Menu
09/04 - 11/04/2019
09.00 - 17.00
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Press Area > Focus News

03/05/2018

Der Verleih in Italien: Prowinter Lab analysiert die rasante Entwicklung

Mehr als 50% der Skifahrer in Italien nutzen inzwischen den Verleih, der damit zunehmend an Einfluss auf die Bergindustrie gewinnt. Gerade deshalb ist es unumgänglich, die Branche zu analysieren und in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Akteuren eine gemeinsame Richtung für die zukünftige Entwicklung einzuschlagen: Prowinter Lab, die Beobachtungsstelle für den Verleih in Italien, hat sich dies zur Aufgabe gemacht. Die Fachmesse Prowinter 2018 diente vor kurzem als ideale Bühne für den ersten Ski Rental Summit by Prowinter Lab.

Im Mittelpunkt des Treffens stand das große Thema Verleih. Neben der Präsentation der ersten Daten zum Sektor, die von Prowinter Lab in den letzten Monaten gesammelt wurden, boten eine ganze Reihe von Impulsreferaten rund um Qualität, Sicherheit und Ausbildung Informationen und Anregungen für einen konstruktiven Austausch unter den über 80 Teilnehmern, vom Verleiher über die Produzenten bis hin zu Vertretern aus dem Tourismussektor. „Ob der Wintersportler mit einen positiven Erlebnis von seinem Aufenthalt am Berg zurückkehrt, hängt natürlich auch von seiner Erfahrung mit dem Verleih vor Ort ab“, bringt Alfredo Tradati, Koordinator von Prowinter Lab, die Wichtigkeit des Rentals auf den Punkt.
 
Die Ausgangslage: der Rental-Sektor in Italien

Prowinter Lab zählt italienweit insgesamt 851 Verleihe: 43% sind ausschließlich im Rental tätig, während 42% auch ein Geschäft führen und die verbleibenden 15% auf Skischulen oder andere Formen entfallen. Jährlich 7.500.000 Skifahrer, davon 4,9 Millionen Italiener und 2,6 Millionen Gäste aus dem Ausland, ziehen ihre Schwünge auf den italienischen Pisten. Von den 177.000 Paar Ski, die jedes Jahr in Italien verkauft werden, sind 20.000 (11%) speziell für den Verleih produziert (Quelle: FESI Federation of the European Sporting Good Industry). Schätzungen zufolge nutzen 50% der Skifahrer den Verleih.

Vergleicht man die FESI-Daten mit dem Ergebnis der Recherche von Prowinter Lab (nach denen über 100.000 neue Paar Ski jährlich in den Rental fließen, was 56% der Gesamtzahl entsprechen würde), kommt man zum Schluss, dass 4 von 5 Verleih-Kunden einen Ski erhöhter Qualität bevorzugen.

Dieser Wunsch könnte mit einer Überlegung zusammenhängen, die Andrea Macchiavelli, Professor an der Universität von Bologna, beim Summit ansprach: „Wir wollen ein materielles Gut nicht mehr besitzen, sondern durch dessen Verwendung zum Hauptdarsteller unserer Geschichte werden, die wir über die sozialen Netzwerke dann mit anderen teilen.“

Das Personal in den Verleihen und deren Ausbildung
„Prowinter Lab startete bereits im vergangenen Jahr mit der Erstellung einer Datenbank zu den Verleihen in Italien“, erklärt Alfredo Tradati, Koordinator der Initiative. „In einem weiteren Schritt haben wir mehr als die Hälfe der Inhaber direkt kontaktiert, um detailliertere Angaben zu ihrem Verleih zu erhalten.“

Im Durchschnitt (aus Hoch-und Nebensaison) arbeiten in den 851 Verleihen 1.500 Personen (1,74 pro Verleih). Von den kontaktierten Verleihen geben 75% an, ihre Mitarbeiter zu schulen, davon 22% extern und 64% intern. 25% der Befragten konnten keine Angaben zur Ausbildung ihres Personals machen. „Dies sollte uns zu denken geben, schließlich ist die technische Kompetenz der im Verleih Tätigen ein delikater Aspekt, auf den der gesamte Sektor größten Wert legen sollte“, unterstreicht Geraldine Coccagna, Exhibition Manager von Prowinter.

Sportgeräte und Ausrüstung im Angebot
Alle Verleihe, die von Prowinter Lab befragt wurden, haben Ski im Angebot und 82% verfügen auch über Snowboards, aber nur 77% verleihen auch Helme: „Das bedeutet, dass fast ein Viertel keine Helme im Sortiment hat. Diese Zahl hat uns doch sehr überrascht, da sicherer Pistenspaß höchste Priorität haben müsste“, fügt Coccagna hinzu. Des Weiteren bieten 45% Ski für Freeride, 26% für den Langlauf und 21% für den stark wachsenden Bereich Skitouren an.

Nur 14% der Strukturen sind das ganze Jahr über geöffnet und verleihen im Sommer auch Bikes: „Hier gilt es, noch weitere Analysen anzustellen, um zu beobachten, ob und wo es ein Crossover aus Ski und Rad gibt“, so die Exhibition Manager.

Ausgehend von den gesammelten Daten schätzt Prowinter Lab den Skibestand in den italienischen Verleihen auf 376.000 Paar, was einem Durchschnitt von 442 pro Verleih entspricht. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Nutzungszeitraum der Ausrüstung: Durchschnittlichen 3,7 Jahren benötigt ein Verleih, bis 100% der vorhandenen Sportgeräte mit neuem Material ersetzt werden. Jährlich werden demnach 27% der Ausrüstung erneuert.

Während der Winter 2017/18 längst Geschichte ist, endet die Arbeit von Prowinter Lab nicht hier. Messe Bozen wird auch in Zukunft die Entwicklung des Rentals aufmerksam verfolgen und analysieren und dieser für die Bergindustrie so wichtigen Branche mit der Fachmesse Prowinter einen wichtigen Treffpunkt bieten.