Forum für autochthone Weine

20. - 21. Oktober 2014
11:00 - 18:00 Uhr

Forum für autochthone Weine
  Autochtona ist...
Share |
Ristoranti

Bar Giornale

Food & Beverage

I grandi vini Kaiserwasser Spirito Di vino

Menuale

Ritz

Hotel

Vinea Tirolensis

Das italienische Forum für autochtone Weine

Autochtona kehrt zurück! Eine der interessantesten und wichtigsten Veranstaltungen zum Thema autochthone, italienische Weine feiert 2014 seine elfte Auflage und findet dieses Jahr vom 20. bis 21. Oktober im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie „Hotel“ statt.

Diese zwei Veranstaltungstage erlauben es allen Weinkennern und -liebhabern, neue, kleine und besondere Weinproduzenten kennen zu lernen, die sich mit aller Leidenschaft dafür einsetzen, einheimische Rebsorten zu pflegen und gegen die „Global Player“ zu bestehen.

Die Einzigartigkeit der vorgestellten Weine sowie Fachbesucher aus dem Weinsektor sind nur zwei Gründe, die die Veranstaltung erfolgreich machen. Es handelt sich um einen wichtigen Branchentreffpunkt welcher es ermöglicht, die breite Angebotspalette an italienischen autochthonen Weinsorten kennenzulernen. 

Fixpunkte im Programm stellen nunmehr die beiden jährlich stattfindenden Wettbewerbe “Autochthone Leidenschaft!” und “Tasting Lagrein” dar, welche natürlich auch 2014 stattfinden werden, inkl. Preisverteilung.

Vinea Tirolensis: Der darauffolgende Mittwoch, 22. Oktober 2014 steht ganz im Zeichen der Freien Weinbauern Südtirols, welche ihre jährliche und nunmehr 15. Jahresverkostung zum 2. Mal während der Messe abhalten.  

 

Das italienische Forum für autochtone Weine

Auflage 2013

Auflage 2013

Autochtona, das Forum für autochthone Weine, konnte 2013 ca. 1.000 Fachbesucher anlocken, welche die Möglichkeit nutzten 300 autochthone Weine aus Italien zu verkosten und zu bewerten. 

Laut Umfragen ist auch die Anzahl der Besucher und Aussteller die sich zu Informationszwecken der sozialen Netzwerke (insbesondere facebook) bedienen deutlich im Wachstum begriffen und integrieren so den Informationsbedarf bezüglich önologischer Themen gegenüber traditionellen Print- und Onlinemedien.

Eine Vetrine zur Stärkung der heimischen Weine mit Tradition

In Italien existieren hunderte von kleinen, aber dennoch sehr guten Kellereien, welche in die Vielfältigkeit unserer Weintradition investiert haben und nicht im Stande sind, unter den Fachleuten der Branche bekannt zu werden. Die Produzenten haben dank Autochtona eine Plattform gefunden, um ihre Einzigartikeit auf Markt zu zeigen. Uns als Organistoren der Veranstaltung obliegt es nun, diese einzigartigen Schätze zu finden und deren Sichtbarkeit zu garantieren. 

Autochtona findet im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, Hotel 2014 statt. 

Eine Vetrine zur Stärkung der heimischen Weine mit Tradition

Zusammen mit:  

Online Ticket  

Hinweis!  

Messe Bozen AG weist ihre Aussteller darauf hin, beim Eintrag in FAIRGUIDE.COM , EXPO-GUIDE.COM, EVENT-FAIR und  BUILDTEC MARKET.COM VORSICHTIG zu sein. Es handelt sich um einen Dienst GEGEN BEZAHLUNG! Mehr Informationen dazu

Follow us on  

Autochtona on Facebook Autochtona on LinkedIn Autochtona on Twitter Autochtona on Youtube Our NEWSLETTER

Photo Gallery

Press News

 
23/10/2013
2013

Share |
„Autochthone Leidenschaft“: Die Sieger

Im Rahmen der zehnten Auflage der „Autochtona“ der Messe Bozen wurden die „Autochtona Awards“ verliehen. Von den über 300 präsentierten Weinen hat die Jury fünf ausgezeichnet.

Die Weine, die im Rahmen der zehnten Auflage von Autochtona, dem internationalen Forum der autochthonen Weine der Messe Bozen, mit den begehrten „Autochtona Awards“ ausgezeichnet wurden, stehen für die Vielfalt der italienischen Weinwelt - vom Aostatal bis Apulien, von Friaul-Julisch Venetien über die Emilia Romagna bis in die Abruzzen. Die Jury, die sich aus angesehenen italienischen und internationalen Weinjournalisten zusammensetzt, hatte es nicht leicht: Die Siegerweine in den fünf Kategorien mussten aus einem Sortiment von über 300 ausgestellten Weinen ausgewählt werden.

