Menu
15/11 - 17/11/2018
09:00 - 18:00 Uhr
Klicke hier um alle Events zu sehen!
  Press area > Focus News

07/02/2018

Interpoma 2018, Innovationen stehen im Mittelpunkt

Die Vorbereitungen für die elfte Auflage der Interpoma sind in vollem Gange. Die Interpoma ist die einzige internationale Fachmesse zum Thema Apfel, dem Südtiroler Spitzenprodukt.

Vom 15. bis 17. November wird Bozen erneut zur Apfel-Hauptstadt. Mehr als 20.000 Fachleute aus aller Welt treffen sich hier, um sich über die wichtigsten Neuheiten der Branche zu informieren. Bei der Interpoma, der internationalen Messe für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels, rückt seit einigen Jahren verstärkt das Thema Innovationen in den Mittelpunkt. Die Messe hat sich als zentraler Branchentreffpunkt etabliert, bei dem innovative Entwicklungen vorgestellt werden. 2018 bildet da keine Ausnahme: Die elfte Auflage der Messe wird von einer Vielzahl an Initiativen begleitet, die das dreitägige Messeprogramm im November bereichern.

Interpoma Innovation Camp, Raum für innovative Ideen

Nach der Premiere 2016 im Rahmen der Interpoma 2016 fand die zweite Auflage des Interpoma Innovation Camp letzten November im Rahmen der Landwirtschaftsmesse Agrialp statt (ebenfalls auf dem Gelände der Messe Bozen). Einen ganzen Tag lang hatten Startup-Unternehmen aus Italien und anderen Ländern ihre Innovationen im Bereich der Apfelwirtschaft einer internationalen Jury, bestehend aus Journalisten und Experten der Branche, vorstellen können. So war es auch beim Interpoma Innovation Camp 2017, aus dem das italienische Startup Perfrutto Horticultural Knowledge als Sieger hervorging. Perfrutto ist ein hochentwickeltes Prognosesystem zur Ernteoptimierung. Es erstellt Prognosedaten, die Landwirten helfen sollen, Bewässerung, Ausdünnung und Befruchtung zu optimieren. Das System verarbeitet im Feld erfasste Daten, insbesondere die Größe der Früchte. Diese Messungen erfolgen mit Calibit, einem digitalen Messschieber, der mit einem Datenlogger ausgestattet ist. Diese Hightech-Dienstleistung wird auf Apfel-, Birnen- und Kiwiplantagen verwendet. Der zugrundeliegende Prognose-Algorithmus beruht auf Erkenntnissen aus 30 Jahren universitärer Forschung.

Welche Chancen eröffnet China? Im Juni findet die zweite Auflage der Interpoma China statt

Mit einer Produktion von 43,8 Millionen Tonnen in der Saison 2016/2017 und 2,32 Millionen Hektar Anbaufläche ist China der größte Apfelproduzent der Welt. Die Halbinsel Shandong gilt als wichtigstes Anbaugebiet. Trotzdem verfügen über 90 % der dortigen Plantagen nicht über Anlagen zum Schutz vor Vögeln bzw. vor Frost und Hagel. Auf nicht einmal 20 % der Flächen sind Düngeanlagen vorhanden. Der Mechanisierungsgrad liegt bei unter 30 %. Der asiatische Gigant eröffnet der europäischen Apfelbranche enorme Chancen. Aus diesem Grund hat Messe Bozen 2017 die erste Auflage der Interpoma China Congress & Exhibition im Weihai International Exhibition & Conference Center in Shandong organisiert. 2.000 Besucher und 70 Aussteller aus China, Belgien, Chile, Frankreich, Deutschland, Island, Italien, Israel, Korea und den Niederlanden haben an der Ausstellung und der Tagung teilgenommen. Bestärkt durch diesen Erfolg findet dieses Jahr vom 27. bis 29. Juni die zweite Auflage am selben Ort statt.   

Interpoma Technology Award 2018 und BZ loves apples

Innovation und Technologie – in diese Bereiche investiert die Interpoma verstärkt seit einigen Jahren, um jungen Unternehmen und neuen Ideen eine Bühne zu geben und damit Entwicklungen in der Apfelbranche voranzutreiben. In diesem Zusammenhang ist der Wettbewerb „Interpoma Technology Award“ entstanden, eine der großen Neuheiten auf der Interpoma 2018. Der Wettbewerb wird von der Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der technisch-wissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Bozen und der italienischen Gesellschaft für Obst-, Gemüse- und Blumenanbau „SOI“ organisiert. Mit diesem Preis sollen jene auf der Messe präsentierten Technologien und Maschinen herausgestellt werden, die sich durch ihre besonderes innovative Werte auszeichnen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Anbautechniken, Schutzmaßnahmen und die Weiterverarbeitung des Apfels zu optimieren. 

Interpoma 2018 bezieht die ganze Stadt Bozen mit ein, die sozusagen zu einem einzigen Messegelände zum Thema Apfel wird. Im Rahmen der Initiative „BZ loves apples“, die erstmalig während der letzten Auflage veranstaltet wurde, werden auch in diesem Jahr eine Reihe von Aktivitäten zur Einbeziehung von Einwohnern und Gästen der Stadt angeboten. Auf dem Programm stehen Verkostungen, Showcooking, Führungen in die Umgebung von Bozen zu den Anbaugebieten der Südtiroler Äpfel und vieles mehr.

Zahlen zur letzten Auflage der Interpoma:

460 Aussteller aus 24 Ländern (Amerika, Österreich, Belgien, Kroatien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Japan, England, Israel, Italien, Niederlande, Polen, Tschechische Republik, Rumänien, Russland, Spanien, Schweiz, Ungarn, Irland, Korea, Slowenien Portugal, Serbien) haben sich bei Interpoma 2016 auf einer Ausstellungsfläche von 25.000 m² präsentiert. 20.000 Besucher aus 70 Ländern besuchten die Ausstellung, darunter internationale Einkäufer und 150 Journalisten aus der ganzen Welt.