Menu
22/01 - 25/01/2020
09.00 - 18.00
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Eventprogramm > > Labors NOI Techpark

Infos

Ort und Datum: Bozen, 23. – 25. Januar 2019
Sprache: Die Führungen werden in italienischer Sprache durchgeführt
Kosten pro Tour: 10 €, inklusive Busfahrt und Eintrittskarte für die Messe
Teilnehmeranzahl: max. 20 Teilnehmer pro Tour

Für Fragen zum Inhalt der Exkursionen:
IDM Südtirol - Alto Adige | enertour I Tel: 0471 094217 | E-mail: enertour@idm-suedtirol.com | www.enertour.bz.it

Für Fragen zur Anmeldung und Bezahlung:
Messe Bozen I Tel: 0471 516000 | E-Mail: info@fierabolzano.it | www.klimahouse.it

Brochure herunterladen

Online-Ticket

Programm

09:30 - 12:00 Uhr
NOI Techpark
Fiera Bolzano & enertour

Forschen und Experimentieren für innovatives Bauen
Online Ticket Shop

09:30 - 12:00 Uhr
NOI Techpark
Fiera Bolzano & enertour

Forschen und Experimentieren für innovatives Bauen
Online Ticket Shop

09:30 - 12:00 Uhr
NOI Techpark
Fiera Bolzano & enertour

Forschen und Experimentieren für innovatives Bauen
Online Ticket Shop

Die Labors

Die Labors

Im NOI Techpark, Südtirols neuem Technologiepark, sind zahlreiche Labors entstanden, in denen Forscher und Unternehmen eng zusammenarbeiten und innovative Lösungen entwickeln. Die Forscher von EURAC Research begleiten Sie auf einer Entdeckungsreise durch die modernsten Forschungslabors. Hier testet man die thermischen Eigenschaften von Fenstern und Türen, Wänden und Fassadenmodulen, prüft die Leistung von Fotovoltaik-Paneelen, untersucht die Energieproduktion eines Fassadensystems mit Solarmodulen und vieles mehr. Besuchen Sie die Forschungslabors von EURAC Research im NOI Techpark in Bozen!

MULTIFUNCTIONAL FACADE LAB

Die experimentelle Überprüfung ist unabdingbar für die Entwicklung von Berechnungsmodellen und Simulationen, die das energetische Verhalten von Neubauten möglichst genau vorhersagen. Im Labor kann die thermische und energetische Leistung von Fassadenelementen wie Fenstern und Türen, Wänden und Fassadenmodulen unter stationären und dynamischen Bedingungen getestet werden.

Für weitere Infos: hier

PV INTEGRATION LAB

PV INTEGRATION LAB

Welche ist die zu erwartende Leistung eines Fotovoltaikmoduls, das auf einem Dach mit Südausrichtung im 30-Grad-Winkel montiert wird? Welche Temperaturen erreicht ein Modul, das auf einem Flachdach oder einer Fassade angebracht wird? Wie viel Energie kann ein transparentes oder lichtundurchlässiges Fassadenfertigbauteil mit integriertem Fotovoltaikmodul produzieren? Welcher Mehrnutzen ergibt sich aus der Kombination eines Speichersystems mit einem Fotovoltaiksystem? Welcher Inverter sollte benutzt werden? Welche Auswirkungen hat eine Fotovoltaikanlage auf das Stromnetz?

Das PV Integration Lab ist ein Freiluftlabor, das genau diese Fragen beantworten kann – für Hersteller, Architekten, Installateure und Verkäufer. In dem Labor können sowohl freistehende als auch in architektonische Strukturen integrierte Fotovoltaikmodule und -systeme unter realen Bedingungen auf ihre elektrische Leistung hin getestet werden. Darüber hinaus lassen sich Fotovoltaikanlagen mit Speichersystemen kombinieren und testen und so ihre Auswirkungen auf das Stromnetz beobachten.

Für weitere Infos hier

ACCELERATED LIFE TESTING LAB

Klimakammer für beschleunigte Alterungstests​

Die Klimakammer (1,3 x 1,5 x 2,2 m) simuliert beschleunigte Lebenszyklen von Industrieprodukten wie Fotovoltaikmodulen, Kunststoffen und elektronischen Komponenten, um deren Leistungsabbau im Verlauf ihrer Nutzungsdauer beurteilen zu können. Zu den kontrollierten Bedingungen, die in der Klimakammer hergestellt werden können, zählen Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Für weitere Infos: hier

ENERGY EXCHANGE LAB

Infrastruktur für Tests an neuen Fernwärme- und Fernkühlungssystemen​​

Die neueste Grenze im Bereich der Fernwärme- und Fernkühlsys​teme sind Niedertemperaturnetzwerke, bei welchen sich die Wärmequellen mit unterschiedlichen Ausgangstemperaturen (ab 30 °C) miteinander kombinieren lassen. Diese innovativen Anlagen können (neben traditionellen Anlagen) im Labor von Eurac Research unter Realbedingungen untersucht werden.

Im Labor lässt sich die Funktionsweise von Fernheiz- und Fernkühlsysteme im kleinen Maßstab nachbauen: von der Wärmeherstellung über die Verteilung bis hin zum Verbrauch durch den Endkunden. Dadurch können die optimale Netzverwaltung sowie die Wärmebereitstellung aus mehreren Quellen untersucht werden. Die flexible Infrastruktur ermöglicht verschiedenste Konfigurationen sowie Tests zu Hardware und Kontrollsoftware.

Im Außenbereich des Labors befinden sich das Fernwärmenetzwerk und eine thermische Solaranlage, der Innenbereich ist zweigeteilt zwischen einem Energieerzeugungssystem und den Wärmeübergabestationen.

Für weitere Infos: hier