Um mit der Region Friaul-Julisch Venetien zu beginnen: Der Preis für den besten Süßwein ging an den Ucelot 2009 von Castelcosa Srl. In der Kategorie Schaumweine wurde der Preis dem Lambrusco Rosè DOC Metodo Classico 2010 der Cantina della Volta, Modena, verliehen. In den Abruzzen ist der beste Weißwein beheimatet: der Abruzzo DOP Montonico superiore 2012 aus der Kellerei Vini La Quercia. Über die Auszeichnung für den besten Rotwein kann sich Apulien freuen, mit dem Salento IGT Negroamaro Le Braci 2006 der Azienda Monaci. Der Aostaner Betrieb La Source hingegen hat für seinen Valle d’Aosta DOP Petite Arvine 2011 den Sonderpreis „Terroir“ erlangt, mit welchem die Jury jeweils den Wein auszeichnet, der den Charakter seiner Sorte und seines Terroirs am kongenialsten zur Geltung bringt.

Keine leichte Aufgabe für die Jury, angesichts der Spitzenqualität der ausgestellten Erzeugnisse, unter denen vom Wein aus biologischem Anbau über Weine aus biodynamischer Wirtschaftsweise bis hin zu seltenen und besonders begehrten Sorten alles vertreten war. Die Veranstaltung „Autochthone Leidenschaft“ erweist sich auch in diesem Jahr wieder als eine der bewährtesten Initiativen im Rahmen der „Autochtona“ und bildet den erfolgreichen Ausklang der zehnten Auflage dieser Veranstaltung, die wie gewohnt während der Hotelfachmesse in den Hallen der Messe Bozen stattfindet.

Die Juroren, die über die Verleihung der „Autochtona Awards“ entschieden haben, sind der Vorsitzende der Jury Antonio Paolini, Journalist des L’Espresso, der Koordinator Pierluigi Gorgoni von der Guida L’Espresso sowie die Jurymitglieder Pierre Thomas, Journalist und Blogger, Mototsogu Hayashi, Sommelier im Restaurant Cracco, Roger Morris, Journalist bei Wine & Spirits, Stefano Caffari (Cucchiaio.it), Alessandro Franceschini (Spirito di Vino) und Filippo Gastaldi von Vinarius.

Alle weiteren Informationen unter: www.autochtona.it/de

 
23/10/2013
2013

Share |
„Tasting Lagrein“: Es siegen Tiefenbrunner und die Kellerei Bozen

Bei der Vergleichsverkostung “Tasting Lagrein” die wurden die “Lagrein Award” vergeben, diesmal mit einer Neuheit, der besonderen Erwähnung “Beste Lagrein-Kellerei”.

Der “Turmhof 2012 der Kellerei Tiefenbrunner holte sich den Preis “Bester Lagrein” bei der diesjährigen Ausgabe der Vergleichsverkostung “Tasting Lagrein”. In der Kategorie „Bester Lagrein Riserva/Selektion” gewann die Kellerei Bozen mit dem “Taber 2011“. Neuheit dieser Auflage von Tasting Lagrein war die besondere Erwähnung “Beste Lagrein-Kellerei”, mit der die Jury jenen Produzenten hervorheben wollte, der insgesamt die beste Punktezahl aus beiden Kategorien erhielt. Diese Auszeichnung erhielt die Kellerei Niedermayr aus Girlan.

Die Ausstellung “Tasting Lagrein” hat sich als eine der interessantesten Veranstaltungen im Rahmen der Autochtona erwiesen. Das Forum der autochthonen Weine feierte dieses Jahr mit der zehnten Auflage ein Jubiläum. Die Vergleichsverkostung des typischen Südtiroler Rotweins wurde mit der Unterstützung durch das Konsortium Südtiroler Wein sowie der Freien Weinbauern Südtirol (FWS) organisiert.

Die Jury, unter dem Vorsitz von Pierluigi Gorgoni, Journalist der "Guida l’Espresso“, war berufen unter 63 Etiketten zwei Weine auszuwählen. Zur Jury gehörten auch dieses Jahr neben dem Juryvorsitzenden weitere renommierte Weinjournalisten wie Alessandro Franceschini (Spirito di Vino), aus den USA Roger Morris, Journalist bei Wine & Spirits, Pierre Thomas, Journalist und Blogger aus der Schweiz, Remo De Martini von „Vinarius“ sowie Lorenz Martini, Andreas Berger und Roland Schmid für das Konsortium Südtiroler Wein.

