Menu

Zusammen mit:

AUTOCHTONA 2019
  Austeller & Produkte > The Italian Data Flavour ist...

The Italian Data Flavour ist...

eine Studie von Messe Bozen und Noonic. Sie untersucht, wie digital Italiens Sternerestaurants und Schutzkonsortien sind.

Digitalisierung ist eines der entscheidenden Kriterien für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Und was für global operierende Unternehmen gilt ist auch für eine oft lokal verankerte Gastronomie eine große Herausforderung.

Die Fachmesse Hotel ist nicht nur Treffpunkt für jene Menschen, die den Tourismus in unserer Region zu einem der erfolgreichsten und dynamischsten Bereiche gemacht haben, sie versteht sich auch als Ideengeber und Plattform für Innovation und Inspiration. Deshalb ist Hotel eine perfekte Bühne für die Präsentation der Ergebnisse.

The Italian Data Flavour ist...

Das Communication Forum im Rahmen der HOTEL 2018 präsentiert detaillierte Ergebnisse

Die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie findet von 15. bis 18. Oktober in der Messe Bozen statt. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Titel „Best Restaurant on Digital 2018“ und „Best Typical Product on Digital 2018“ an Sternerestaurants und Schutzkonsortien Italiens vergeben, welche sich als digitale Vorbilder hervorgetan haben.

Nur jede zweite Internetseite wird im Google-Index geführt und nur 24% der Facebook Seiten werden regelmäßig aktualisiert

Nur jede zweite Internetseite wird im Google-Index geführt und nur 24% der Facebook Seiten werden regelmäßig aktualisiert

Der erste Ausblick zeigt, dass der Weg nur steil nach oben führen kann. Das Konsum- und Informationsverhalten hat sich grundlegend gewandelt. Ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit von Waren, Informationen und Dienstleistungen sind zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Vier von fünf Personen informieren sich im Internet, bevor sie einen Tisch reservieren, und lesen mindestens sechs Bewertungen, um sich für ein Lokal zu entscheiden. 50% der Internetseiten sind aber schlecht indexiert (und deshalb mit Suchmaschinen kaum zu finden) und nur 24% der Betriebe aktualisieren ihre Facebook Seite regelmäßig. Das Online-Booking ermöglicht hingegen jedes zweite Lokal und ganze 98% haben eine eigene Internetseite. Ähnlich gestaltet sich das Szenario im Bereich der Qualitätsprodukte „Made in Italy”: neun von zehn Internetseiten der Konsortien sind im Web praktisch „unsichtbar“, 33% haben noch keine eigene Facebook Seite. Diese Daten gehen aus einer Vorschau auf „The Italian Data Flavour“ hervor, der erste und einzige Report in Italien, der eine Vielzahl an Daten (von den sozialen Netzwerken über Internetseiten und Newsletter bis hin zu TripAdvisor) analysiert, um den Grad der Digitalisierung von Sternerestaurants und Schutzkonsortien zu messen.

Großes Verbesserungspotential vorhanden

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: von den 356 ausgewählten Restaurants besitzen mit 98% zwar fast alle eine eigene Internetseite, nur 50% können sie aber auch richtig nutzen. Tatsächlich erfüllt nur jede zweite Seite die Mindeststandards im Bereich SEO und kann somit im Web überhaupt erst gefunden werden. In den sozialen Netzwerken fällt das Urteil nicht besser aus: auf Facebook etwa sind zwar 83% der Restaurants mit einer eigenen Seite vertreten, lediglich 24% davon werden aber auch regelmäßig aktualisiert (mindestens zwei Beiträge pro Woche).

Großes Verbesserungspotential vorhanden