uhr
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Press area > Focus News

07/02/2018

Interpoma China bereit für die zweite Auflage

Die erste Auflage von Interpoma China war ein Erfolg und bot den internationalen Unternehmen, die an diesem Abenteuer teilnahmen, die Möglichkeit, sich mit dem chinesischen Markt vertraut zu machen und die 2.000 Besucher im Weihai International Exhibition & Conference Centre in der Provinz Shandong zu treffen. Mit diesem Ergebnis ist Messe Bozen bereit für die zweite Interpoma China Congress vom 28. bis 29. Juni 2018 in Weihai.

Mit einer Jahresproduktion von 38,5 Mio. Tonnen und einer Anbaufläche von 2,3 Mio. ha ist China der größte Apfelerzeuger der Welt, was interessante Geschäfts-möglichkeiten für jene Firmen bietet, die in diesem Sektor tätig sind. Die rasche Modernisierung in in China wird von massiven Investitionen in diesem Bereich angeschoben und benötigt vor allem neue Maschinen und Geräte, neue Technologien und Produktionsmittel.

Die erste Auflage von Interpoma China präsentierte sich 2017 als Kongress mit parallel stattfindender Ausstellung zu den Themen Anbau, Lagerung und Vermarktung von Äpfeln. 2.000 Besucher informierten sich an den Ständen der 70 Unternehmen auf einer Fläche von 5.000 m². Die Hälfte der Besucher kam aus China, die andere Hälfte aus neun verschiedenen Ländern: Belgien, Chile, Frankreich, Deutschland, Island, Italien, Israel, Korea und die Niederlande.

„Die erste Auflage von Interpoma China war ein wichtiger Schritt, um den größten Apfelmarkt der Welt besser kennen zu lernen und neue Kontakte auf dem chinesischen Markt zu knüpfen. Durch diesen ersten Auftritt in China konnte die internationale Relevanz der Interpoma in Bozen, als weltweit wichtigster Treffpunkt der Apfelwirtschaft, weiter ausgebaut werden”, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen.

Die Provinz Shandong ist mit einer Produktion von 9,3 Mio Tonnen eine der wichtigsten Apfelanbauregionen in China. Über 90% der Plantagen besitzen dabei noch keinen ausreichenden Schutz gegen Hagel oder Vögel, die Mechanisierung liegt im Durchschnitt immer noch unter 30%. Interessierten Unternehmen soll mit der Interpoma China eine Plattform geboten werden, um aktiv in den Chinesischen Markt einzusteigen.

Interpoma China Congressbietet einen hochkarätigen internationalen Kongress in Zusammenarbeit mit der Universität Qingdao und lokalen Partnern wie der Fruit Tree and Tea Leaf Workstation Weihai, dem China Council for the Promotion of International Trade, der China Chamber of International Commerce, der lokalen chinesischen Regierung und der Apple Industry Association von Weihai. 

Das Kongressprogramm ist zur Zeit in Ausarbeitung, aber ein guter Teil der internationalen Redner aus Italien und Japan hat ihre Teilnahme bereits bestätigt. Der Fokus der drei Tage wird auf den Möglichkeiten liegen, neue Maschinen, Geräte und Werkzeuge in den Apfelanbau in China einzuführen. Die Themen sind demnach „Low Loss Spray Application and Mechanisation in Fruit Production“, „Targeted Fertilization based on Soil- and Leaf Analyses“, „Chemical Thinning and Growth Regulators on Fuji“, „Maturity Tests, Harvest Window and Storage Systems“, „Japanese Fuji Cultivation changing from bagged to non-bagged“ und „The Knip-Boom Production in Nursery“.

 

Weitere Informationen unter: www.messebozen.it/interpomachina