Am Donnerstag 24. Oktober können alle zu den Wettbewerben „Tasting Lagrein“ und „Autochthone Leidenschaft“ eingereichten Weine vom Publikum verkostet werden – auf der Standfläche der Autochtona in der Halle A der Messe Bozen von 11:00 bis 18:00 Uhr.

Seit dem Jahr 2000 hat sich die Anbaufläche für Lagrein um über ein Drittel, von 300 auf über 400 Hektar, erweitert. Die bevorzugten Lagen sind die kieshaltigen und sandigen Böden rund um Bozen und das Unterland sowie das Überetsch.

Zu den Neuheiten dieses Jahr zählt auch die vierzehnte Auflage der “Vinea Tirolensis”, der wichtigsten Veranstaltung der Freien Weinbauern Südtirol, die heuer erstmals im Rahmen der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie „Hotel“ stattfand.

Alle weiteren Informationen unter: www.autochtona.it/de

 
21/10/2013
2013

Share |
Vielversprechender Auftakt für Hotel 2013

Am ersten Messetag der „Hotel“ bot sich allen Interessierten die Gelegenheit, sich die besten Tipps und Strategien für den Auftritt des eigenen Betriebs im Web 2.0 zu holen. Der Kongress mit anschließendem Workshop „Social Media Forum“ fungierte als vielversprechender Auftakt der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie „Hotel“, die noch bis Donnerstag 24. Oktober täglich von 9:30 bis 18:00 Uhr für das Fachpublikum geöffnet ist.

Bozen 21. Oktober 2013 – Noch vor der offiziellen Eröffnung des wichtigsten Treffpunkts für die Hotellerie und Gastronomie in Südtirol, stand bereits der erste Höhepunkt der Fachmesse Hotel auf dem Programm: „Social Media Forum 2013 – Die Revolution geht weiter“. Referenten internationalen Rangs präsentierten die besten Strategien, sich in diesem weiten Feld der digitalen Information zu orientieren und soziale Netzwerke optimal für das eigene Unternehmen zu nutzen.

Um 14:00 Uhr fand auf dem Stand des Hoteliers- und Gastwirteverbandes Südtirol (HGV) die feierliche Eröffnung der siebenunddreißigsten Auflage der „Hotel“ statt. In Anwesenheit des Präsidenten des gastgebenden Verbandes, Manfred Pinzger, Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli sowie dem Tourismuslandesrat Thomas Widmann, gab Gernot Rössler, Präsident der Messe Bozen, den offiziellen Startschuss für den Branchentreffpunkt. 

Mit 608 Ausstellern in den ausverkauften Messehallen trotzt die Fachmesse der allgemeinen Wirtschaftskrise und überzeugt wieder mit einer breiten Fachausstellung der prominentesten Firmen aller Sektoren sowie einem attraktiven Rahmenprogramm. 

Das „Social Media Forum 2013“, organisiert in Zusammenarbeit mit Südtirol Marketing sowie dem Hoteliers- und Gastwirteverbandes Südtirol (HGV) und dessen Jugendorganisation HGJ, wartete mit zwei echten Experten auf dem neuen und auch für die Gastwirtschaft immer wichtigeren Feld des Web 2.0 auf. Die Kommunikation mittels Social Media ist so beliebt, weil sie so einfach, spontan, schnell und vertraulich ist. Plattformen wie Facebook, Trip Advisor oder Twitter sind sicherlich ein hervorragendes Medium um neueste Trends und die eigenen Stärken zu entdecken. Sobald man sich entschließt, selbst als Unternehmen mitzumachen, muss dies aber auch richtig angegangen werden. Wie das am wirkungsvollsten funktioniert und welche Fehler man tunlichst vermeiden sollte, erklärten die beiden Referenten.

„Mit dem Gast auf der Reise im Internet“ schickte Stefan Niemeyer, Agenturleiter IC Tourismus, Leer (D) alle anwesenden Hoteliers und Gastwirte. Laut Niemeyer sank das Vertrauen der Touristen in die verschiedenen Bewertungsportale rapide auf heute 68%. Um sich diesem Vertrauensverlust wirkungsvoll entgegenzustellen, muss man sein eigenes Gesicht hinhalten, d.h. Menschen wollen von Menschen angesprochen werden und nicht von Unternehmen oder Marken – auch in der digitalen Welt. Weiters muss die Kommunikation persönlicher sein, d.h. personalisiert werden: die richtigen Informationen müssen die richtigen Empfänger erreichen, eine Massenkommunikation funktioniert im Social Web nicht.

