Menu
15/11 - 17/11/2018
09:00 - 18:00 Uhr
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Press area > Focus News

23/04/2018

Erste Verleihung des „Technology Award“ auf der Interpoma 2018

Die besten Innovationen im Bereich Technologien und Maschinen rund um Anbau und Weiterverarbeitung des Apfels erwartet ein Preispaket im Wert von 5.000 Euro.

Neue Technologien stehen im Mittelpunkt der Interpoma 2018, der internationalen Apfelfachmesse, die vom 15. bis 17. November 2018 in Bozen stattfindet. Zum ersten Mal verleiht dabei die veranstaltende Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen sowie der italienischen Gesellschaft für Obst-, Gemüse- und Blumenanbau „SOI“ den Interpoma Technology Award.

„Ziel der Preisvergabe ist es“, so Thomas Mur, Direktor von Messe Bozen, „auf der Messe präsentierte Technologien und Maschinen hervorzuheben, die sich durch besonders innovative Werte auszeichnen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Anbautechniken, Schutzmaßnahmen und die Weiterverarbeitung des Apfels zu optimieren.“ Mithilfe der technischen und wissenschaftlichen Unterstützung unserer Partner sollen auf diese Weise jene technische Innovationen ausgezeichnet werden, mit denen die Wirtschaftlichkeit landwirtschaftlicher Betriebe, die Apfelqualität, der Arbeitsschutz und die ökologische Nachhaltigkeit der Produktionsprozesse gefördert werden.

Bei dieser ersten Auflage werden Preise in zwei Wettbewerbskategorien vergeben: „Field“ mit den Unterkategorien „Orchard Management“, „Plant Protection“ und „Fruit Harvest“ sowie „Post Harvest“ mit den drei Unterkategorien „Fruit Sorting and Grading“, „Fruit Storage” und „Fruit Processing“.

Für den Interpoma Technology Award 2018 können sich Aussteller mittels Initiativbewerbungen auf der Interpoma anmelden. Diese werden dann von einer Jury, bestehend aus national und international anerkannten Experten und Wissenschaftlern, bewertet. Dazu gehören der Vorsitzende der Jury, Massimo Tagliavini, von der Freien Universität Bozen und Präsident der italienischen Gesellschaft für Obst-, Gemüse- und Blumenanbau, Paolo Balsari von der Universität Turin, Angelo Zanella vom Land- und forstwissenschaftlichen Versuchszentrum Laimburg, Pietro Tonutti von der Scuola Universitaria Superiore Sant’Anna in Pisa, Fabrizio Mazzetto von der Freien Universität Bozen sowie Stuart Tustin vom Forschungsinstitut „Plant and Food Research“ in Neuseeland. 

Die Bewertung und Prämierung der Unternehmen erfolgt anhand der Produkte, die sie für den Wettbewerb nennen (z. B. Maschinen, Systeme, Komponenten, Geräte).
Jedes Unternehmen darf höchstens ein Produkt einreichen. Zu diesem Zweck müssen die Unternehmen das entsprechende Bewerbungsformular, das von der Interpoma-Website heruntergeladen werden kann, in englischer Sprache ausfüllen und bis zum 10. September 2018 per E-Mail an interpoma@fruitecom.it schicken.

Die Preisverleihung findet am 15. November um 18 Uhr in der Südtirol-Lounge in den Ausstellungshallen der Interpoma statt. Dabei erhalten die Gewinner der beiden Kategorien des Interpoma Technology Award 2018 ein Preispaket im Wert von 5.000 Euro. Dieses beinhaltet ein von Interpoma ausgestelltes Zertifikat, die Produktion eines 30 Sekunden langen Produktvideos sowie Werbemaßnahmen während der Interpoma 2018, mit denen die Rolle des Wettbewerbssiegers sowie die erreichten Ergebnisse kommuniziert werden.
Mit entsprechenden Werbemaßnahmen werden auch die anderen teilnehmenden Unternehmen ins Blickfeld gerückt. Dazu gehören gezielte Postings in den sozialen Netzwerken der Interpoma (Facebook, LinkedIn u. a.) und Berichte im Interpoma-Newsletter.