Menu
07/04 - 09/04/2020
09.00 - 18.00
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Die Messe > Prowinter ist... > Unser Know-how

TRADITION UND INNOVATION

Es gibt wenige Standorte auf der Welt, an denen der Bergsport einen derart reichen Nährboden finden wie in Südtirol. Kreativität und Sinn für Innovation sind die beiden Schlüsselfaktoren, die die Region zu dem gemacht haben, was sie heute ist: eine der wichtigsten Tourismusdestinationen für Skifahrer, Snowboarder, Wanderer und Radfahrer. Doch damit nicht genug, auch für Unternehmen ist Südtirol seit jeher ein Bezugspunkt und auch die Heimat zahlreicher Leader aus der Wintersportbranche.

Die Zahlen der Südtiroler Winterindustrie sprechen für sich:

  • 45 Skigebiete (und Sie müssen zugeben: bei knapp über 7.000 Quadratkilometern, die Südtirol zur Verfügung hat, ist das eine ansehnliche Zahl)
  • 1.180 km Pisten, von denen 90% mit Beschneiungsanlagen ausgestattet ist
  • 400 Seilbahnen und Skilifts, die in der Lage sind, eine halbe Million Gäste in einer Stunde zu befördern
  • 2,3 Millionen Wintertouristen mit mehr als 11 Millionen Übernachtungen
  • 62 Skischulen und 2.200 Skilehrer, was 0,05% der Gesamtbevölkerung ausmacht

Im Herzen dieser Region hat sich Prowinter in den vergangenen Jahren zur zentralen Messe für nationale und internationale Entscheidungsträger in der Bergsport-Branche entwickelt - mit dem Fokus auf den Verleih von Winter- und Bergsportausrüstung.

Der Erfolg von Prowinter speist sich dabei auch aus der bewiesenen Intuition internationalen Entwicklungen gegenüber: Die Verleihbranche befindet sich europaweit auf einem Höhenflug. Frankreich führt das Feld unangefochten an - 70% aller Wintergäste beziehen dort ihre Wintersportausrüstung aus dem Verleih. Mit knapp der Hälfte folgt Südtirol diesem Vorbild auf dem Fuße und nutzt Prowinter als zentralen Treffpunkt, an dem die Zukunftsaussichten des Sektors im direkten Austausch besprochen werden können. Dabei steht aber nicht mehr - wie in der Vergangenheit - nur der Winter im Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern auch die sommerorientierte Servicebranche sowie das Thema: was tun, wenn der Schnee schmilzt?