In dieselbe Kerbe schlug die zweite Referentin Alessandra Farabegoli, Social-Media-Beraterin aus Ravenna. Sie lieferte den gespannten Hörern im vollbesetzten Saal „3 Schlüsselbegriffe und 9 gebrauchsfertige Ideen“ für den richtigen Gebrauch von Facebook, Twitter und Co. Farabegoli erklärte unter anderem, dass eine ehrliche und spontane Ansprache der Kunden die beste Art ist, für sich und sein Unternehmen zu werben. Am wirkungsvollsten funktioniert dies anhand von Bildern und Fotos, begleitet von richtigen Informationen an die richtige Zielgruppe.

Angesichts dieses ersten Highlights, verspricht die diesjährige diesjährige Fachmesse für das Hotel- und Gastgewerbe wieder eine spannende und zeitgemäße Informationsplattform für die Branche zu werden. Für alle Fachleute bietet die siebenunddreißigste Auflage der „Hotel“ noch bis Donnerstag 24. Oktober alle Neuheiten des Sektors. 

 
25/06/2013
2013

Share |
Bozen feiert die besten autochthonen Weine

Bei der zehnten Auflage des Weinevents Autochtona stehen die Prämierung italienischer Etiketten bei „Autochthone Leidenschaft“ und die Vergleichsverkostung eines Südtiroler Paradeweins bei „Tasting Lagrein“ im Vordergrund.

Am 21. Oktober fällt der Startschuss für die nunmehr zehnte Auflage der Autochtona, Forum für autochthone Weine der Messe Bozen.
Mit Spannung erwartet wird auch in diesem Jahr der Wettbewerb „Autochthone Leidenschaft“, bei dem unter den vorgestellten Etiketten autochthoner Weine die Besten zu ermittelt werden.

Eine internationale Fachjury bestehend aus Sommeliers und Weinjournalisten wird die Weine der in den Hallen der Messe Bozen ausstellenden Betriebe und Kellereien sowie der Genossenschaften und Markenschutzgenossenschaften verkosten. Am Ende wird der „Autochtona Award“ in folgenden sechs Kategorien vergeben: „Bester Rotwein“, „Bester Weißwein“, „Bester Dessertwein“, „Bester Roséwein“, „Bester Schaumwein“ und „Bestes Anbaugebiet“. Zu diesen Kategorien kommt der „Besucherpreis“ hinzu, der aufgrund der Präferenz des Publikums am letzten Messetag vergeben wird. 

Der „Autochtona Award“ ist zu einem festen Bestandteil dieses Forums geworden, das Qualität und Ursprünglichkeit der Weine in den Mittelpunkt stellt und sich als Schaufenster jahrhunderte alter Winzertraditionen versteht. Die strengen Bedingungen für die Teilnahme an Autochtona schreiben vor, dass der Anteil an autochthonen Weinen 95% betragen muss.

Eine Neuheit gibt es hingegen beim „Tasting Lagrein“: aufgrund des außergewöhnlichen Erfolges der letzten Auflage steht heuer der gesamte letzte Messetag im Lichte der Vergleichsverkostung eines typischen Südtiroler Qualitätsproduktes. Am Donnerstag 24. Oktober werden wieder die „Lagrein Awards” an den besten Lagrein sowie den besten Lagrein riserva vergeben. Die internationale Jury besteht aus Fachjournalisten, Weinkritikern und Wein-Bloggern. Flankiert wird die Jury von einer Kommission der Vereinigung Freie Weinbauern Südtirol, die zudem erstmals ihre wichtigste Weinpräsentation, die 14. Auflage der „Vinea Tirolensis“, ebenfalls im Rahmen der Hotel, am Mittwoch 23. Oktober, abhält.

Autochtona 2013 ist das zehnte Forum für autochthone Weine aus Italien und wird von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Italienischen Vereinigung der Sommeliers (AIS) organisiert. Es ist ein wichtiger Treffpunkt für Unternehmen, Genossenschaften und Fachbesucher und eine ausgezeichnete Möglichkeit autochthone italienische Weine hervorzuheben und Einkäufern, Hotelöiers, Sommeliers sowie nationalen und internationalen Weinjournalisten vorzustellen.

Alle Informationen zur Veranstaltung unter:
www.autochtona.it/de
http://www.facebook.com/Autochtona

 
14/05/2013
2013

Share |
Autochtona feiert 10jähriges Jubiläum

Am 21. und 22. Oktober findet zum zehnten Mal Autochtona statt, das Forum für autochthone Weine. Die wichtigsten Merkmale der Veranstaltung sind seit jeher die Spezialisierung auf alteingesessene, einheimische Weinsorten und die Professionalität der Besucher. Fixe Termine sind inzwischen auch die beiden Veranstaltungen “Autochthone Leidenschaft” und “Tasting Lagrein” geworden.

Eine der interessantesten und wichtigsten Veranstaltungen zum Thema autochthone, italienische Weine feiert dieses Jahr seine zehnte Auflage. Autochtona 2013, das Forum für autochthone Weine findet vom 21. bis 22. Oktober im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie „Hotel“ statt. Diese zwei Veranstaltungstage erlauben es allen Weinkennern und -liebhabern, neue, kleine und besondere Weinproduzenten kennen zu lernen, die sich mit aller Leidenschaft dafür einsetzen, einheimische Rebsorten zu pflegen und gegen die „Global Player“ zu bestehen. Erfreulicherweise erfreuen sich diese speziellen und oft unbekannten Varietäten einer immer größeren Fangemeinde.
Zwei weitere Erfolgsfaktoren der Autochtona konnten beibehalten werden: die hervorragende Zusammenarbeit mit der italienischen Sommeliervereinigung AIS sowie die Reduzierung auf zwei Veranstaltungstage, die sowohl den Ausstellern als auch den Fachbesuchern entgegenkommt und die Intensität der Veranstaltung erhöht.

Die Ausrichtung der Messe auf alte und ausgesuchte autochthone Rebsorten hat sich zu einem Alleinstellungsmerkmal der Veranstaltung entwickelt und findet durch die Ergebnisse der vergangenen Jahre Bestätigung. So sind die Besucherzahlen 2012 um rund ein Drittel gestiegen mit einem Zuwachs von 5% beim ausländischen Publikum, vorwiegend aus Deutschland und Österreich. Insgesamt wurden vergangenes Jahr 1.750 Besucher gezählt was einem Plus von 34% im Vergleich zu den 1.300 Teilnehmern der Ausgabe 2011 entspricht. Auch bezüglich der Aussteller konnte die Auflage 2012 eine bedeutende Steigerung mit 76 Ständen in der ausverkauften Messehalle gegenüber den 63 des Vorjahrs verzeichnen. Die Anzahl der vertretenen Firmen hat sich zwischen Einzelpräsenzen und Kollektivständen der Delegationen, Genossenschaften und Weinstraßen von 100 auf 150 erhöht.

Gleich streng hingegen bleiben auch in diesem Jahr die Bedingungen für die Teilnahme, sodass der Anteil an autochthonen Weinen mindestens 95% betragen muss und damit Autochtona auch weiterhin das Schaufenster jahrhundertealter Winzertraditionen bleibt. Teilnehmen dürfen neben Markenschutzgenossenschaften nur Unternehmen deren Gesamtproduktion zwischen 5.000 und 900.000 Flaschen im Jahr liegt; überschreitet ein Unternehmen diese Menge, besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen von Gemeinschaftsständen mit maximal zwei Weinen zu präsentieren.

Zu den Höhepunkten dieser Auflage zählt sicherlich der Wettbewerb „Autochthone Leidenschaft“ bei der eine internationale Jury bestehend aus Wein-Journalisten und anerkannten Experten den besten autochthonen Weinen Italiens in insgesamt sechs Kategorien die „Autochtona Awards“ verleiht. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr findet auch die Lagrein-Vergleichsverkostung „Tasting Lagrein“ mit dem „Lagrein Award“ erneut statt.

Autochtona der Messe Bozen am 21. und 22. Oktober 2013 ist ein wichtiger Treffpunkt für Unternehmen, Genossenschaften und Fachbesucher und eine ausgezeichnete Möglichkeit autochthone italienische Produkte vorzustellen und hervorzuheben.


Alle Informationen zur Veranstaltung unter:
www.autochtona.it
http://www.facebook.com/Autochtona

Messe Bozen AG Messe Platz 1, I - 39100 Bozen • tel: +39 0471 516000 • fax: +39 0471 516111 • info@messebozen.itfieramesse.bz@pec.itwww.messebozen.it • MwSt. Nr. 00098110216
Handelsregister Bozen Nr. 00098110216 • Ges. Kap. z.G. eingez. 23.000.000 • InformationsschreibenPrivacycopyright